Iris Berben: „Ich wollte Nonne werden!“

iris berben nonne q
Seit ihrem 18. Lebensjahr ist Iris Berben Schauspielerin.
Foto: dpa

Ungeahnte Berufswünsche

Viele Berufswünsche hätte man Iris Berben (62) zugetraut, aber diesen? Eher nicht…

Als junge Frau wollte die Schauspielerin tatsächlich Nonne werden! Sie, die sonst gerne mit ihrer wilden Jugend, Schulrausschmissen und Drogenexperimenten kokettiert. Iris Berben fromm und enthaltsam? Das will so gar nicht zusammenpassen.

Die Idee, sich dem Glauben ein Leben lang zu widmen, kam dem TV-Star als Schülerin auf einem katholischen Internat. „Ich war etwa zehn oder elf Jahre alt“, erinnert sie sich. Wie jedes junge Mädchen machte sie Pläne für ihre Zukunft, suchte nach ihrer Berufung. „In manchen Momenten dachte ich sogar, das könnte die Antwort sein: Ich würde gern Nonne werden“, so die Schauspielerin.

In ihrem Buch „Ein Jahr – ein Leben“ formuliert Iris Berben es so: „Es hat mir gefallen, dass Nonnen einen Ehering tragen, weil sie mit Gott verheiratet sind.“ Ihr gefiel der Gedanke, ein Leben lang nur eine Liebe zu haben. Dieses tiefe Gefühl nur für einen zu empfinden – Gott!

Doch es sollte anders kommen: Mit 18 trat Iris Berben aus der Kirche aus und entschied sich für die Schauspielerei und eine wilde Ehe mit ihrem heutigen Freund Heiko Kiesow (52). Der Grund für den klaren Strich: „Ich bekam keine Antworten auf meine Fragen.“

Trotzdem: Ihre Suche nach ihrem ganz persönlichen Glauben ist noch immer nicht beendet…

Kategorien: