Kaffee trinken - aber gesund

kaffee trinken gesund h

Foto: Fotolia

Egal ob kleiner Schwarzer oder großer Brauner - wir haben sechs TIPPS, wie Sie Ihren Koffeinliebling noch besser und auch gesünder genießen können.

Hmm, duftet das lecker. Es geht doch nichts über das herrliche Aroma von frisch gekochtem Kaffee. Etwa 150 Liter trinkt jeder Deutsche davon im Jahr. Doch einige Dinge sollten Sie vorher trotzdem unbedingt beachten.

1. So viel Zeit muss sein für den richtigen Genuss
Für die einen ist es der optimale Muntermacher, für die anderen der pure Genuss. Doch egal, aus welchem Grund Sie zu den Kaffeetrinkern zählen, Sie sollten sich Zeit nehmen. Wenn Sie einen richtigen Energieschub brauchen, ist es effektiver, den Kaffee in kleinen Schlucken zu trinken. So hält die stimmungsaufhellende und konzentrationsfördernde Wirkung länger an. Nutzen Sie die Kaffeepause auch als Auszeit für sich - ein Moment zum Genießen und Entspannen.

2. Die Gefahr kommt aus der Kaffeepflanze
Manchmal bleibt leider nur die Zeit für einen schnellen Aufgusskaffee. Aber Vorsicht! Wenn Sie einen erhöhten Cholesterinspiegel haben, sollten Sie sich die Zeit besser nehmen. Denn jeder ungefilterte Kaffee enthält Cafestol. Das ist eine Substanz, die in den Früchten der Kaffeepflanze vorkommt und Ihren Cholesterinspiegel innerhalb von vier Wochen um bis zu acht Prozent erhöht.

3. Koffein ist leider nicht jedermanns Freund
So müde und noch sooo viel zu tun. Ein Wachmacher muss her: Kaffee. Doch wenn Sie ein erhöhtes Herzinfarktrisiko haben, sollten Sie darauf lieber verzichten. Erhöht ist es, wenn drei oder mehr Risikofaktoren auf Sie zutreffen: z. B. Übergewicht, Rauchen oder Bluthochdruck. Trinken Sie stattdessen entkoffeinierten Kaffee. Dieser enthält nur 0,1 g Koffein pro 100 Gramm und schadet Ihnen nicht.

4. Wenn der Magen mal wieder rebelliert
Latte macchiato, Cappuccino, Milchkaffee - es gibt so viele verschiedene Varianten. Doch manchen von uns schlagen sie leider auf den Magen. Die Folge: Sodbrennen und Bauchgrummeln. Aber bevor Sie ganz darauf verzichten, probieren Sie es mal mit einer dunkleren Röstung. So schmeckt der Kaffee zwar intensiver, aber ist auch bekömmlicher.

5. Salz oder Kakao für eine besonders feine Note
Entscheidend für den Geschmack sind nicht nur die Bohnen, sondern auch das Wasser. Je nach Härtegrad können Sie Ihren Kaffee daher mit einer Prise Salz oder Kakao verfeinern. Salz neutralisiert die Bitterstoffe, wenn das Wasser besonders weich ist. Kakao hat den gleichen Effekt bei hartem Wasser. Die zuständige Wasserwirtschaft kann Ihnen sagen, welchen Härtegrad Ihr Wasser zu Hause hat.

6. "Dann kann ich doch wieder nicht schlafen ..."
Gehören Sie auch zu denjenigen, die sich nicht trauen, am späten Nachmittag oder Abend noch Kaffee zu trinken, aus Angst, später nicht schlafen zu können? Wenn ja, sollten Sie bedenken: Es dauert in der Regel vier Stunden, bis das Koffein den Körper wieder verlässt. Dieser Wert ist allerdings auch abhängig von der Menge und Schnelligkeit Ihres Konsums. Wenn Sie rauchen, wirkt das Koffein sogar im Schnitt nur zweieinhalb Stunden, denn Tabak beschleunigt den Abbau. Doch was viele nicht wissen: Kaffee kann auch schlaffördernd sein. Wenn man sich in den ersten 15 Minuten danach hinlegt, profitiert das Schlafzentrum im Gehirn nämlich von der erhöhten Durchblutung.

Kategorien: