Keine Lust? Das lässt sich schnell ändern

Sie haben sich so weit erkundet, dass Sie sich problemlos zum Orgasmus bringen können? "Ein guter Anfang", lobt Beatrice Poschenrieder, aber da ist noch mehr zu tun:

”¢ Lernen Sie, worauf Sie gut reagieren, worauf nicht - und wann! Wenn Sie z. B. wissen, was Ihre Empfänglichkeit für Reize herabsetzt (Zyklusphase, Alkohol, Müdigkeit) und wann Ihr Körper erotisch weniger leicht ansprechbar ist, können Sie - nein, nicht absagen, sondern gegensteuern. Eine Tasse Kaffee, ein längeres Vorspiel, eine besonders aufregende Fantasie - was immer Ihnen hilft, in Fahrt zu kommen, ist o.k.”¢ Informieren Sie sich umfassend über Sexualität und Anatomie. Denn oft verbauen Wissenslücken den Weg zum Glück. Und mit Fachliteratur kann man widerlegen, was Männer gern behaupten: "Alle Frauen schlucken" - wirklich? "Langes Vorspiel? Braucht niemand"- das wissen Fachbücher besser!”¢ Werden Sie experimentierfreudig in Bezug auf sich selbst, entdecken Sie Ihre Grenzen, aber überschreiten Sie diese manchmal ganz bewusst.

Tipps”¢ Masturbieren Sie auf möglichst viele Arten, testen Sie dabei ruhig auch einige Toys.”¢ Lesen Sie Ratgeber (z. B. "Wild Thing" von Paul Joannides,Goldmann, 9,90 €,-).”¢ Gehen Sie in Gedanken Ihren Körper von Kopf bis Fuß entlang und tagträumen Sie, welche Reize Sie anmachen könnten.”¢ Führen Sie ein Körper-Tagebuch oder notieren Sie sich Zusammenhänge, sobald Sie Ihnen auffallen.