Jamie Campbell Bower: „Lily erhellt jeden Raum!“

jamie campbell bower lily erhellt jeden raum
Jamie Campbell Bower
Foto: Getty Images

Star-Interview mit Jamie Campbell Bower

Leider vergeben: Blockbuster-Star Jamie Campbell Bower verliebte sich am Set in seine Filmpartnerin.

Der lässige Brite mit der schulterlangen Mähne spielte in der „Twilight“-Saga den fiesen Volturi-Vampir Caius . Für den Fantasy-Blockbuster „Chroniken der Unterwelt“ wechselt er jetzt die Seiten, als Schattenjäger Jace jagt er Blutsauger und Dämonen.

JOY : Im Film haben Sie unheimliche Runen-Tattoos, die Ihnen im Kampf übermenschliche Kräfte verleihen. Tragen Sie privat auch welche?

Jamie Campbell Bower: Ja, sogar sechs Stück! Jedes steht für etwas, das mir im Leben viel bedeutet hat. Auf meinem Bein trage ich zum Beispiel eine Mehlschwalbe. Diese Vogelgattung nistet jedes Jahr an meinem Elternhaus in England auf dem Land. Dieses Tattoo sagt mir , dass ich immer fest mit meinen Eltern verbunden bin.

Seit dem Dreh sind Sie und Lily Collins ein Paar. Haben Sie sich gleich beim ersten Treffen verliebt?

Vor Jahren sind wir uns schon mal flüchtig auf einer Premiere begegnet, ohne Folgen. Beim Casting verstanden wir uns aber auf Anhieb so gut, als würden wir uns schon ewig kennen. Die Chemie stimmte sofort. Sie ist einfach ein wunderbarer Mensch – süß, gefühlvoll und spirituell. Lily erhellt sofort jeden Raum , den sie betritt, und ich finde, es ist ein Segen, in ihrer Nähe zu sein. Ich bin überglücklich.

Im Film geht es viel um böse Mächte und übermenschliche Kräfte, sind Sie auch ein bisschen abergläubisch?

Nicht direkt, aber ich glaube schon, dass es spirituelle Mächte gibt, die wir nicht kontrollieren können. Ich besitze auch einen Glücksbringer, den ich immer trage, wenn etwas Wichtiges ansteht! Es handelt sich dabei um eine Halskette mit kleinen Charms, die Lily mir schenkte.

Bei Lilys Filmmutter wird direkt zu Beginn eingebrochen. Was wäre das Schlimmste, was Ihnen gestohlen werden könnte?

Bei mir gibt’s nichts zu holen (lacht ). Schmerzlich vermissen würde ich Fotos von Familie und Freunden. Aber Diebe klauen ja eher Laptop und Handy. Dinge, die für mich entbehrlich wären.

In einer Szene spielen Sie als Jace Klavier. Können Sie das?

Ja, ich spiele schon seit Jahren. Aber das Johann-Sebastian-Bach-Stück, das ich im Film klimpere , habe ich extra einstudiert.

Stimmt es, dass Sie auch die Stunts selbst gemacht haben?

Zu 99 Prozent ja! Ich trainierte wochenlang Saltos, das ist mir als Snowboarder relativ leicht gefallen. Ich wollte so viel wie möglich selber machen, nur ein komplizierter Rückwärtssalto war dann doch zu riskant. Den übernahm mein Stunt-Double und der hat sich dabei auch prompt verletzt. Zum Glück nicht schwer.

Bei diesen Stunts sind Sie häufig mit freiem Oberkörper zu sehen. War es harte Arbeit, sich so ein Sixpack anzutrainieren?

Schon viereinhalb Monate vor dem Dreh ging’s los: Ich war Dauergast im Fitnessstudio und powerte mich drei Stunden pro Tag mit Martial Arts aus. Außerdem hielt ich strenge Diät : kein Gluten, keine Öle. Ich aß vegan, das fiel mir am schwersten.

Sie standen schon als Teenager vor der Kamera. Wie kommt man so früh ins Schauspiel-Business?

Mit 15 fing ich an zu modeln, aber mir kam die Action dabei zu kurz. Also wollte ich Schauspieler werden. Mit 17 bekam ich dann meine erste Kinorolle in „Sweeney Todd“ neben Johnny Depp . Modeshootings mache ich mittlerweile nur noch selten. Zuletzt als Gefallen für meine Exfreundin Zoe Graham. Sie ist Designerin und ich modelte für ihr Jeans-Label Jervoise.

Wie verbringen Sie Ihre drehfreie Zeit am liebsten?

Mit Schlafen (lacht ). Aber ich lese auch gerne Gedichte von englischen Autoren oder schreibe Musik. Die Stücke hängen immer von meiner jeweiligen Laune ab. Wenn ich sauer bin und laut schreien möchte, schreibe ich einfach ein Metal-Stück (lacht).

Hollywood: News auf JOY Online >>

Kategorien: