Königin Máxima: Sie mag Deutschland

Heute in Münster

Man merkt König Willem-Alexander und Königin Máxima der Niederlande mögen ihre deutschen Fans. Gestern ließen sie bei ihrer zweitägigen Kurzvisite in Oldenburg und Leer keine Gelegenheit aus, den Zaungästen die Hände zu schütteln oder ihnen zumindest freundlichst zuzuwinken. Heute erleben die Menschen in Nordrhein-Westfalen Ähnliches.

Übernachtet haben Willem-Alexander und Máxima standesgemäß im Schloss Wilkinghege in Münster. Dort fand im Rittersaal auf Einladung der Gäste ein Dinner statt, bei dem Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft geladen waren. Heute früh stand dann für das Königspaar ein Besuch im „Haus der Niederlande“ an, bevor es weiter nach Dortmund (Fraunhofer Institut), Essen (Deutsch-Niederländisches Produktentwicklungsbüro geht.

Fürstlich für das Königspaar geht es dann am Nachmittag noch einmal in Bedburg im Schloss Moyland zu, wo Willem-Alexander und Máxima an einem Forum des deutsch-niederländischen Unternehmerverbands teilnehmen werden. Viele Gelegenheiten also zum Königs-Gucken, doch manchmal sicherlich nur für Sekunden oder Minuten, denn, wie man sich denken kann, ist das Programm straff organisiert. Für die Majestäten bedeutet dies, es geht im Sauseschritt von einem Punkt zum anderen.

Da aber Holland nicht aus der Welt ist, werden Willem-Alexander und Máxima sich sicher bald wieder bei uns die Ehre geben. Kaum ein Jahr als Königspaar im Amt, waren sie bekanntlich zuvor schon in Wiesbaden, Frankfurt, Berlin, Rüsselsheim und Stuttgart.

Kategorien: