Junge verliert Beine doch sein Lebensmut ist inspirierend

kind beine amputiert

Foto: Screenshot Facebook / Brave Romeo

Mutiger Junge mit viel Humor

Von heute auf morgen verliert der kleine Romeo beide Beine. Doch wo andere mit ihrem Schicksal hardern, findet der Junge auch praktische Seiten...

Romeo und Mutter Katie Hadley sind gerade bei IKEA unterwegs, als plötzlich beide Beine des 3-Jährigen anfangen furchtbar weh zu tun. Auch das Laufen fällt dem kleinen Jungen auf einmal schwer. Seine Mutter wundert sich, doch als sie die Beine von Romeo ansieht, wird ihr klar: Da stimmt was nicht!

Violette Hämatome zieren seine kleinen Beine. Sofort fährt die 43-Jährige mit ihrem Sohn ins Krankenhaus. Dort stellen die Ärzte fest, dass Romeo an einer seltenen Krankheit namens Purpura fulminans leidet, die das Blut in den kleinen Gefäßen in den Beinen gerinnen lässt und zu Hauteinblutungen führt.

Die Ärzte fürchten um das Leben von Romeo - und auch die Eltern sind Tag und Nacht bei ihrem Sohn und beten für dessen Genesung. Zwei Tage später sind die meisten Muskeln in den Beinen des Dreijährigen abgestorben. Der Entschluss steht fest: Beide Beine müssen amputiert werden.

Zehn Stunden dauert die Operation. Als Romeo wieder aufwacht, kann er nicht mehr laufen. Doch damit nicht genug. Die Krankheit verteilt sich in den Beinstümpfen. Danach muss der kleine Junge erneut in den OP. Jeweils ein weiteres Stück der Beine müssen die Ärzte abnehmen.

Seine Eltern sorgen sich, wie Romeo seinen Zustand aufnehmen wird. "Er war ein Fußball-verrückter kleiner Junge, rannte immer herum und machte Unfug. Ich habe mir große Sorgen gemacht, wie er reagieren würde", so Mutter Katie. Doch was für viele Menschen das Schrecklichste der Welt sein muss, nimmt Romeo erstaunlich gelassen hin. Sogar Positives kann er seiner Situation abgewinnen. Sein Kommentar: "Jetzt muss ich mir nicht mehr die Zehennägel schneiden."

Nach sechs Monaten und insgesamt 36 Operationen kann Romeo das Krankenhaus verlassen. Seine Mutter erzählt laut Mirror.co.uk: "Er ist so ein kleiner, tapferer Soldat in dieser Zeit gewesen. Er ist immer am Lächeln und er hat so einen frechen Sinn für Humor, trotz allem, durch das er durchgehen musste."

Jetzt soll der kleine Romeo neue Beine bekommen. Für die Prothesen und einen Rollstuhl sammelt gerade eine Freundin der Familie auf einer Spendenseite Geld.

Kategorien: