Kartoffeln als Hausmittel für alles: Von Weichspüler-Ersatz bis Beautywunder

kartoffel hausmittel

Foto: YelenaYemchuk / iStock

Holt die Kartoffeln aus dem Kochtopf!

Kartoffeln können mehr als nur gut schmecken. Sie sind auch super Hausmittel in allen möglichen Lebenslagen! Ob für die Schönheit, zum Hausputz oder für die Gesundheit...

Die Deutschen lieben ihre Kartoffeln, es ist das meistverzehrte Nahrungsmittel in unserem Land. Pro Kopf essen wir im Jahr ca. 60 bis 70 Kilogramm der Knollen.

Kartoffeln sind reich an Stärke, Eiweiß, Ballaststoffen, C- und B-Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Sie besteht zu etwa 15 Prozent aus Stärke und 80 Prozent aus Wasser, wodurch sie Wärme gut speichern kann.

Und durch diese besonderen Inhaltsstoffe hat die Kartoffel ein paar ganz besondere "Fähigkeiten", von denen wir bisher nichts wussten und die weit über die Essenszubereitung hinausgehen!

Kartoffeln sind wahre Alleskönner

Die Kartoffel als Weichspüler-Ersatz

Ihr habt steife Socken, möchtet aber auf Weichspüler verzichen? Dann probiert doch mal das: Reibt eine rohe Kartoffel und mischt den Brei mit Wasser. Gebt die Socken in das Gemisch und lasst alles über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen nur noch die Socken mit klarem Wasser ausspülen, trocknen lassen, und sie sind wieder weich wie am ersten Tag.

Kartoffeln bringen glatte Oberflächen auf Hochglanz

Die Stärke in der Kartoffel ist ein tolles Reinigungsmittel und lässt glatte Oberflächen glänzen.

Stahltöpfe oder Edelstahlspülen zum Beispiel können super mit Kartoffelhälften ausgewischt werden. Mit Wasser nachspülen, trocken wischen und die Oberflächen glänzen.

Das gleiche gilt für lackierte Türen und Türrahmen: Fingerabdrücke verschwinden im Nu mit Kartoffelhälften.

Hartnäckige Flecken auf Silberbesteck könnt ihr mit rohen Kartoffelscheiben abreiben.

Selbst Spiegel oder Fenster könnt ihr mit einer Kartoffel reinigen. Danach solltet ihr allerdings mit etwas Spiritus nachwischen.

Abflussrohre mit Kartoffelwasser freimachen

Wenn ihr geschälte Kartoffeln kocht, geht viel Stärke in das Wasser über. Schüttet es nicht einfach weg! Ansätze in Abflussrohren können gelöst werden, wenn ihr noch kochendes Kartoffelwasser hineingegossen wird (aber Vorsicht bei Plastikrohren).

Beautywunder Kartoffel

Bei unreiner Haut hilft es, die Haut mit warmem Kartoffelwasser (also Wasser, in dem zuvor geschälte Kartoffeln gekocht wurden) zu reinigen. Das beruhigt und klärt das Hautbild.

Ihr könnt auch eine klärende Gesichtsmaske aus Kartoffeln herstellen: dafür einfach rohe Kartoffeln reiben und die Masse aufs Gesicht geben (den Augenbereich natürlich aussparen). Nach zwanzig Minuten die Maske abspülen. Die Maske gibt unreiner Haut Feuchtigkeit, ohne zu fetten.

Andere empfehlen auch, Pickel mit einer rohen Kartoffel abzutupfen. Sie soll den Pickel austrocknen. Aber Vorsicht, die getrocknete Kartoffelflüssigkeit kann als weißer Stärkefleck auf der Haut zurückbleiben. Darum unbedingt nochmal einen Blick in den Spiegel riskieren, bevor ihr das Haus verlasst.

Kartoffelwasser kann zu einer weichen Haut verhelfen. Wer zum Beispiel unter rauhen Händen leidet, sollte seine Hände nach dem Kartoffelkochen fünf bis zehn Minuten in das noch warme (nicht heiße) Wasser halten. Danach die Hände nicht abtrocknen, sondern an der Luft trocknen lassen. Die Stärke aus dem Kartoffelwasser sorgt dafür, dass die Haut Feuchtigkeit besser aufnehmen kann.

Die überraschende Gesundwirkung der Kartoffel

Wer Probleme mit Sodbrennen hat, sollte Kartoffeln essen. Egal ob roh, als Pellkartoffel, Kartoffelbrei oder Kartoffelsaft. Sie binden die überschüssige Magensäure und verschaffen Linderung.

Kartoffeln können Wärme ganz hervorragend speichern. Bei Husten und Halsschmerzen gekochte, mehlige Kartoffeln heiß in ein Tuch geben, zerdrücken und dieses um den Hals wickeln.

Die Kartoffel als Helfer in der Küche

Ihr merkt schon beim Kochen: die Suppe ist versalzen? Gebt ein paar rohe Kartoffelscheiben hinein und kocht sie eine Weile mit. Die Kartoffeln nehmen das Salz auf und die Suppe schmeckt wieder.

Brot trocknet nicht so schnell aus, wenn ihr in den Brotkasten einige rohe Kartoffeln oder Apfelscheiben legt.

***

Übrigens: Zur Verhütung sind Kartoffeln NICHT geeignet...

Kategorien: