Jobcenter: Wie die Arbeitsagentur Sie noch unterstützen kann

jobcenter unterstuetzung
Foto: fotosipsak / iStock

Wir beantworten 7 Fragen an das Jobcenter

Das Jobcenter kann mehr, als nur Jobs vermitteln - das ist vielen aber gar nicht klar. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Jobcenter noch unterstützen kann.

Wer eine neue Anstellung sucht, kann vom Jobcenter viel Unterstützung bekommen. Expertin Frauke Wille (38) von der Bundesagentur für Arbeit beantwortet die wichtigsten Fragen...

 

Ich würde mich beruflich gern neu orientieren. Wie kann das Jobcenter helfen?

 

Jeder kann sich bei der Arbeitsagentur zu allen Fragen der beruflichen Zukunft beraten lassen. Auch wer nicht arbeitslos ist, kann diese Beratung in Anspruch nehmen. Im Berufsinformationszentrum gibt es umfangreiche Informationen über unzählige Berufsbilder. Aber auch zu konkreten Fragen geben die Berater Auskunft, z. B. ob eine bestimmte Fortbildung oder Schulungsmaßnahme sinnvoll, anerkannt oder seriös ist oder ob Ihre Vorstellungen von Ihrem künftigen Berufsleben realistisch sind.

Vor allem Frauen, die durch eine lange Familienzeit über Jahre nicht berufstätig waren, haben oft Sorge, wie der Wiedereinstieg klappen soll. Viele tolle Tipps finden Frauen dabei auf der Internetseite www.perspektive-wiedereinstieg.de . Dort gibt es Entscheidungshilfen und Checklisten - und Adressen von regionalen Projekten vor Ort, die Frauen bei der Berufsrückkehr unterstützen.

 

Das ALG I ist aufgebraucht, und ich möchte mich gern selbstständig machen. Erhalte ich dann noch einen Existenzgründungszuschuss?

 

Einen Existenzgründungszuschuss gibt es laut Gesetz nur für Empfänger von Arbeitslosengeld I. Wer Arbeitslosengeld II bezieht, kann mithilfe des sogenannten Einstiegsgeldes bei der Selbstständigkeit unterstützt werden.

Ganz wichtig in beiden Fällen: Auf diese Leistungen besteht kein Rechtsanspruch. Sie werden nur gewährt, wenn der Berater bei der Arbeitsagentur oder im Jobcenter sicher ist, dass die selbstständige Tätigkeit erfolgreich sein wird. Deshalb unbedingt zum Berater gehen, um diese Fragen zu klären.

Infos zur Existenzgründung gibt es in der Broschüre "Durchstarten" oder unter www.arbeitsagentur.de

 

Ich bin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis, möchte mich aber gern weiterbilden oder sogar umschulen. Kann mir das Jobcenter dabei helfen?

 

Schwierig. In jedem Fall können alle Beratungseinrichtungen der Arbeitsagentur genutzt werden - zum Beispiel das Berufsinformationszentrum. Eine bezahlte Umschulung oder Weiterbildung kommt aber kaum infrage - es sei denn, Sie sind ganz konkret von Arbeitslosigkeit bedroht, weil Sie z. B. aus gesundheitlichen Gründen Ihren Beruf künftig nicht mehr ausüben können. Hierzu sollten Sie sich aber unbedingt bei der Arbeitsagentur beraten lassen

 

Ich bin über 50. Habe ich überhaupt eine Chance auf einen neuen Job?

 

Es ist richtig: Wer älter als 50 Jahre ist und dann arbeitslos wird, hat schlechtere Aussichten auf eine neue Anstellung als jüngere Arbeitslose. Aber es ist auch nicht unmöglich - deshalb auf keinen Fall den Mut verlieren!

Wer die konkrete Chance auf einen Job hat, aber glaubt, dass der Arbeitgeber noch zögert: Die Arbeitsagenturen und Jobcenter können in besonderen Fällen mit Lohnkostenzuschüssen für Arbeitgeber bei der Einstellung locken. Hier können Sie Ihr Jobcenter oder Ihre Arbeitsagentur ansprechen, ob diese Fördermöglichkeit infrage kommt. (www.arbeitsagentur.de, Stichwort: Eingliederungszuschuss)

 

Um einen bestimmten Job annehmen zu können, brauche ich einen Führerschein. Werden die Kosten übernommen?

 

Hier kann das Jobcenter oder die Arbeitsagentur den Führerschein unter Umständen tatsächlich fördern - aber nur, wenn dazu wirklich eine Notwendigkeit besteht. Diese Entscheidungen sind immer Einzelfallentscheidungen und müssen im Gespräch mit dem Berater geklärt werden.

 

Was muss ich bei der Suche nach Weiterbildungsmaßnahmen genau beachten?

 

Möglichkeiten, sich weiterzubilden, gibt es wie Sand am Meer - ob eine Maßnahme sinnvoll oder seriös ist, kann man nicht immer sofort erkennen.

Wer sich beim Jobcenter oder der Arbeitsagentur beraten lässt, bekommt auch dazu hilfreiche Informationen. Nicht immer kann eine Bildungsmaßnahme finanziell gefördert werden - deshalb diese Frage genau klären, bevor man sich bei einem Bildungsträger verbindlich anmeldet!

Einen sehr umfangreichen Überblick über unterschiedliche Bildungsangebote bietet das Kursnet, das Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung der Arbeitsagentur unter www.kursnet.arbeitsagentur.de

 

Was kann ich noch tun, um meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern?

 

1. Dranbleiben und nicht aufgeben: Die meisten Stellenbesetzungen finden am Arbeitsmarkt immer noch über persönliche Kontakte statt. Sprechen Sie Freunde und Bekannte an, halten Sie Kontakt zu ehemaligen Arbeitskollegen, und halten Sie stets Augen und Ohren offen.

2. Weiterbildung: Auch wenn es manchmal schwerfällt, erneut die Schulbank zu drücken - wenn die Ausbildung schon lange her ist und das Fachwissen zum Teil veraltet, führt kein Weg daran vorbei. Machen Sie sich schlau, welche Qualifikationen wirklich gebraucht werden.

3. Professionell bewerben: Die Personaler in Unternehmen bekommen viele Bewerbungen auf den Tisch. Wer durch ein schlechtes Foto oder Rechtschreibfehler auffällt, wird meist schnell aussortiert. Lassen Sie sich hierzu beraten, und nutzen Sie die Informationsmöglichkeiten im Internet, um Ihre Bewerbung ohne Makel zu erstellen. (Schauen Sie auch hier: Die perfekte Bewerbung - von A wie Anschreiben bis Z wie Zeugnisse )

Tipp: Unter www.arbeitsagentur.de/bewerbungstraining finden Sie ein kostenloses Online-Bewerbungstraining der Bundesagentur für Arbeit. Und eine kleine Broschüre gibt praktische Bewerbungstipps speziell für Frauen: www.arbeitsagentur.de/bewerbung-frauen

Kategorien: