Konfektionsgrößen-Test: 3 Frauen, 1 Kleid - wem steht's besser?

konfektionsgrosse kleider t
Foto: Privat

Kleidertest der Redaktion

Wie sieht ein und dasselbe Kleid an drei Frauen mit gleicher Konfektionsgröße aus? Wir haben in der WUNDERWEIB-Redaktion den Selbsttest gewagt - mit überraschendem Ergebnis...

Die Modeindustrie versucht uns regelmäßig in Einheitsmaße zu quetschen. Du bist eine 36, du eine 40 und du eine 44! Doch der weibliche Körper lässt sich natürlich nicht standardisieren. Die eine hat ein wenig mehr Hüfte, die andere eine kleinere Oberweite oder breitere Schultern... Unser Aussehen und unsere Körper sind individuell und absolut einzigartig auf dieser Welt - und das ist wunderbar.

Doch manchmal kann es uns auch zur Verzweiflung bringen. Gerade wenn wir zum Beispiel für den Sommer ein neues, schönes Kleid suchen. Da wird eine Einheitsgröße ganz schnell zum Feind vorm Spiegel. Wie das aussehen kann? Wir haben den Test gemacht.

Managing Editor Inga, Food-Redakteurin Sina und Mode-Redakteurin Marieke (von l. nach r.) wagen den Selbstversuch. Sie alle tragen Konfektionsgröße 38, sind schlank und zwischen 1.70 m und 1.80 m groß. Traummaße, bei denen jede andere sagen würde: Denen steht doch alles! Doch der Test zeigt: Weit gefehlt...

Wir starten unseren Versuch mit einem blauen, ärmellosen Kleid aus Viskose. Besonders raffiniertes Detail: Der seitlich mit einer Doppel-Schnalle festgehaltene und wasserfallartig fallende Stoff. Kaschiert auch mal ein kleines Bäuchlein nach dem Essen. Marieke findet: "Sieht auf alle Fälle besser aus, als gedacht". Und auch bei Inga sitzt das Kleid ganz ok. Bei Redakteurin Sina hingegen besteht stylingtechnisch noch Luft nach oben. Die Raffung fällt schlecht, das Kleid ist bei ihr ziemlich kurz. Optimal findet den Look aber keine von ihnen. Also weg damit und ins nächste Kleid geschlüpft...

Wir entscheiden uns für ein schwarzes Wickelkleid mit curryfarbenen Blumen-Prints. Und alle sind sich einig: Wickelkleider? Nicht so mein Ding! Doch beim Anprobieren stellt Sina überrascht fest: "Das sieht ja an mir gar nicht mal so schlecht aus - hätte ich nicht gedacht!" Stimmt, finden wir. Durch ihre langen Beine wirkt das Kleid schön und proportioniert. Doch was macht man, wenn man zwar Größe 38 hat, aber nur 1.65 Meter ist? Unsere anderen beiden Mädels können dem Kleid nicht so viel abgewinnen. Hinter dem Umkleidenvorhang raunt es: "Ich sehe aus, wie ein altes Waschweib", "Das sieht ja unmöglich aus"... Ok, nächstes bitte...

Mindestens eins von ihnen sollte jede Frau haben: Das kleine Schwarze ist der Klassiker unter den Begleitern für eine schicke Einladung - und ein Must-have im Kleiderschrank. Schließlich macht ja Schwarz auch schön schlank. Also her damit! Auf dem Bügel sieht das Tube-Kleid mit Raglanärmeln noch so lala aus. Alle fragen sich, was der geschlitzte Ausschnitt am Dekolleté so kann. Ab in die Umkleide und - tadaaa! Überraschung! Fanfaren! Champagner! Es steht. ALLEN!!! Und wir können es jetzt schon verraten: Das schwarze, eng geschnittenen Kleid ist offenbar mit Abstand das für JEDE FIGUR universell tragbarste Kleid des ganzen Tests. Styling-Daumen hoch von allen Teilnehmerinnen!

Noch völlig aus dem Häuschen ist das nächste Kleid ein Fall ins Bodenlose. Das gestreifte Strandkleid in Creme und Blau steht keinem der Wunderweiber wirklich gut. Zugegeben: Es ist eben ein Kleidchen für den Strand, welches man sich schnell mal überschmeißt, um zum Eismann zu flitzen. Für alles andere ist es - zumindest unseren Testpersonen - viel zu kurz. Hinsetzen, ohne Schlüpferblitzer? Fast unmöglich! Der gerade Schnitt schmeichelt auch der Figur nicht unbedingt.

Ab zum nächsten Testobjekt. Blümchenkleider sind gerade in dieser Saison der absolute Hit. Schön fröhlich und verspielt sollen sie uns an sonnigen Tagen durchs Leben begleiten. Doch ziehen da etwa schon wieder dunkle Styling-Wolken auf? Nicht bei Inga, der das Kleid mit Bleistiftrock toll steht und ihre Kurven schön zur Geltung bringt. Bei Marieke und Sina hingegen knittert der Stoff an Taille und Bauch - schlägt geradezu Wellen. Dieses Kleid geht also nur mit einer von den dreien nach Hause...

Zuletzt greifen wir nochmal richtig in die Vollen und nehmen allen Mut zusammen. Denn, mal ehrlich: Für dieses Kleid sind eigentlich alle drei ein bisschen zu erwachsen. Das kurze Röhrenkleid in Schwarz ist eng geschnitten und macht zunächst Hoffnung, dass es allen genauso gut steht, wie das kleine Schwarze zuvor. Doch wir werden enttäuscht. Ingas Kleid schlägt an den Hüften Falten, bei Marieke sitzt der Ausschnitt nicht - nur Sina passt in den Schnitt hinein, mag das Stück aber trotz Strahlelächeln nicht leiden. Es liegt also offenbar nicht am Schwarz selber, sondern an der Form - Theorie widerlegt.

Und was lernen wir daraus? Eine 38 steht eben nicht immer Frauen mit einer 38. Die Konfektionsgrößen können tatsächlich nur eine gewisse Orientierung liefern, sind aber eben kein Garant für ein richtig passendes Outfit. Anprobieren lohnt sich daher - und direkt von der Stange kaufen führt oft zum Umtausch. Und bitte, liebe Frauen: Hört auf Kleidung in eurer herkömmlichen Größe zu kaufen, wenn diese gar nicht passt. Es ist eben kein Drama mal das Shirt in 40 zu nehmen, nur weil das kleinere Modell zu eng sitzt. Deswegen hat man eben nicht zugenommen oder muss sich grämen - man ist eben nur Opfer der Standardisierung geworden...

Kategorien: