Keira Knightley hat genug vom Piratenleben

keira knightley hat genug vom piratenleben
Keira Knightley

Freud statt Sparrow: Keira Knightley wird intellektuell

Keira Knightley / ©WENN.com

Wer könnte schon ein gemeinsames Filmprojekt mit Johnny Depp und Orlando Bloom ablehnen? Genau, Keira Knightley kann, und hat sogar einige triftige Gründe ihre Mitwirkung am vierten Teil von Die Piraten der Karibik abzulehnen. Nein, es ist keine Allergie gegen Meerwasser und auch der Mundgeruch von Jack Sparrow oder Orlando Blooms minderwertige Schauspielleistung sind nicht schuld. Drei Teile seien eben vereinbart gewesen, und wenngleich die gewaltige Kinoschlager gewesen sind, ein vierter kommt ihr nicht in die Tüte. “Drei sind einfach genug“, sagt die derzeitige Bühnenschauspielerin, und erinnert daran, dass sie auch ohne einen neuen Seegang als Piratenbraut genug um die Ohren hat.In drei Filmen ist sie demnächst auf der Leinwand zu sehen: London Boulevard, Never Let Me Go und Last Night laufen in naher Zukunft an, und demnächst geht es los zu den Dreharbeiten zu The Talking Cure. Dabei geht es übrigens um die Freundschaft zwischen C.G. Jung und Sigmund Freud – und ganz ehrlich, intellektuell kann denen doch kein Pirat der sieben Meere das Wasser reichen! Keira macht sich also auf den Weg zum gebildeten Film – vielleicht, damit ihr die Briten bald nicht mehr an den Kopf werfen, sie sei eine beschissene Schauspielerin?

Kategorien: