Kleinkind stirbt nach Besuch im Streichelzoo

toddler streichelzoo
Der kleine Colotn starb nach dem Besuch im Streichelzoo
Foto: John Guay/facebook

Colton Guay wurde nur ein Jahr alt. Nach dem Besuch eines Streichelzoos in Maine in den USA starb der Kleine an den Folgen einer E.Coli-Infektion. Auf Facebook macht Coltons Vater John auf das Schicksal seines Sohnes aufmerksam.

Nachdem der Kleine auf einem Dorffest Tiere in einem Streichelzoo angefasst hatte, ging es ihm schnell schlecht. Die Infektion, die durch den Erreger (Hemolytic Uremic Syndrome) ausgelöst wurde, breitete sich aus. Die Nieren und das Herz werden geschädigt. So schwer, dass der kleine Colton an der Schädigung des Gehirns starb.

Das bricht das Herz: Coltons Mutter Beth verbrachte jede Minute an seinem Bett und wiegte ihn, als er starb. "Ich habe gelernt, dass der Schmerz sein eigenes Kind zu verlieren, der schlimmste Schmerz im Leben ist."

Auch ein anderer Junge, der auf dem Fest war, hatte sich mit HUS angesteckt durch den Kontakt mit den Tieren im Streichelzoo. Er hat überlebt, aber musste hart kämpfen.

Die Verantwortlichen weisen die Schuld von sich. Es seien überall Schilder, dass es wichtig sei sich nach dem Besuch des Streichelzoos unbedingt die Hände zu waschen.

Das Bakterien E.Coli kann durch viele Übertragungswege in den menschlichen Körper kommen. Früchte, unbehandelte Milch oder Wasser sind die häufigsten Arten sich mit dem Erreger anzustecken. Magen-Darm-Probleme sind die ersten Anzeichen. Viele Patienten erholen sich innerhalb von zehn Tagen. Bei alten Menschen und Kindern kann die Infektion problematischer sein.

I apologize for not posting anything sooner concerning the disease my son has gone through but it was simply too painful...

Posted by Jon Guay on Dienstag, 6. Oktober 2015

Kategorien: