Kokosöl: So einfach war abnehmen noch nie!

schlank kokosoel
1-2 EL Kokosöl am Tag sind genug!
Foto: iStock
Inhalt
  1. Beeren-Booster
  2. Brunnenkresse-Omelett mit Pilz-Käse-Füllung
  3. Kokosöl im Küchenalltag

Schlankwunder

Die einfachste Diät der Welt? Die Kokosöl-Diät. Ihr Fett bringt den Stoffwechsel auf Trapp und den Speck zum Schmelzen. Hollywoodstars schwören darauf.

Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und hat in Asien schon lange einen festen Platz in der Küche. Bei Temperaturen bis ca. 25 °C ist das weiße Öl fest wie Butter. Das liegt daran, dass es im Gegensatz zu Ölen wie z. B. Oliven- oder Rapsöl zu etwa 90 Prozent aus gesättigten Fettsäuren besteht, die bei Zimmertemperatur fest sind. Und genau die scheinen für das Schlankwunder verantwortlich zu sein, denn sie bestehen vorwiegend aus kurzund mittelkettigen Fettsäuren, die bei der Verdauung direkt in Energie umgesetzt werden. So landet das Öl nicht auf der Hüfte, sondern hält im Gegenteil den Stoffwechsel in Schwung und feuert die Fettverbrennung an.

So nutzen Sie die Schlankkraft: Nehmen Sie täglichKokosöl zu sich. Etwa, indem Sie es statt normalen Öls oder Fetts zum Kochen, Braten oder Backen verwenden, wie bei unserem Omelett. Oder Sie mixen einen Teelöffel in Getränke wie z. B. unseren Beeren-Booster, der ideal als sattmachendes Frühstück ist.

Trotz aller Schlankwirkung sollten Sie es nicht übertreiben: 1-2 Esslöffel Kokosöl am Tag sind genug. Anderes Fett sollten Sie so weit wie möglich einschränken. Setzen Sie außerdem auf eiweißreiche Gerichte wie z. B. mageres Fleisch, Fisch, Eier oder Tofu mit viel Gemüse oder Salat. Kohlenhydratreiches wie Weißbrot, Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Süßes möglichst meiden oder durch kleine Mengen Vollkornprodukte ersetzen. Und täglich etwa 2 Liter Wasser oder ungesüßten Kräuter- oder Früchtetee trinken. So schmelzen die Pfunde mithilfe des Stoffwechselkicks aus dem Wunderöl ohne Stress blitzschnell dahin.

Beeren-Booster

Zutaten (1 Portion): je 100 g tiefgefrorene Himbeeren und Heidelbeeren,100 ml Aprikosennektar,150 ml Kefir,1 TL Kokosöl,nach Belieben frische Himbeeren zum Verzieren

Zubereitung: Beeren über Nacht im Kühlschrank oder in der Mikrowelle auftauen lassen. Beeren mit Aprikosennektar, Kefir und Kokosöl in einen Mixer geben und fein pürieren. Beeren-Booster in ein Glas geben, nach Belieben mit Himbeeren verzieren und servieren. Ca. 280 kcal

Brunnenkresse-Omelett mit Pilz-Käse-Füllung

Zutaten (1 Portion): 30 g Gouda,100 g Brunnenkresse,100 g Champignons,2 Eier (Größe M),2 EL Mineralwasser,Salz,Pfeffer,frisch geriebene Muskatnuss,1 TL Kokosöl

Zubereitung: Gouda würfeln. Brunnenkresse von den Stielen zupfen und grob hacken. Champignons in Scheiben schneiden. Eier mit Brunnenkresse, Mineralwasser, Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss verquirlen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Pilze darin ca. 3 Minuten braten, salzen und herausnehmen. Eiermasse in die Pfanne geben. Stocken lassen. Mit Pilzen und Käse belegen, zusammenklappen und zugedeckt ca. 1 Minute ruhen lassen. Ca. 440 kcal

Kokosöl im Küchenalltag

Das gesunde Öl ist unglaublich vielseitig und ideal für die warme und sogar kalte Küche.

Zum Braten

Kokosöl ist sehr hitzebeständig und lässt sich bis 200 °C erhitzen. Es eignet sich daher prima zum Braten oder auch Frittieren von Lebensmitteln und Speisen aller Art. Das leichte Kokosaroma ist am Anfang bei herzhaften Speisen etwas gewöhnungsbedürftig. Besser nur sparsam verwenden.

Zum Kochen oder Backen

Überall, wo Sie normalerweise Butter oder Margarine verwenden, können Sie Kokosöl einsetzen. Ein Stich davon macht z. B. Gemüse schmackhafter oder Kartoffelpüree cremig. Besonders zu süßem Gebäck passt außerdem das leichte Kokosaroma des Öls hervorragend.

Zum Marinieren

Fleisch oder Gemüse lässt sich vor dem Braten oder Grillen prima mit Kokosöl marinieren. Das Öl leicht erhitzen, sodass es flüssig wird, mit Kräutern und Gewürzen aromatisieren und unter das vorbereitete Fleisch oder Gemüse mischen. Nach dem Marinieren wie gewohnt zubereiten.

Aufs Brot

Da Kokosöl bei Zimmertemperatur fest ist, lässt es sich statt Butter oder Margarine aufs Brot streichen. Verwenden Sie dabei weniger als gewohnt, denn Kokosöl besteht zu fast 100 Prozent aus Fett, Butter dagegen nur zu etwa 80 Prozent. Durch sein Aroma passt das Öl besonders gut zu süßen Aufstrichen.

Kategorien: