Katholischer Priester ist für 48 Minuten tot und behauptet: Gott ist weiblich!

priest h
Ein Priester aus Boston sagt: "Gott ist weiblich!"
Foto: SYMBOLFOTO: isitsharp/iStock

Ein Priester aus Boston sagt: "Gott ist weiblich!"

Der 71-jährige Priester Johannes Michael O’Neal aus Massachusetts wird aufgrund eines akuten Herzstillstands in Krankenhaus eingeliefert. Bald nach seiner Ankunft wird er für klinisch tot erklärt. 

Die Ärzte können ihn nur durch denEinsatz einer High-Tech-Maschineretten. Es gelingt ihnen, seinen Herzrhythmus in den normalen Takt zu bringen. Bis dahin ist der Patient insgesamt 48 Minuten klinisch tot.

Gefühl bedingungsloser Liebe und Akzeptanz

Die Ärzte können zwar der Leben des Priesters retten, doch befürchten er könnte Hirnschäden erlitten haben. Doch der 71Jährige wacht nach einem Kampf zwischen Leben und Tod putzmunter auf und scheint, zum Erstaunen der Ärzte, perfekt erholt. Noch erstaunlicher ist jedoch, was er zu erzählen hat. Er behauptet, dass er klare und lebendige Erinnerungen hat an das, was mit ihm passiert ist, während er klinisch tot war. O’Neal beschreibt eine seltsame außerkörperliche Erfahrung. So beschreibt er ein „intensives Gefühl der bedingungslosen Liebe und Akzeptanz“. Zusätzlich ist er auch von „einem überwältigenden Licht umgeben“ gewesen.

Eine unglaubliche Begegnung

An einem Punkt seiner Erfahrung erzählt O’Neal, sei er dann Gott begegnet. Er beschreibt dieses Wesen als mütterliches Lichtwesen. "Ihre Anwesenheit war sowohl überwältigend als auch beruhigend", so der katholische Priester. "Sie hatte eine weiche und beruhigende Stimme und ihre Gegenwart war so beruhigend wie die Umarmung einer Mutter. Die Tatsache, dass Gott eine Mutter Gottes statt eines Heiligen Vater ist, stört mich nicht. Sie ist alles, was ich hoffte, dass sie sein würde und noch viel mehr!

Katholische Kirche ist entsetzt

Wie Starr FM Online weiter berichtet, lösen die Schilderungen des Klerikers sofort Entsetzen innerhalb des katholischen Klerus aus. Dies geht so weit, dass der oberste Erzbischof durch eine eigens einberufene Pressekonferenz versucht, die „beschworenen Gerüchte zu beruhigen“.

Priester will sein neues Wissen weitergeben

Trotz der Missbilligung seiner Vorgesetzten sagt Pater O'Neal, dass er auch weiterhin sein Leben Gott und dem Wort von der "Mutter Gottes" widmen wird. "Ich möchte meine Predigt fortsetzen", sagt der ältere Geistliche. "Ich möchte mein neues Wissen der Mutter und des Sohnes und des Heiligen Geistes mit allen Katholiken und sogar allen Christen zu teilen. Gott ist groß und allmächtig, auch wenn sie eine Frau ist." Noch hat das Erzbistum Boston eine Weiterbeschäftigung des Priesters in seiner früheren Gemeinde nicht bestätigt....

Kategorien: