Karmische Verbindung - Wann ist es Karma?

karmische verbindungen h
Warum karmische Bindungen für uns wichtig sind
Foto: PhotobeaM/iStock
Inhalt
  1. Warum karmische Bindungen für uns wichtig sind
  2. Wann ist es Karma?
  3. Was wir daraus lernen können
  4. Die Loslösung

Warum karmische Bindungen für uns wichtig sind

Sie haben mit einem bestimmten Menschen seit Jahren unlösbare Konflikte? Möglicherweise handelt es sich um eine karmische Verbindung!

Eine bestimmte Arbeitskollegin bereitet Ihnen seit Jahren das Leben zur Hölle? Ihre Schwester ist das komplette Gegenteil von Ihnen, sie bekriegen sich seit Jahren und können sich einfach nicht in Ruhe lassen? Zu ihrem Vater hatten Sie schon immer ein schwieriges Verhältnis als Einzige in der Familie? Höchste Zeit zu schauen, ob es sich hierbei nur um einen persönlichen Konflikt oder um eine karmische Verbindung handelt!

Wann ist es Karma?

Mit dem Mann oder der Frau unseres Herzens können wir eine karmische Liebe erleben. Doch das ist nicht alles. Es gibt auch die Möglichkeit einer karmischen Beziehung zwischen unseren Eltern, Geschwistern, ja sogar Arbeitskollegen oder Freunden. Sehr oft verwechseln wir diese Beziehung (wenn sie tendenziell positiv ist) mit einer Seelenverwandtschaft, die jedoch etwas ganz anderes ist. Eine karmische Verbindung hingegen basiert auf alten Erfahrungen aus dem Vorleben. Beide kennen sich aus längst vergangenen Leben. Die Themen Abweisung, Macht und Angst spielen hier die Hauptrolle. Sind in einer normalen Verbindung oft nur einfache Energien im Spiel, ist es bei einer karmischen Verbindung oft mehr als eine, da diese jetzt mehrfach aus den verschiedenen Vorleben aufeinanderprallen können. Resultat: man spürt viel Vertrauen und Verständnis füreinander und kann doch gerade damit meistens überhaupt nicht umgehen. Es entstehen tiefe Konflikte, Gefühle von Hass und Ohnmacht sind an der Tagesordnung. Oft bekriegt man sich, nicht selten müssen die Konflikte juristisch geklärt werden. In jedem Fall ist die Beziehung negativ belastet und es gibt viel zu lernen. Sehr oft war der karmische Partner im früheren Leben in einer anderen Rolle für uns wichtig. So ist es sehr gut möglich, dass die eigene Schwester früher der geliebte oder gehasste Ehemann, oder die Arbeitskollegin im früheren Leben das eigene Kind war. Die Geschlechter können übrigens laut karmischer Lehre von Leben zu Leben wechseln.

Was wir daraus lernen können

Loslassen, leiden, sich freuen und den anderen verfluchen – all dies werden Sie in einer karmischen Verbindung erleben. Und so kann es gut sein, dass Sie zum Mobbing-Opfer geworden sind aufgrund einer karmischen Verstrickung und nicht, weil Ihr Umfeld Sie so sehr hasst. Ihre Schwester lehnt Sie vielleicht ab, weil Sie früher ihr Ehemann waren und in dieser Ehe fremdgegangen sind. Diesen Schmerz hat Ihre Schwester mitgenommen ins jetzige Leben, kann diesen jedoch natürlich (noch) nicht einordnen. Der Kreislauf der ständigen Begegnungen und Trennungen beginnt. Genau wie bei der karmischen Liebe ist der Weg das Ziel. Dabei gilt: haben Sie Geduld! Genau wie Rom nicht an einem Tag gebaut wurde kann altes Karma nur durch Geduld und die Entwicklung von Selbstliebe aufgelöst werden. Eins ist sicher: ihr karmischer Gegenpol leidet unter der Beziehung genauso wie Sie, auch wenn es überhaupt nicht danach aussieht! Doch auch der andere fühlt die alten Wunden, hat Vorahnungen und Angst, träumt nachts höchstwahrscheinlich von Ihnen.

Die Loslösung

Karmische Beziehungen sind wichtig für uns, denn sie zeigen an wo wir noch dazulernen können um Ausgleich zu schaffen und uns weiterzuentwickeln. Sie sind ein Geschenk, denn nur indem wir lernen uns selbst zu lieben, können wir dem anderen verzeihen, können wir die Vergangenheit hinter uns lassen und uns weiterentwickeln. Alles, was Sie jetzt benötigen, ist der Mut, genau hinzusehen. So, wie uns der andere behandelt, behandeln wir uns selbst. Die karmische Beziehung ist oft nichts anderes als ein Spiegel für unseren eigenen Mangel, sei es an Selbstliebe oder Respekt vor den eigenen Bedürfnissen. Sind Sie jemand der nicht Nein sagen kann? Sie haben sich bereits sehr weit entwickelt, doch diese eine Person schafft es immer wieder Sie zu überreden? Hier haben Sie einen ersten Ansatzpunkt der Lösung. Lernen Sie einfach endlich Nein zu sagen! Sobald Sie gelernt haben zu sich und ihren Bedürfnissen zu stehen und sich ausschließlich um sich selbst kümmern, werden Sie eine Veränderung spüren. Vielleicht wechseln Sie die Ihren Job, ziehen z.B. weit von der besagten Schwester weg. Sie kümmern sich um sich, und die Jahre ziehen vielleicht ins Land. Gut möglich, dass der oder die alte Feindin von früher auf einmal vor der Tür steht um sich zu entschuldigen. Das Karma ist gelöst. Und warum? Weil beide ihre Hausaufgaben gemacht haben!

Das Gute an der Sache ist, dass sich der andere automatisch an seine Lernaufgaben macht sobald Sie es tun. Der Hintergrund: diese Beziehung ist wie ein Gummiband. Wenn einer von beiden es in eine bestimmte Richtung zieht, muss der andere hinterher. Beginnen Sie also damit und lernen Sie, sich selbst der beste Partner zu sein. Sobald der andere Ihnen folgt und Sie durch Gelassenheit auf ihn zugehen können, treffen Sie sich in der Mitte und das Gummiband entspannt sich. Zum Erkennen karmischer Beziehungen gilt übrigens folgende Faustregel: Während nicht-karmische Beziehungen sich oft vom Glück ins Unglück entwickeln, ist es bei der karmischen Beziehung genau umgekehrt. Diese entwickelt sich von Unglück in Harmonie. Ohne Fleiß kein Preis, doch dieser ist am Ende der Lernaufgaben der schönste, den sie sich vorstellen können!

 

Kategorien: