Intermarché gegen Verschwendung: Supermarkt der hässlichen Lebensmittel

intermarche gegen lebensmittelverschwendung h

Foto: Screenshot / Youtube / Marcel

"Inglorious Fruits and Vegetables"

Es eröffnet der erste Supermarkt der hässlichen Lebensmittel. Damit kämpft die französische Kette Intermarché gegen die Verschwendung von Obst und Gemüse.

Von der EU wurde 2014 als das Jahr gegen Lebensmittelverschwendung deklariert. Die französische Supermarktkette Intermarché reagiert und eröffnet einen Supermarkt, der vor allem eins ist: eigen.

Millionen Tonnen an Früchten und Gemüse werden jährlich weggeschmissen, während Millionen Menschen weltweit gleichzeitig Hunger leiden. Was absurd klingt, ist aktuell leider die Realität. Entspricht ein Lebensmittel nicht der EU-Norm, wird es ausgemustert. Obwohl deformierte Zucchini, Äpfel und Orangen eigentlich genauso essbar und schmackhaft sind wie anderes Obst und Gemüse. Ist eine Banane nicht krumm genug- oder zu krumm- landet sie im Müll, während die nächste Banane der gleichen Plantage im Supermarkt verkauft wird, weil sie schöner gewachsen ist.

Wie oberflächlich ist die Menschheit geworden, wenn sogar bei Lebensmitteln nach Schönheit aussortiert wird? In Frankreich hat eine Supermarktkette dem Absurdum der Verschwendung nun den Kampf angesagt: Intermarché eröffnet den ersten Markt der hässlichen Lebensmittel. Neben Obst wird auch Gemüse angeboten. Allerdings kein "normales": Die Waren werden von Händlern aufgekauft, die die Lebensmittel eigentlich wegschmeißen würden. Einzig allein die Form passt nicht in die Norm. Dafür passt sie perfekt in den Intermarché. Kisten voller krummer Möhren, verunstalteter Äpfel und unförmiger Orangen reihen sich aneinander.

Um den Kunden zu beweisen, dass das ungewöhnliche Aussehen nichts mit dem Geschmack zu tun hat, werden frische Säfte und Suppen aus den Produkten angeboten. Das Gleiche geschieht mit Lebensmitteln, die äußerlich schon verdorben wirken- geschmacklich aber vollkommen in Ordnung sind. Das Konzept geht auf: Nachdem die pürierte Variante probiert wurde, greifen Kunden auch zu hässlichen Lebensmitteln.

Der Supermarkt geht nicht nur gegen die Verschwendung vor. Das zweite Ziel von Intermarché ist es, auch Menschen mit wenig Budget zu ermöglichen, die „5 am Tag“- Empfehlung einzuhalten. Die Lebensmittel werden bis zu 30% günstiger angeboten, so dass jeder es sich leisten kann, 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu essen.

Interessanter Ansatz: Intermarché geht mit gutem Beispiel voran im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung und Oberflächlichkeit! Vielleicht schwappt das Konzept ja über die Grenzen, so dass auch in Deutschland bald verunstaltetes Obst und Gemüse gekauft werden kann- individuell statt langweilig!

Video

Kategorien: