Intervall-Training für mehr Fitness

intervall training fuer mehr fitness
Intervall-Training im SHAPE-Test
Foto: Les Mills

SHAPE-Test: Les Mills Grit Strength

Mit „Les Mills Grit Strength“ kann man in 30 Minuten Hauptmuskelgruppen trainieren und sein persönliches Fitnesslevel steigern. Redakteurin Dörthe wollte es wissen, und hat das Hoch-Intensitäts-Intervall-Training am eigenen Leib getestet.

So viele Workoutwütige in einem Trainingsraum, das wird ganz schön kuschelig! Mit diesen Gedanken betrete ich den Kursraum, des Munich Gym in Schwabing. Hier findet heute ein Probetraining zum neuen Workout-Konzept des neuseeländischen Gruppenfitness-Pioniers Les Mills Series statt. Der Schnupperkurs gilt dem Programm „Les Mills Fitness Strength“, das auf Kraftaufbau und definierte Muskulatur abzielt. Ich bin sehr gespannt, was mich erwartet.

Les-Mills-Instructor Ralf Schneider erklärt uns kurz, wobei es bei dem hochintensiven 30-minütigen Intervall-Training geht. Das als Kleingruppen konzipierte Programm – pro Trainer dürfen maximal 15 Personen teilnehmen – zielt darauf ab, innerhalb kurzer Zeit alle Hauptmuskelgruppen zu trainieren, die Fitness zu verbessern und ordentlich Fett zu verbrennen.

Hoch-Intensitäts-Intervall-Training für definierte Muskeln

Dazu benötigen wir heute: eine Langhantelstange plus Warm-up-Gewichte (in meinem Fall eine 5-Kilo-Scheibe pro Seite, während meine Mitstreiter zu 10-Kilo-Scheiben greifen) und unterschiedlichen Gewichtsscheiben. Auf den Step verzichten wir diesmal aus Mangel an Platz.

Ralf macht uns die unterschiedlichen Intervall-Übungen der Aufwärmphase vor. Dann versammeln wir uns in Mannschaftssportartmanier zu einem Motivationskreis und schwören uns gemeinsam auf das anstehende Workout ein. Und schon geht’s los. Auch wenn die 30-sekündigen Intervalle recht kurz und die Wiederholungen überschaubar sind, komme ich nach wenigen Minuten schon ordentlich ins Schwitzen. Diese Phase bringt definitiv wie angekündigt Puls und Kreislauf auf Trab, uff!

30 Minuten Power für den ganzen Körper

In den anschließenden intensiven Trainingsintervallen verausgaben wir uns mal mit Langhantel, mal mit Gewichtsscheiben , mal ohne bei Übungen wie Kniebeugen, Lunges, Liegestütze oder Clean and Press bis an unsere Grenzen. „Nur gut, dass das Training nur 30 Minuten dauert“, denke ich mir als unser Coach plötzlich vor mir steht, um mich mit einem „High Five“ weiter zu motivieren.

Und weiter geht’s. Zum Abschluss trainieren wir mit Crunches, Seit- und Unterarmstütz unsere Bauch - und Rumpfmuskulatur. Geschafft, die 30 Minuten sind vorbei! Beim Treppenabstieg zur Umkleide merke ich schon, dass ich in den kommenden Tagen ordentlich Muskelkater haben werde.

Mein Fazit: Das Training ist dank der schnellen Intervallabfolge sehr kurzweilig, aber durch die hohe Gesamtintensität auch sehr anstrengend. Mir hat besonders gut gefallen, dass man innerhalb von 30 Minuten alle Hauptmuskelgruppen trainieren und an seine Grenzen gehen kann. Wichtig finde ich auch, dass die Gruppe aus maximal 15 Leuten bestehen darf. Bei dieser Art von Training ist es meiner Meinung nach unbedingt notwendig, dass der Trainer einen guten Überblick über seine Gruppe und die richtige Ausführung der Übungen hat.

Für Grit-Fans, die mehr Wert auf Beweglichkeit und Fettverbrennung legen, bieten sich die beiden anderen Grit-Programme „Les Mills Grit Plyo“ (Energiegeladenes Agilitätstraining, das auf plyometrischen Sprungkraftübungen mit dem Step basiert) und „Les Mills Cardio“ (Intensives Herz-Kreislauf-Training, das die Fettverbrennung ankurbelt). Mehr Infos finden Sie unter: www.lesmills.com

Body: Schlank-Tipps auf COSMOPOLITAN Online >>

Fitness: Workout-Videos auf JOY Online >>

Kategorien: