Knieprobleme: Diese Tipps können helfen

knieprobleme tipps b
Knieprobleme können den Alltag einschränken.
Foto: @ Oleksii Sergieiev - iStockphoto.com

Ratgeber

Von Knieproblemen können Menschen allen Alters betroffen sein. Mit welchen Tipps Sie Ihren Gelenken etwas Gutes tun können, erfahren Sie hier.

Leichte Übungen gegen Knieprobleme

Es gibt verschiedene Übungen bei Knieproblemen, die entweder im Sitzen oder in Rückenlage ausgeführt werden. Greifen Sie zum Beispiel zu einem dicken Buch, das Sie sich im Sitzen zwischen die Füße klemmen. Strecken Sie dann die Knie und heben das Buch so an. Halten Sie die Position fünf Sekunden, ehe Sie die Beine wieder senken. Wiederholen Sie diese Übung fünf Mal.

Wollen Sie darüber hinaus etwas für Ihre Gesundheit tun und Ihre von Knieproblemen geplagten Gelenke schonen, sind vor allem folgende Sportarten geeignet: Ski-Langlauf, Schwimmen oder Radfahren. Gerade Letzteres stärkt das Knie.

Tipps für den Alltag

Alltägliche Bewegungsabläufe können bei Knieproblemen schon zu akuten Beschwerden wie Schmerzen führen. Doch einfache Tipps können ihnen dabei helfen, ihre Gelenke zu entlasten. Beispielsweise beim Treppensteigen: Steigen Sie die Stufen hinauf, sollte immer das gesunde Knie vorausgehen. Abwärts genau umgekehrt: Das kranke Knie kommt zuerst, stützen Sie sich beim Gehen am besten am Treppengeländer ab. Beim Sitzen sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht zu tief sitzen, sich Ihr Gesäß also leicht oberhalb der Kniegelenke befindet und diese im rechten Winkel gebeugt sind. Sorgen Sie aber trotzdem für ausreichend Beinfreiheit und strecken Sie die Beine öfter mal aus – das tut Ihren Gelenken gut. Ebenso wie aufstehen: Statt lange zu sitzen sollten Sie zwischendurch immer mal ein paar Schritte gehen.

Ernährung kann helfen

Bei Knieproblemen kann es helfen, einige Tipps in Sachen Ernährung zu beherzigen: Essen Sie zum Beispiel zwei bis drei Mal pro Woche Fisch. Er enthält nämlich gesunde Omega-3-Fettsäuren, die Entzündungsprozesse im Gelenk lindern können. Ausgiebiger Obst- und Gemüseverzehr versorgt überdies ihren Körper und damit auch die Kniegelenke mit wichtigen Vitaminen. Die Vitamine C und E, die beispielsweise in Karotten, Mangos und Grünkohl stecken, gehören zu den Nährstoffen, die freie Radikale im Körper abfangen. Selbiges gilt für Selen und Zink, die unter anderem in Hülsenfrüchten enthalten sind. Freie Radikale können im Körper Entzündungen verursachen oder verstärken und somit zu Knieproblemen führen. Das Spurenelement Zink spielt außerdem beim Knorpelaufbau eine wichtige Rolle und kann so ebenfalls bei Knieproblemen helfen.

Starke Knieprobleme: Arzt aufsuchen

Knieprobleme können auch immer ein Anzeichen für eine beginnende Arthrose sein. Daher empfiehlt es sich einen Arzt aufzusuchen, sollten sich die Knieprobleme verschlimmern. Rät Ihnen der Mediziner gleich zu einer Knie-OP, sollten Sie sich darauf jedoch nicht sofort einlassen, sondern in jedem Fall eine zweite Meinung einholen.

Kategorien: