Kindermund: Wie gemein Kinder sein können und wie wir richtig reagieren

kindermund was tun

Foto: mediaphotos / iStock

Wie gemein Kinder in aller Öffentlichkeit sein können

Kindermund tut Wahrheit kund - und das kann ganz schön fies werden! Die schönsten Geschichten von zu ehrlichen Kindern und wie Sie darauf reagieren sollten.

Wahrscheinlich kennt jeder ein paar dieser Geschichten, wie einem die eigenen Kinder (oder auch man selbst als Kind seine Eltern) zu Boden beschämt hat.

Das Sprichwort "Kindermund tut Wahrheit kund" ist nunmal wahr und was die Situation noch viel schwieriger macht: Kinder meinen das ja auch nicht böse, wenn sie ihre Eltern blamieren. Sie merken gar nicht, was sie da gerade Schlimmes machen. Und dementsprechend kann und darf man ihnen auch nicht böse sein.

Auf Reddit berichten Eltern von ihren peinlichsten Geschichten rund um den sprichwörtlichen Kindermund. Und es sind ein paar herrliche Storys dabei! Hier ein paar unserer Lieblinge:

1. "Meine Tochter hat einen schwarzen Mann gefragt, warum er aus Schokolade gemacht ist. Ich habe mich so geschämt. Er fand es herrlich."

2. (als Antwort auf 1.) "Mein Patenkind dachte das gleiche über einen schwarzen Mann. Doch anstatt ihn zu fragen, warum er aus Schokolade ist, ging sie zu ihm hin und sagte 'Ich wette, du schmeckst köstlich!' Es klang so schrecklich zweideutig und ich wurde knallrot! Er hat wirklich locker reagiert."

3. "Als ich klein war, sah ich in einem Kaufhaus eine ziemlich übergewichtige Frau. Ich ging zu ihr hin und gratulierte ihr, dass sie es geschafft hat, ihr gesamtes Essen aufzuessen."

4. "Ich habe mal einem fremden bärtigen Mann erzählt, dass meine Mama auch einen Bart hätte - unten an ihrem Bauch."

5. "Eine Freundin von mir war mit ihrer 4-jährigen Tochter Lily im Supermarkt, Lily saß vorne im Einkaufswagen in dem Kindersitz. Meine Freundin fährt gerade mit Lily einen Gang entlang, als die Kleine plötzlich laut ruft "Oh mein Gott, Mama, guck dir diesen Mann an! Er ist so SÜÜÜÜSS!" Als sich meine Freundin umdreht, sieht sie, dass da ein kleinwüchsiger Mann steht, der sie überrascht anschaut. Meine Freundin flüstert nur wütend "Lily! Shhhh!" und versucht, schnell weg zu kommen. Als sie an dem kleinwüchsigen Mann vorbei kommen, streckt sich Lily aus dem Einkaufswagen und ruft zu dem Mann "Du bist so SÜÜÜSS! Willst du zu meiner Geburtstagsfeier kommen?"

Doch wie reagiert man richtig auf diesen "Kindermund"?

Offenheit oder Unhöflichkeit?

"Du bist aber alt", "Warum gehst du so langsam?", "Deine Jacke riecht komisch" - wenn ein Kind solche Dinge sagt, spricht es nur ungefiltert aus, was es wahrnimmt. Völlig ohne Hintergedanken oder das Ziel zu verletzen. In diesem Fall gilt: Tragen Sie es mit Fassung und Humor.

Nicht zu viel verlangen

Manchmal ist es schwer einzuschätzen, was ein Kind in welchem Alter können sollte. Auch Höflichkeit ist reine Übungssache, für die einige nun mal ein wenig länger brauchen. Mit etwas Geduld und wenn Sie selbst als gutes Beispiel vorangehen, erledigt sich die Sache mit der Zeit oft von allein.

Wie war das mit dem Zauberwort?

Niemand muss hinnehmen, von anderen frech behandelt zu werden. Weder von Erwachsenen noch von Kindern. Sie dürfen den Kleinen also durchaus auch mal sagen, was Sie stört. Wenn Sie es schaffen, dabei freundlich zu bleiben und Ihre Wünsche altersgerecht zu formulieren, stehen die Chancen gut, dass die Kinder in Zukunft höflicher sein werden.

Kategorien: