König Carl Gustaf: Schöne Feier auch ohne Madeleine

koenig carl gustaf geburtstag victoria h

Foto: Getty Images

Salut zum Geburtstag

König Carl Gustaf von Schweden wurde 68. Für die Bernadottes und fürs Volk war dies natürlich ein Grund zum Feiern. Das bedeutet nach schwedischer Tradition Salutschüsse, einen Aufmarsch der Leibgarde und der Marinemusiker im Vorhof des Stockholmer Schlosses, fröhliches Winken der Majestäten vom Palastbalkon und Blumengeschenke von Kindern, die sich wie immer brav aufreihten und dem Jubilar mit Knicks und Diener die Ehre erwiesen. Danach schloss sich noch ein kleiner Empfang im Schloss an.

Klar, dass die Fotografen hofften, dass Miniprinzessin Estelle ihrem Opa (mal wieder) die Show stehlen würde, um für ein paar gute Schnappschüsse zu sorgen. Zum Glück tat die Kleine ihnen den Gefallen, denn die Vision, dass Prinzessin Madeleine mit ihrem Töchterlein Leonore zum Gratulieren erscheinen würde, hatte sich bereits im Vorfeld zerschlagen. Madeleine kündigte an, in New York bleiben zu wollen und übermittelte stattdessen ihrem Vater mit einen süßen Baby-Foto übers Internet ihre besten Wünsche.

Am Tag vor dem Geburtstag hatte die schwedische Königsfamilie übrigens hohe und liebe Verwandte zu Gast: Belgiens Majestäten Philippe und Mathilde kamen zum Antrittsbesuch. Mit Carl Gustafs Ehrentag hatte die siebte Auslandsreise der beiden seit ihrer Amtsübernahme im Juli vergangenen Jahres allerdings nichts zu tun. Die zeitliche Nähe war Zufall. Genau am Königsgeburtstag waren die belgischen Royals nämlich schon wieder auf Auslandstour. Ihr Ziel: Norwegen. In Oslo wurden Philippe und Mathilde dann von König Harald und Königin Sonja und natürlich von der Politik-Prominenz herzlich empfangen. Ein Museumsbesuch stand für sie auch auf dem Kurzprogramm.

Kategorien: