Kohlenhydrate fördern den Schlaf

kohlenhydrate foerdern den schlaf
Kohlenhydrate fördern den Schlaf
Foto: Thinkstock

So finden Sie den richtigen Schlafrhythmus

Viele Diäten empfehlen: keine Kohlenhydrate am Abend. Doch japanische Forscher raten nun genau das Gegenteil. Zumindest, wenn Sie erholsam schlafen wollen. Wir erklären, wie unsere Ernährung den Schlaf beeinflusst.

Schichtarbeit bringt Ihren Schlafrhythmus ganz schön aus dem Gleichgewicht? Nach Langstreckenflügen grüßt der Jetlag? Und nach einem ereignisreichen Tag im Büro liegen Sie noch stundenlang wach? Japanische Wissenschaftler haben die Lösung! Und die hat nichts mit Schlaftabletten zu tun, sondern mit den richtigen Lebensmitteln. Ihre Ende Juli 2014 im Magazin „Cell Reports“ veröffentlichte Studie belegt: Unsere Ernährung wirkt sich auf unseren Schlafrhythmus aus.

Schlafhelfer: Diese Lebensmittel machen müde >>

Viele Diäten empfehlen, Kohlenhydrate am Abend zu vermeiden. Also keine Pasta, keine Kartoffeln, kein Reis … Denn die sorgen dafür, dass unser Körper vermehrt Insulin produziert. Und das blockiert die Fettverbrennung. Gleichzeitig macht Insulin aber auch müde. In der Hinsicht eignen sich Kohlenhydrate am Abend also perfekt als Einschlafhilfe, wie die Forscher der Yamaguchi und Saga Universität herausgefunden haben.

Pasta macht müde

Um trotz Schichtarbeit oder Jetlag entspannt einzuschlafen, können wir den nötigen Schlaf also mit Insulin-anregenden, kohlenhydratreichen Lebensmitteln fördern – und somit verhindern, dass unsere Schlaf- und Wach-Phasen aus dem Gleichgewicht geraten. Für einen fitten Start in den Tag sollten wir beim Frühstück wiederum auf Kohlenhydrate verzichten. Also lieber keine Brötchen, Pancakes oder zuckerhaltigen Cornflakes am Morgen.

Leckere Rezepte wenig Kalorien finden Sie hier >>

Kategorien: