Justin Bieber gesteht: seine Stimme ist nicht echt

justin bieber gesteht seine stimme ist nicht echt3

Justin Bieber gibt öffentlich zu, was andere Künstler lieber verheimlichen

Justin Bieber, Usher / Twitter / ©WENN.com

Immer wieder muss sich Justin Bieber nach Live-Auftritten anhören, dass er sich im Ton vergriff und doch eigentlich kein wirklich begnadeter Sänger sei. Doch in der Regel kommt die Kritik von Hassern, die ihm einen gigantischen Erfolg nicht gönnen, und Leuten, die augenscheinlich mehr von ihm erwarten als von jedem anderen Künstlern.Der 18-Jährige wählt jedoch eine andere Strategie, als die meisten seiner Kollegin, und spricht lieber offen und ehrlich anstatt sich zu verteidigen. In einem Interview mit „Q Magazine“ gestand er, dass seine Stimme in echt absolut nicht so toll ist wie sie auf seinen Studioalben zu hören ist, weil er dabei eine Software verwendet, die gesangliche Schwächen technisch behebt.Justin Bieber weiß, dass er in echt nicht wie auf seinen Platten klingt„Sie tunen meine Stimme – sie verwenden Melodyne“, verriet er über das technische Hilfsmittel, das in perfekt klingen lässt. Weiter tönt er aber, dass er damit bei Weitem keine Ausnahme bilde: „Aber jeder Künstler verwendet Melodyne . Nicht jeder Künstler, aber 99 Prozent der Künstler. Mir gefällt der Sound, das perfekte Tuning auf der Platte. Aber niemand besitzt eine völlig perfekte Tonlage.“ Damit beweist Justin Bieber erneut, dass er nicht nur menschlich ist, sondern dass man mit Ehrlichkeit auch im Musikbusiness oft weiter kommt!SE

Kategorien: