Jan Fedder: Auf dem Weg der Genesung

jan fedder besser b
Jan Fedder: Seine Frau Marion ist ihm nun eine große Stütze.
Foto: Imago / Future Image

Es geht im besser

Es war ein Riesenschock: Verdacht auf Gaumenkrebs! TV-Liebling Jan Fedder (57) musste daraufhin zur Bestrahlung - vorsorglich, hieß es. Der Verdacht habe sich nicht bestätigt.

Dennoch sitzt der Schock tief und auch die Therapie geht an einem Jan Fedder ("Großstadtrevier") nicht spurlos vorbei. Beim 15-jährigen Jubiläum von "Neues aus Büttenwarder" fehlte der Star der Serie.

Doch nun meldete sich Jan Fedders Ehefrau Marion (47) in einer deutschen Tageszeitung zu Wort: "Generell geht es ihm gut. Jan fühlt sich derzeit nur schlapp durch die Strahlentherapie, aber das ist normal."

War die Sorge um Jan Fedder also komplett unbegründet? Nein. Denn so eine aggressive Strahlentherapie hat durchaus ihre Tücken und schwächt den Körper nicht ohne Grund. Oft ist sie allerdings die einzige Möglichkeit, auf Nummer sicher zu gehen und einen letzten Verdacht auszuräumen.

Die Feiertage begehen Jan Fedder und seine Frau ganz ruhig außerhalb von Hamburg - zum Krafttanken. Denn Marion macht Hoffnung auf eine baldige Rückkehr von Jan Fedder: "Im neuen Jahr ist Jan wieder voll da und wird wieder vor der Kamera stehen."

Die Zeichen stehen also alle auf Genesung. Man darf sich daher auf neue Folgen mit Jan Fedder freuen.

Kategorien: