kGoal: Die neue Fitness für die Vagina

fitness vagina kgoal

Foto: Minna Life

Der neue kGoal hilft unserer Vagina durch effektives Beckenbodentraining fit zu bleiben

Dass unsere Vagina fit bleibt, ist aus diversen Gründen wichtig. Der neue kGoal soll uns Frauen dabei helfen, Beckenbodentraining richtig anzuwenden!

Beckenbodentraining ist wichtig - nicht nur für besseren Sex, sondern vor allem für die Gesundheit der Frau . Gerade nach einer Geburt, in den Wechseljahren und/oder bei Blasenschwäche . Immerhin leiden über 76 Prozent der Frauen in ihrem Leben irgendwann einmal an Inkontinenz. Um das zu verhindern, ist es besonders wichtig, dass die Muskeln im Beckenboden trainiert sind.

Doch viele Frauen vernachlässigen die Fitness ihrer Vagina und ihres Beckenbodens. Als Grund wird oft genannt, dass Beckenbodenübungen einfach nicht fassbar sind. Sie geschehen im inneren des Körpers durch geschicktes Anspannen bestimmter Muskeln - man kann sie nicht sehen und daher auch nicht richtig kontrollieren, ob man sie richtig macht. Und tatsächlich: Untersuchungen haben ergeben, dass 30 Prozent der Frauen die Übungen tatsächlich falsch durchführen.

kGoal hilft unserer Fitness "untenrum"

Dafür hat sich das Unternehmen "Minna Life" jetzt eine Lösung überlegt: Der "kGoal" soll die Fitness der Vagina unterstützen!

kGoal ist ein intelligentes Trainingsgerät speziell für den Beckenboden. Das weiche, nachgiebige Kissen des kGoals wird direkt in die Vagina eingeführt. Doch keine Angst, natürlich ist das Gerät aus medizinischem Silikon und lässt sich ganz leicht reinigen, so dass es zu keinen Infektionen kommen sollte. Dabei ist es kabellos per App mit dem Smartphone verbunden. Wenn die Frau nun ihre Beckenbodenübungen macht, dann spürt der kGoal, ob sie sie richtig ausführt und sendet ein Feedback an das Smartphone. Der Trainingsverlauf wird in der App festgehalten und kann nachvollzogen werden. Die App ist in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Ärzten entwickelt worden und ist fähig, einen persönlichen Trainingsplan zu erstellen. Wer kein Smartphone hat, kann den kGoal trotzdem benutzen. Er vibriert leicht als Feedback und viele Features am Gerät sind auch so erhältlich.

kGoal kommt erst noch auf den Markt

Klingt alles ganz gut und spannend. Aber erhältlich ist der kGoal noch nicht. Derzeit ist er noch nur ein Projekt auf kickstarter.com . Kickstarter ist eine Seite, die Projekte vorstellt, die sich per Crowdfunding finanzieren lassen wollen. Allerdings sieht es gut aus für den kGoal: von den benötigten 90.000 US-Dollar für eine Markteinführung, sind bereit über 100.000 US-Dollar gespendet. Einer Markteinführung steht also nichts mehr im Weg.

Kategorien: