Kochen, backen, braten frittieren: Wie bleiben Kartoffeln vitaminreich?

pommes titel
Wie muss man Kartofffeln zubereiten, um den maximalen Anteil Vitamin C zu erhalten?
Foto: iStock

Die Zubereitungsart macht den Unterschied

Sobald man Kartoffeln zubereitet, verändert sich ihre Konsistenz - und damit auch die Zusammensetzung. Vor allem der Vitamingehalt variiert, abhängig davon, auf welche Art man die Kartoffeln gart.

In 100 Gramm Kartoffeln stecken rund 20 Milligramm des wertvollen Vitamin C. Beim Garen geht aber einiges verloren:

1. Kochen

Wer Kartoffeln kocht, zerstört die meisten Vitamine der Knollen. Im Wasser laugen die Kartoffeln aus, die Nährstoffe (neben Vitamin C enthalten Kartoffeln auch viel Magnesium und Kalzium) lösen sich in großen Teilen vom Gemüse - jedenfalls, wenn man sie vor dem Kochen schält. Wer die Kartoffeln mit Schale kocht, bleiben mehr Mineralien und Vitamine erhalten.

2. Frittieren

Wer Kartoffeln frittiert macht - zumindest vitamintechnisch - alles richtig. In 100 Gramm Fritten stecken immer noch bis zu 17 Milligramm Vitamin C - ein Verlust von gerade mal zwei Milligramm! Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Tageszufuhr von 100 Milligram Vitamin C pro Person. Wer also bereit ist, über ein halbes Kilo Pommes am Tag zu essen, braucht sich keine Sorgen um diesen Vitaminmangel zu machen. Der Haken an der Sache ist klar: Wer so viele Pommes am Tag verspeist, deckt damit seinen kompletten Tages-Kalorienbedarf.

3. Braten

Braten ist wohl die weniger fettige Angelegenheit - schließlich tauchen die Kartoffeln hierbei nicht komplett in Fett ein, sondern werden darin nur "braun gebrannt". Bei dieser Art des Garens bleiben ebensoviele Nährstoffe enthalten wie beim Frittieren. Denn auch hier stoppt die plötzliche Hitze die Enzyme, die für den Verlust der Vitamine sorgen. Voraussetzung: Die Kartoffeln werden roh gebraten (also nicht vorkochen!).

4. Backen

Die wohl gesündeste Art, Kartoffeln zuzubereiten, ist, sie in den Ofen zu schieben. Auf diese Art spart man sich das Frittierfett, erhält aber etwa genauso viel Vitamin C bei, wie bei der frittierten Alternative. Im Ofen kann man auch sehr gut die Kartoffel-Gerichte variieren: Von klein geschnittenen Kartoffeln über ganze Folien-Kartoffeln (z.B. mit Quark) bis hin zu diversen Aufläufen, kann man der Fantasie und dem Appetit freien Lauf lassen.

(ww7)

Mehr Tipps, Rezepte und Infos von WUNDERWEIB bekommst du direkt auf dein Handy mit unserem What‘s App Newsletter

Wunderweib-LeserInnen, die diesen Artikel gelesen haben, haben sich auch dafür interessiert:

Helfen Kartoffeln beim Abnehmen?

Super Trick: So pellst du Kartoffeln richtig schnell!

Kartoffeln als Hausmittel für alles: Von Weichspüler-Ersatz bis Beautywunder

Wann du Kartoffeln nicht mehr essen darfst

Kalorien sparen mit Kartoffeln

 
 

Kategorien: