Kopfschmerzen durch Schmerztabletten

kopfschmerzen durch schmerztabletten

Foto: iStock

Was hilft gegen Kopfschmerzen?

Wenn der Kopf schmerzt, greifen die meisten Betroffenen zur Schmerztablette. Aber Vorsicht! Nicht selten, sind die Medikamente die Ursache selbst.

Der Kopf schmerzt, der Schädel brummt? Was jetzt hilft: eine Tablette. Etwa ein Prozent der Deutschen nimmt täglich Tabletten gegen Kopfschmerzen - teilweise bis zu zehn Stück. Das ist zu viel - viel zu viel. "Geschieht das regelmäßig über einen längeren Zeitraum", sagt Hartmut Göbel, Schmerzexperte von der Schmerzklinik Kiel stern.de, "besteht die Gefahr, dass die Kopfschmerzen durch den Arzneimittelmissbrauch verstärkt werden. Im schlimmsten Fall entstehen chronische Dauerkopfschmerzen."

Experten sind sich einig: Wer in einem Monat an mindestens zehn Tagen Schmerztabletten einnimmt (unabhängig von Menge und Dosierung), riskiert sogenannte Medikamentenübergebrauchskopfschmerzen - also Kopfschmerzen, deren Ursache die Medikamente selbst sind.

Wie kommt es zu Medikamentenübergebrauchskopfschmerzen?

Grundsätzlich kann jedes Schmerzmittel, das zu oft eingenommen wird, Kopfschmerzen auslösen. Besonders gefährlich wird es in Kombination mit Beruhigungsmitteln und Schlaftabletten. Die Angst vor der nächsten Schmerzattacke und die biologische Veränderung des Nervensystems führen zu den oben genannten Kopfschmerzen.

Wer unter Kopfschmerzen leidet, weiß, wie wertvoll Schmerztabletten sein können. Setzen wir diese ab, stellen sich die Schmerzen automatisch wieder ein. Die Folge: Wir greifen ein zweites Mal zu den schmerzstillenden Pillen. Und auch ein drittes und viertes Mal.

Das große Problem: Mit der Zeit wirken die Medikamente immer schlechter, die Schmerzgeplagten erhöhen ihre Dosis. Aber auch daran gewöhnt sich der Körper. Ein Kreislauf des Schmerzes beginnt.

Die Lösung: Eine Medikamentenpause

Die Lösung: eine Medikamentenpause. Und zwar über acht Wochen lang. Aber Vorsicht: Weil Betroffene unter massiven Entzugserscheinungen, wie z.B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Fieber und Herzrasen leiden können, sollten Sie diesen Medikamentenentzug unter ärztlicher Aufsicht durchführen.

Leide ich unter schmerzmittelbedingten Kopfschmerzen?

Es ist schwierig, den schmerzmittelbedingten Kopfschmerz von normalen Kopfschmerzen zu unterscheiden. Die Symptome sind ähnlich. In der Regel sagt man, dass schmerzmittelbedingte Kopfschmerzen oft der Migräne und dem Spannungskopfschmerz ähneln - nicht selten in wechselnder Reihenfolge. Ob Sie davon betroffen sind? Das können Sie nur feststellen, wenn Sie die Medikamente über einen längeren Zeitraum absetzen. Grundsätzlich gilt, dass alle Schmerzmittel - und seien sie noch leicht - Medikamentenübergebrauchskopfschmerzen auslösen können.

Greifen Sie nicht zur Schmerztablette! Diese sieben Hausmittel und dieser 2-Minuten-Trick helfen gegen Kopfschmerzen.

Kategorien: