Ist 'Die Eiskönigin' eine Kopie? Autorin verklagt Disney auf 250 Millionen US-Dollar

frozen autorin verklagt dis
Königin Elsa soll eine reale Vorlage haben.
Foto: Walt Disney Studios

Disney-Film soll auf Autobiographie basieren

Sprechende Schneemänner, Trolle mit Zauberkräften und eine Königin, die magische Kräfte besitzt - der Disney-Film 'Die Eiskönigin' landete mit dieser bunten Story 2013 einen großen Erfolg. Doch jetzt wirft eine Autorin dem amerikanischen Weltkonzern vor, die Geschichte von ihr geklaut zu haben.

Offiziell diente das Märchen 'Die Schneekönigin' von Hans Christian Andersen als Basis für den den 2013 erschienenen Animationsfilm 'Die Eiskönigin' aus dem Hause Disney. Angeblich soll es jedoch ein anderes Buch geben, dass dem erfolgreichen Film viel ähnlicher ist, als Andersens Geschichte - und zwar die Autobiographie einer peruanischen Autorin.

Isabella Tanikumi, die mit bürgerlichem Namen Amy Gonzalez heißt, reichte kürzlich eine Klage gegen die Walt Disney Studios ein. Beim Schauen des Films 'Die Eiskönigin' mit ihrer Tochter seien ihr insgesamt 18 frappierende Ähnlichkeiten mit ihrer Autobiographie 'Yearnings of a Heart' aufgefallen. Die Peruanerin ist überzeugt davon, dass die Drehbuchautoren von Disney ihr Buch als Vorlage genommen haben. Darum verklagt sie den amerikanischen Weltkonzern jetzt auf ganze 250 Millionen US-Dollar.

Nach Angaben der News-Seite myFoxdfw (der Online-Plattform des Fernsehsenders KDFW FOX 4 News in Dallas) handelt die Geschichte von Tanikumi ebenfalls vom Leben zweier Schwestern, die durch verschiedene Höhen und Tiefen gehen.

Die peruanische Autorin wirft Disney vor, die Figuren Elsa und Anna von ihr geklaut zu haben. In ihrer Autobiographie würde sie sich selbst und ihre Schwester wie folgt beschreiben: Sie haben unterschiedliche Haarfarben, besitzen ein Pferd und teilen eine innige Liebe zueinander. Hier sieht Tanikumi eine auffällige Ähnlichkeit zu den Disney-Figuren Elsa und Anna.

Auch der Teil der Handlung, indem Elsa die kleine Anna mit ihren magischen Kräften verletzt, soll nicht aus der Feder von Disney stammen. Denn wie Anna erlitt auch Isabella Tanikumi einen Unfall, für den ihre Schwester verantwortlich war. Und genau wie Anna, deren Erinnerung an den Vorfall mithilfe von Trollmagie ausgelöscht wird, kann sich auch Isabella nicht mehr an diesen Vorfall erinnern.

Der weltweit erfolgreiche Filmsong 'Let it go', der sogar mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, ist ebenfalls Teil der Klage. Er soll aus verschiedenen Buchpassagen aus Tanikumis Buch 'Yearnings of the Heart' stammen. Es wird sich zeigen, inwiefern die Autorin mit ihrer 250-Millionen-Dollar-Klage Erfolg haben wird.

Der sprechende Schneemann Olaf wird mit keinem Wort erwähnt. Er ist bis jetzt nicht in das Verfahren involviert. Obwohl es doch gerade bei ihm spannend wäre zu erfahren, welche reale Vorlage es für ihn geben könnte.

Kategorien: