Jetzt ist Badezeit: Badezusätze selber machen

badewann verwoehnzeit artikel
In der kalten Jahres Zeit macht ein Bad ganz besonders viel Spaß.
Foto: Istock

Draußen ist es kalt und dunkel und drinnen richtig gemütlich: In dieser Jahreszeit macht es noch mehr Spaß, in der heißen Badewanne zu entspannen. Mit unseren Badezusätzen zum Selbsermachen wird das eigene Bad zum Spa. Vor allem mit diesen tollen, effektiven Zusätzen!

Milch mindert Irritationen

Die Kombination von Milch und Honig ist eine wahre Wohltat für empfindliche Haut. Die Inhaltsstoffe der beiden Naturprodukte lindern Rötungen und Reizungen und liefern zugleich neue Feuchtigkeit.

So geht's: 1 l Vollmilch erwärmen und 1/2 Tasse Honig darin auflösen und mit dem Badewasser mischen. Ca. 15 Minuten lang genießen.

Salz sorgt für Entschlackung

Im Wasser hilft es dem Körper, schädliche Stoffe loszuwerden. Gleichzeitig nimmt die Haut wertvolle Mineralien aus dem Badesalz auf (z. B. "Badekristalle Acai & Hibiscus", ca. 10 Euro, Sensena). Auch beim Selbermachen!

So geht's: 1 kg Kochsalz in die Wanne geben. Ca. 20 Minuten darin baden, hinterher kurz abduschen und gut eincremen.

Öl behebt Trockenheit

Spröde Haut freut sich über ein Ölbad (z. B. "Beauty Oil Bad", ca. 7 Euro, Nivea). Es wirkt rückfettend und schließt die Feuchtigkeit im Gewebe ein. Mit duftender Vanille ist das ganz besonders angenehm.

So geht's: Ca. 3-4 EL Mandelöl und 10-15 Tropfen Vanilleöl in die Wanne geben und 15-20 Minuten darin entspannen.

Kleine Baderegeln

Baden Sie nicht öfter als zweimal pro Woche und nie länger als 20 Minuten. Sonst trocknet die Haut aus. Ruhen Sie danach 30 Minuten lang, um Ihren Kreislauf zu entlasten.

Gehen Sie nie mit Fieber in die Wanne. Das strapaziert das Herz und verschlimmert den Infekt meist.

Noch mehr Wohlfühl-Tipps rund um die eigene Schönheit finden Sie hier.

Kategorien: