Kohlenhydrate? Ja bitte!

kohlenhydrate ja bitte
Kohlenhydrate
Foto: Thinkstock

SHAPE-Diät: Food-Facts

Pasta, Reis und Co. haben oft Tellerverbot. Dabei sollten vor allem Sportler zugreifen.

Her mit den Kohlenhydraten

Sie machen dick, süchtig und krank – so lauten die gängigen Vorurteile. Dabei sind Kohlenhydrate neben Eiweiß und Fett unsere Hauptenergielieferanten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (www.dge.de) empfiehlt, mindestens 50 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr in Form von Kohlenhydraten aufzunehmen – für Organe wie das Gehirn und die roten Blutkörperchen sind sie unverzichtbar.

Abgesehen davon enthalten sie mit vier Kalorien pro 100 Gramm nicht mal halb so viele Kalorien wie Fett (neun Kalorien pro 100 Gramm). Allerdings kommt es auf die rich­tige Wahl an: Weißmehlerzeugnisse und Einfachzucker sollte man meiden, da sie den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe treiben, der Körper schüttet vermehrt Insulin aus, Heißhungerattacken sind vorprogrammiert.

Die bessere Variante: langkettige Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel konstant halten – sie stecken unter anderem in Vollkornnudeln, Naturreis und auch in Obst und Gemüse. Gerade wer Sport treibt, ist auf diese Nährstoffe angewiesen. Die Kohlenhydrate, die man isst, werden in Muskeln und Leber als Glykogen gespeichert – somit kann sie unser Körper schnell und effektiv als Kraftquelle nutzen.

Tipp

Timing ist alles: Nach rund 90  Minuten Sport sind die Kohlenhydratspeicher des Körpers leer. Höchste Zeit, mit einem Snack für Nachschub zu sorgen.

Vollkornnudeln

Aufgrund ihres hohen Kleieanteils gehört die Beilage zu den besten Magnesiumlieferanten – das Spurenelement kurbelt die Fettverbrennung an

Vollkornreis

Im Gegensatz zum weißen Reis ist der braune nicht geschält, dadurch bleiben die wertvollen Mineralstoffe und Vitamine der Schale erhalten

Couscous

Durch das vermehrte Schwitzen beim Sport verliert der Körper Eisen. Das Powerkorn aus dem Orient füllt die Speicher wieder auf

Kartoffeln

Mit nur 71 Kalorien pro 100 Gramm macht die Beilage satt, aber nicht dick. Die Phenole regulieren den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel

Dinkelflakes

Das eiweiß- und vitaminreichste Getreide schützt durch seinenhohen Zinkgehalt, gerade in der kalten Jahreszeit, vor Infekten

Bulgur

Schönheit zum Essen! Das Vitamin E und die Kieselsäure des Hartweizens straffen die Haut, kräftigen die Nägel und lassen die Haare glänzen

Alle Diät-Methoden auf einen Blick >>

Kategorien: