• Gewinnspiele
  • Promi-News
  • Partner
    Anzeige: Finanzen.de
  • Produkttest
 WUNDERWEIB » KOCHEN & GENUSS » Küchen-ABC » Warenkunde

Johannisbeere - kleine Beere in Rot, Schwarz und Weiß


Ob rot, ob schwarz, ob weiß - die Johannisbeere, eine Verwandte der Stachelbeere, schmeckt schön säuerlich und verziert sommerliche Torten und Desserts. Von Juni bis August können Sie die Johannisbeere von den Rispen pflücken.
Johannisbeere - kleine Beere in Rot, Schwarz und Weiß - johannisbeere
Die Johannisbeere gibt es in Rot, Weiß und Schwarz.

Johannisbeere - Herkunft:

Die Johannisbeere ist mit der Stachelbeere verwandt. Es gibt die Johannisbeere in Rot, Weiß und Schwarz.

Johannisbeere - Einkauf/Saison:

Von Juni bis August hat die Johannisbeere Saison. Die rote Johannisbeere ist etwas früher reif als die schwarze Johannisbeere. Beim Einkauf sollte die Johannisbeere fest, unverletzt und von einheitlicher Farbe sein.

Johannisbeere - Verwendung:

Die Johannisbeere ist eine tolle Dekoration auf Torten und Desserts und schmeckt als Gelee oder Saft. Vor dem Verarbeiten sollten Sie die Johannisbeere kurz abbrausen, trocken tupfen und dann von den Rispen streifen. Besonders leicht können Sie die Johannisbeere mit einer Gabel von den Stielen lösen.

Johannisbeere - Aufbewahrung:

Sie sollten die Johannisbeere schnell verbrauchen, denn die Johannisbeere ist nicht lange lagerfähig. Im Kühlschrank können Sie die Johannisbeere etwa einen Tag aufbewahren.

Johannisbeere - Ernährung:

Die Johannisbeere enthält reichlich Vitamin C - am meisten steckt in der schwarzen Johannisbeere. Außerdem ist die Johannisbeere reich an Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

FOTOGALERIE

Rezepte mit Johannisbeere

Johannisbeeren-Rezepte – herzhaft und süß

Veröffentlicht in LECKER.de

Mehr zum Thema Johannisbeere:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!