Jahrelang gemobbt: Junge ließ sich lange Haare wachsen

junge lange haare

Foto: Facebook / Deeanna Thomas

Der 8-jährige wollte helfen - und ließ sich die Haare wachsen

Dieser Junge wurde wegen seiner langen Haare jahrelang gemobbt. Dabei hatte er einen guten Grund, sie so lang werden zu lassen.

Kinder können grausam sein. Sie halten selten mit ihrer Meinung hinterm Berg und gerade Gleichaltrigen gegenüber können sie wirklich gemein sein. Das musste auch der 8-jährige Christian McPhilamy am eigenen Leib erfahren: Er wollte eigentlich nur helfen und musste dafür jahrelanges Mobbing in der Schule erfahren.

Dabei hatte er sogar eine richtig gute Idee: Nachdem Christian auf der Internetseite eines Kinderkrankhauses eine Werbung für Haar-Spenden sah, beschloss er, er wolle seine Haare wachsen lassen, um sie dann krebskranken Menschen zu spenden.

Zwei Jahre lang hat er seine Haare nicht schneiden lassen - und musste sich dafür einiges anhören: Wie seine Mutter Deeanna Thomas auf Facebook berichtet, wurde er von seinen Mitschülern Mädchen genannt, und selbst Freunde der Familie oder sein Sporttrainer sagten ihm, er solle seine Haare abschneiden. Einige boten ihm sogar Geld dafür, wenn er seine Haare wieder kurz tragen würde.

Doch Christian ließ sich nicht beirren und hielt an seinem Vorhaben, kranken Menschen zu helfen, fest. Schließlich waren seine Haare lang genug:

Vier Zöpfe mit einer Länge von 28 bis 30 Zentimeter konnte Christian spenden.

Und er war sichtlich stolz:

Kategorien: