Kopfschmerzen: Wenn das Gehirn Signale empfängt

gehirn b
Das Gehirn und seine Reaktion auf Reize gaben Forschern bisher Rätsel auf.
Foto: © danielkrol - Fotolia.com

Selbst heilen: Das große Extra

Ein dumpfer Druck oder ein scharfes Pulsieren - was wirklich hilft und wie Sie Beschwerden in Zukunft vermeiden.

So entsteht das Problem

Obwohl an der häufigsten Schmerz-Art intensiv geforscht wird, war über die genaue Entstehung von Kopfschmerzen lange Zeit wenig bekannt. Denn das Gehirngewebe selbst ist unempfindlich gegen Schmerzen.

Das passiert im Gehirn

Neue Forschungen zeigen aber: Die Wände der Blutgefäße im Gehirn sind sehr wohl mit Schmerzrezeptoren besetzt. Sie können auf das Dehnen und Zusammenziehen von Schlagadern reagieren und Signale an das Schmerzzentrum des Gehirns senden.

Es gibt sehr viele mögliche Auslöser für die übermäßige Adern-Bewegung im Gehirn. Das können z. B. schlechte Luft, Überanstrengung der Augen oder bei körperlicher Arbeit Verspannungen in Rücken, Schultern oder Nacken sein. Alkohol oder Nikotin reichen oft schon in kleinen Mengen, um Kopfschmerzen auszulösen. Außerdem spielen seelische Einflüsse wie Stressgefühle oder Depression eine Rolle.

Spannungskopfschmerz & Migräne

Über ein Drittel der Deutschen haben öfter mal Spannungskopfschmerzen, meistens durch Muskelverhärtungen, etwa im Nacken. Dieser Kopfschmerz-Typ ist mit 90 Prozent der häufigste, beginnt meist im Alter zwischen 20 und 30 und kann chronisch werden (über vier Millionen Betroffene).

Der zweithäufigste Typ, die Migräne, fängt meist früher an. Betroffen sind über acht Millionen Deutsche, dreimal mehr Frauen als Männer. Die Ursachen sind sehr individuell. Aber oft ist der übermäßige Abbau von Serotonin im Spiel. Dieser Botenstoff soll Entzündungen hemmen. Fehlt er, entstehen kleine Entzündungen, die den pulsierenden Druck im Kopf auslösen.

Kreislauf trainieren

Niedriger Blutdruck ist oft der Grund für Kopfschmerzen. Trainieren Sie Ihren Kreislauf mit Wechselgüssen unter der Dusche. Führen Sie den warmen Wasserstrahl vom rechten Fuß bis übers Knie und zurück. Dann das Ganze auf der linken Seite. Anschließend wiederholen Sie das rechts kurz mit Kaltwasser, dann links. Pro Bein sollten Sie mindestens drei warme und drei kalte Güsse machen. Gut sind auch Sauna- und Hallenbad-Besuche.

Entspannen

Schon einfache Übungen können stressbedingte Kopfschmerzen verhindern. Gut ist die Stirnkühle-Übung: Sie liegen auf dem Rücken, am besten im Bett. Schließen Sie die Augen, atmen Sie tief und ruhig in den Bauch. Sagen Sie innerlich immer wieder: "Meine Stirn ist ganz kühl." Stellen Sie sich vor, dass Sie diese Kühle spüren. Nach etwa 5 Minuten ballen Sie die Hände kurz, dann stehen Sie langsam und vorsichtig wieder auf.

Richtig essen

Auch Stoffwechselschlacken im Darm sorgen oft für Kopfschmerzen. Vollwertkost beugt vor: weniger Zucker und Weißmehl, mehr Obst/Gemüse, Vollkornprodukte. Weniger tierische, mehr pflanzliche Fette. Und man sollte täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken.

Sehr gut: Mineralwasser mit mindestens 100 mg Magnesium pro Liter.

Schon einfache Hausmittel wirken effektiv, wenn man sie sofort einsetzt.

Lavendel-Tee

Hilft besonders bei Stress-Kopfschmerzen.

Das Rezept: pro Tasse 1 TL getrocknete Blüten (Apotheke) mit 150 ml Wasser überbrühen, 5 Min. zugedeckt ziehen lassen, abseihen.

Man trinkt 1 bis 2 Tassen nicht zu heißen Tee.

Oder massieren Sie die Schläfen mit je 1 bis 2 Tropfen ätherischem Lavendelöl aus der Apotheke.

Feucht-kühle Kompresse

Dazu tränken Sie ein festes Tuch mit leitungskaltem Wasser, wringen es leicht aus und legen es gefaltet auf die Stirn.

Wechseln Sie die Kompresse, wenn sie sich leicht erwärmt hat.

Das wiederholen Sie, so oft es angenehm ist.

Koffein

Trinken Sie 1 Tasse starken Kaffee oder Espresso.

Koffein hilft vielen Menschen sogar bei Migräne - vor allem, wenn man die Koffein-Wirkung mit Zitronensaft (1 bis 2 Teelöffel vor oder nach dem Kaffee) verstärkt.

Zitronenscheiben

Man legt einfach 3 bis 4 Scheiben auf die Stirn, bis sie warm werden.

Das wiederholt man, so oft es angenehm ist.

Danach die Stirn kurz mit kühlem Wasser waschen.

Weitere Infos und Hilfen

Mehr über Kopfschmerzen, Tipps, Broschüren und z. B. eine Suche nach spezialisierten Ärzten sowie Selbsthilfegruppen finden Sie im Internet-Angebot der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft: www.dmkg.de

Kategorien: