Kaitlyn trug keinen BH - und bekam Stress mit der Schule

ohne bh

Foto: Facebook / Kaitlyn Juvik

Ein Mitschüler fühlte sich von der bloßen Brust gestört

Viel sehen konnte man wirklich nicht, als die amerikanische Schülerin Kaitlyn Juvik ein schwarzes Shirt ohne BH darunter trug. Doch einer ihrer Mitschüler fühlte sich offenbar dennoch durch den Anblick gestört und beschwerte sich bei der Schulleitung. Juvik wurde daraufhin von der Helena High School im US-Bundesstaat Montana gerügt, sie solle sich bitte einen BH anziehen, oder aber ihre Brüste angemessen bedecken.

"Frauen sollten nicht dazu gezwungen werden, einen BH zu tragen"

Kaitlyn kann die Rüge nicht nachvollziehen: "Ich finde, solange niemand etwas sieht und alles gut bedeckt ist, sollten Frauen nicht dazu gezwungen werden, einen BH zu tragen. Der Fakt, dass sich jemand dadurch angegriffen fühlte, dass ich keinen BH trug, verletzt mich, denn das, worüber wir hier sprechen, ist mein Körper. Es ist mein natürlicher Körper und ich bin nicht sicher, warum jemand sich dadurch gestört fühlen sollte."

Kaitlyn rief nach dem Tadel durch die Schulleitung ihre Mitschülerinnen zum Protest auf. Mit Erfolg: Eine ganze Gruppe von jungen Frauen versammelte sich - alle hatten ihren BH zu Hause gelassen.

Auf Facebook gibt es inzwischen sogar eine Solidaritäs-Seite No Bra No Problem , auf der schon mehr als 2500 Personen ihre Sympathie zu Kaitlyn bekunden.

Kaitlyn hält für sich jedenfalls fest: "Durch mein schwarzes T-Shirt war kaum etwas von meiner Brust zu sehen. Wenn jemand lange genug dorthin gestarrt hat, um sich dadurch gestört zu fühlen, dann hat vielleicht derjenige ein Problem, aber ganz bestimmt nicht ich."

Auch interessant:

Frau entblößt Brüste auf Hochzeit - Gäste werden wütend

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

ww1

Kategorien: