Keine Schönheitsoperationen: Heidi Yeh kämpft gegen Gerüchte

heidi yeh schoenheitsoperationen
Foto: Simple Beauty Kosmetik Klinik

Es war eine Werbe-Kampagne, die sie sehr bereuen sollte

 

Kennen Sie noch dieses Bild? Vor einigen Jahren ging es um die Welt mit der Behauptung, die Frau darauf wäre nur dank Schönheitsoperationen schön. Jetzt klagt sie - zu Recht.

Dieses Bild ging um die Welt - aber mit einer vollkommen falschen Geschichte.

Es wurde behauptet, der Mann auf dem Bild verklage seine Frau, weil sie ihm "hässliche" Kinder geschenkt hat. Sie hätte ihn betrogen, indem sie ihm verheimlichte, dass sie mehrere Schönheitsoperationen hatte. Der Mann glaubte, eine schöne Frau zu heiraten, doch als die Kinder auf die Welt kamen (die natürlich nur die Gene der Frau erbten, nicht ihre Schönheitsoperationen), kam heraus, dass sie keine Naturschönheit war.

Doch diese Geschichte ist vollkommen falsch.

In Wahrheit handelt es sich bei dem Bild um die Werbekampagne einer Schönheitsklinik namens "Simple Beauty". Die Frau auf dem Bild: die taiwanische Schauspielerin und Model Heidi Yeh. Die Kinder und der Mann auf dem Bild sind nicht ihre.

Auf dem Plakat steht "Das einzige, worum Sie sich Sorgen machen müssen, ist darüber, wie Sie es Ihren Kindern beibringen." - in Bezug darauf, dass sich künstliche Schönheit nicht vererben lässt. Über den "Humor" dieser Kampagne an sich lässt sich schon streiten (die armen Kinder - wir hoffen, dass ihre Gesichter soweit per Bildbearbeitung verfälscht wurden, dass sie mit keinen Konsequenzen zu rechnen haben), doch Heidi hat bestimmt nicht mit diesen Folgen gerechnet.

Heidi Yeh wurde für dieses Plakat ganz normal als Model gebucht. Sie ging einen Vertrag mit der Schönheitsklinik ein für dieses Fotoshooting, dessen Ergebnis als Werbung für die Klinik erscheinen sollte. Doch das sollte sie bald bereuen.

Denn die schlicht und einfach erlogene, aber für wahr verkaufte Geschichte, sie sei eine "lügende" Frau, die ihren Mann absichtlich hereinlegte, die in keiner Weise mit Heidi Yeh abgesprochen war und nichts mit der Kampagne der Klinik zu tun hatte, zerstörte ihre Karriere. Nachdem die unwahre Geschichte um die Welt ging, wollte sie niemand mehr buchen. Denn sie sei ja eine operierte Lügnerin.

Auf einer Pressekonferenz in Taipei letzte Woche erklärt Yeh, dass die letzten drei Jahre ihres Lebens "die Hölle" waren. Immer wieder und überall wurde sie mit dieser Geschichte konfrontiert und musste sich verteidigen. Viele Jobs bekam sie nicht.

Darum verklagt das Model jetzt die J. Walter Thompson Talent-Agentur und die Schönheitsklinik auf fünf Millionen taiwanische Dollar (ca. 136.500 Euro) für ihre finanziellen Verluste, die sie durch diese Werbekampagne hinnehmen musste.

Wir wünschen ihr viel Erfolg mit dieser Klage und dass sie damit genug Aufmerksamkeit bekommt, so dass sie sich endlich von dieser üblen Geschichte befreien kann.

Hier einige Bilder von Heidi Yeh bei anderen Aufträgen:

 
 

Kategorien: