Kieselerde: Wunderwaffe Silizium

kieselerde
Sie leiden unter kreisrundem Haarausfall? Auch hier kann Kieselerde helfen.
Foto: iStock

Kieselerde für Haare, Haut und Knochen

Kieselerde hilft beim Aufbau von Haaren und Nägeln. Neue Studien beweisen: Kieselerde kann mehr! Silizium schützt vor brüchigen Knochen und Demenz.

Sie ist einer der ältesten Mineralstoffe der Welt. Menschen nutzen die Kieselerde schon seit tausenden von Jahren, um etwas für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu tun. Damals geschah das instinktiv, denn erst in den letzten Jahrzehnten hat die Wissenschaft das Gesundgeheimnis entschlüsselt. Der wichtigste Bestandteil von Kieselerde ist die Kieselsäure und diese wiederum enthält das für den menschlichen Körper unentbehrliche Spurenelement Silizium. Dieses findet man auch in jeder einzelnen Körperzelle, insbesondere in denen von Haaren, Haut, Nägeln, Gehirn und Knochen.

Silizium sorgt im Gewebe für einen ausreichenden Wasserhaushalt und unterstützt so die Versorgung der Hautzellen mit lebenswichtigen Nährstoffen. Die Haut wird fester und straffer. Eine besondere Rolle spielt die Kieselerde auch beim Aufbau von Haaren und Nägeln. Denn sie ist in der Lage, jene netzartige Strukturen zu bilden, die diese Hornsubstanz stabilisieren.

Kieselerde schützt vor brüchigen Knochen und Demenz

Untersuchungen zeigen außerdem, dass brüchige Knochen zu wenig Kieselerde enthalten. Ganz neu ist eine Studie, die nachweisen konnte, dass Kieselerde sogar vor Demenz schützen kann. Kieselerdepräparate gibt es als Pulver und Kapseln in Apotheken und Drogerien. Auch manche Heilwässer enthalten es.

Nur zwei bis drei Monate

Kieselerde besteht aus Silizium. Dieses kann, wenn es dauerhaft über Monate hinweg eingenommen wird, bleibende Nierensteine verursachen. Daher sollten Kieselerde-Präparate nicht länger als zwei bis drei Monate am Stück eingenommen werden.

Kategorien: