AbnehmenKochen nach Ayurveda

kochen nach ayurveda
Kochen nach Ayurveda: Ayurvedisches Essen macht ausgeglichen und hilft uns beim abnehmen.
Foto: Michaela Auer
Inhalt
  1. Kochbuch: Ayurveda-Essen beruhigt Geist und Körper
  2. Abnehmen: Ayurveda-Essen verhindert Heißhunger
  3. 80 vegetarische und vegane Ayurveda-Rezepte
  4. 5 Rezepte aus "Koch dich glücklich mit Ayurveda"

Ayurveda-Rezepte schenken uns einen ausgeglichenen Körper und einen ruhigen Geist. Kochen nach der Ayurveda-Lehre – fünf leckere Rezepte!

 

Kochbuch: Ayurveda-Essen beruhigt Geist und Körper

Essen macht glücklich – bei kaum einer anderen Küche trifft dies so zu wie bei der ayurvedischen, der „indischen Lehre vom Leben“. Kein Wunder, dass diese Ernährungsphilosophie auch in Deutschland immer besser ankommt - und längst nicht mehr nur bei Spät-Hippies. Dass Ayurveda auch richtig alltagstauglich sein kann, beweist Volker Mehl mit seinem ersten Buch „Koch dich glücklich mit Ayurveda“.

In seinem Kochbuch hat der Kochprofi die ayurvedische Küche neu interpretiert, um sie vor allem zugänglicher zu machen. Neben zahlreichen Rezepten gibt es in dem Kochbuch eine einfach verständliche Einführung in die Grundprinzipien des Ayurveda. Die Ernährung spielt bei der Ayurveda-Lehre nämlich eine besonders wichtige Rolle. Sie hilft dabei, ein ausgewogenes Verhältnis von Köper und Geist zu erreichen, was gerade in unserem stressigen Arbeitsalltag hilfreich sein kann.

 

Abnehmen: Ayurveda-Essen verhindert Heißhunger

Dabei ist die ayurverdische Küche keineswegs langweilig, sondern ein vielseitiges Geschmackserlebnis, da sie bei jeder Mahlzeit die sechs Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb vereint. Diese Wechselwirkung verhindert nebenbei den Heißhunger auf Schokolade oder Chips nach dem Essen. Kein Wunder also, dass man mit einer ayurvedischen Ernährung auch erfolgreich und vor allem dauerhaft abnehmen kann.

 

80 vegetarische und vegane Ayurveda-Rezepte

Mit über 80 vegetarischen und veganen Rezepten hat Volker Mehl es geschafft, Ayurveda in die moderne Welt zu übertragen und zu zeigen, dass ayurvedisch kochen auch durchaus fix gehen kann. Von Sandwiches über Suppen und Pasta bis hin zu Drinks und Desserts hat der Koch dabei an alles gedacht.

Wir stellen fünf Rezepte aus Volker Mehls Kochbuch vor:

 

5 Rezepte aus "Koch dich glücklich mit Ayurveda"

Rezept 1: Apfel-Karotten-Creme mit Rosinen und Rosenwasser

Zutaten für vier Personen

  • 500 g Karotten
  • 3 Äpfel
  • 50 g Butter
  • 300 ml Milch
  • 1 EL Rohrzucker
  • 50 g Rosinen
  • 1 EL Rosenwasser (im Asia- oder Naturkostladen erhältlich)
  • 1/2 TL frischer gemahlener Kardamom
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 100 g geröstete Mandelplättchen zur Deko

So geht’s:

  1. Die Karotten und Äpfel schälen und in der groben Seite der Küchenreibe raspeln.
  2. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, Karotten und Äpfel zugeben und kurz anbraten.
  3. Die restlichen Zutaten zufügen und unter Rühren 15 Minuten zu einer cremigen Konsistenz einkochen.
  4. Vor dem Servieren mit den Mandelplättchen bestreuen.

Tipp: Rosenwasser zaubert nicht nur ein wunderbar frisches Aroma in dieses Gericht, sondern eignet sich aufgrund seiner kühlenden Wirkung auch hervorragend als sanftes Heilmittel bei Hautreizungen wie Sonnenbrand und Pickeln.

Rezept 2: Avocado-Mais-Cremesuppe

Zutaten für vier Personen

  • 4 Avocados
  • 2 EL Ghee (aus dem Asialaden)
  • 2 kleine grüne Chilis, gehackt
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 EL frischer gehackter Ingwer
  • 200 g Mais (Abtropfgewicht)
  • 1 EL mildes Currypulver
  • 1,2 l Gemüsebrühe
  • Saft einer Orange
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 2 EL Rohrzucker
  • 1 EL Creme di Balsamico
  • Salz und Pfeffer
 

So geht’s:

  1. Die Avocados halbieren und das Fruchtfleisch aus der Schale lösen.
  2. Die Lauchzwiebeln waschen und in Ringe schneiden.
  3. Das Ghee in einem Topf erhitzen.
  4. Chilis, Lauchzwiebeln und Ingwer in drei Minuten glasig dünsten.
  5. Avocado, Mais, Curry, Zucker und Paprikapulver zugeben und alles gut vermischen.
  6. Gemüsebrühe und Orangensaft zugießen, zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und 15 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Suppe vor dem Servieren grob pürieren und danach den Balsamico unterrühren.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept 3: Kichererbsensalat mit Granatapfel, Ananas und Basilikum

Zutaten für vier Personen

  • 400 g Kichererbsen aus dem Glas oder der Dose (Abtropfgewicht)
  • 200 g frische Ananas, klein geschnitten
  • 200 g Zuckerschoten
  • 1 EL Sesamöl
  • Die Kerne aus einem kleinen Granatapfel
  • 15 Blättchen frisches Basilikum, klein gezupft

Für das Dressing:

  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Stange Zitronengras, fein gehackt
  • 2 EL Birnen- oder ein anderer Fruchtessig
  • 50 g Kokosflocken
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Honig
  • 1 frischer roter Chili, gehackt
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1TL Salz
  • 1/2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

So geht’s:

  1. Die Kichererbsen abtropfen lassen, mit der Ananas und den Zuckerschoten fünf Minuten im Sesamöl andünsten.
  2. Danach die Granatapfelkerne untermischen.
  3. Alle Zutaten für das Dressing gut verrühren, die Mischung darübergeben und eine Stunde marinieren lassen.
  4. Kurz vor dem Servieren mit Basilikum bestreuen.

Rezept 4: Curryreis mit Mango, Cashewkernen und Rosinen

Zutaten für vier Personen

  • 1 Mango
  • Saft einer Zitrone
  • 200 g Reis
  • 2 EL Ghee (optional Olivenöl)
  • 500 ml heißes Wasser
  • 100 g Cashewkerne oder Walnüsse
  • 3 EL Rosinen
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 TL gehackter Ingwer
  • 2 TL mildes Currypulver
  • 1/3 TL Chilipulver
  • 2 TL gemahlene rosa Pfefferbeeren
  • 1 TL Kräutersalz zum Abschmecken

So geht’s:

  1. Die Mango schälen, das Fruchtfleisch zuerst vom Kern, dann in Streifen schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  2. Den Reis gut waschen und in einem Esslöffel Ghee oder Olivenöl glasig dünsten. Mit 500 Milliliter heißem Wasser übergießen und acht Minuten kochen lassen.
  3. Anschließend den Reis abschütteln, zurück in den Topf geben, abdecken und für zehn Minuten zum Ruhen beiseitestellen.
  4. Das restliche Ghee oder Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Cashewkerne darin fünf Minuten anbraten.
  5. Jetzt den Reis zusammen mit den Mangos und Rosinen, der Kokosmilch, dem Ingwer und den Trockengewürzen in die Pfanne geben. Alles gut vermischen und weitere drei Minuten erhitzen.

Rezept 5: Himbeer-Mohn-Wan-Tans auf Früchtepüree und Zartbitter-Frischkäse-Creme

Zutaten für vier Personen

Für die Creme:

  • 50 g Zartbitter-Schokolade
  • 200 g körniger Frischkäse (Hüttenkäse)
  • 2 EL Honig
  • Mark von 2 Vanilleschoten

Für das Früchtepüree:

  • 250 g Früchte nach Wahl (zum Beispiel gemischte Beeren)
  • 1 grüner Chili, entkernt und klein gekackt
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Rohrzucker
  • Saft von einer Zitrone

Für die Wan-Tans:

  • 6 TL Mohn
  • 6 TL Agavendicksaft
  • 8 Wan-Tan-Teigplatten (im Asialaden meist tiefgekühlt quadratisch oder rund erhältlich)
  • 100 g Himbeeren
  • 2 EL Milch
  • Öl zum Frittieren

So geht’s:

  1. Die Schokolade reiben und mit den restlichen Zutaten für die Creme vermischen.
  2. Alle Zutaten für das Früchtepüree in einem hohen Gefäß pürieren.
  3. Den Mohn und den Dicksaft vermischen.
  4. Jeweils einen guten Teelöffel der Masse in die Mitte einer Wan-Tan-Teigplatte setzen und eine Himbeere drauflegen.
  5. Die Teigränder mit der Milch bestreichen und den Teig zu einem Dreieck oder Halbkreis zusammenlegen. Die Ränder fest andrücken.
  6. Die Wan-Tans maximal zehn Sekunden im heißen Öl frittieren.
  7. Zum Anrichten zuerst die Creme in ein Glas geben, dann das Früchtepüree und darauf die Wan-Tans.
  8. Mit den restlichen Himbeeren dekorieren.

Auch sehr lecker: Maiscremesuppe mit Parmesanchips - Rezept im Video!

 

Noch mehr leckere Rezepte findest du auf dem Pinterest-Board "Rezepte zum Mittagessen"!

Kategorien:
Mehr zum Thema: