Königshaus Schweden: Ein Buch sorgt für Wirbel

koenigin silvia koenig carl gustav b
Aus dem Königshaus Schweden: Königin Silvia und König Carl Gustav von Schweden
Foto: GettyImages

Palastgeflüster aus Schweden

Sogenannte Enthüllungsbücher über die Royals, ob sie nun in England, Spanien oder wie jetzt in Schweden auf den Markt kommen, haben eins gemeinsam – sie sorgen für Wirbel, heizen die Gerüchteküche an, garantieren Schlagzeilen und versanden irgendwann. Möglicherweise wird es so auch schon bald dem Buch über König Carl Gustaf von Schweden (64) ergehen, das jetzt unter den Titel „Den motvillige Monarken“ („Der unwillige Monarch“) brandneu im Handel ist.

Ein Autorenteam stellt darin unter anderem die Behauptung auf, dass sich Seine Majestät König Carl Gustaf von Schweden eine Zeitlang regelmäßig in Clubs mit zweifelhaftem Ruf zu Herrenabenden getroffen habe. Dass sich dabei auch Damen mit noch zweifelhafterem Ruf in Rufweite aufgehalten haben sollen, wird zwischen den Zeilen mehr oder minder direkt angedeutet. König Carl Gustaf von Schweden konnte selbst dazu noch keine Stellung beziehen, weil er, wie er am Rande einer Elchjagd gesagt haben soll, das Buch noch nicht gelesen habe. Aus dem selben Grund weiß auch die Palastpressestelle bisher nichts in der Sache zu vermelden.

Mutig Stellung bezieht indes Elisabeth Tarras-Wahlberg, die frühere Hofmarschallin und Medienbeauftragte im Stockholmer Schloss. Sie meinte sinngemäß, wenn als Zeugen für solche – in ihren Augen haltlosen – Unterstellungen Personen angeführt werden, die aus kriminellem Milieu stammen, dann spreche das für sich.König Carl Gustaf von Schweden will sich angeblich schon heute oder aber in den nächsten Tagen zu den angeblichen Enthüllungen äußern. Seine Hofjuristen werden dabei sicher auch ein Wörtchen mitzureden haben.

Kategorien: