Kuchen zum Muttertag: Leckere Backideen für Mama

artikel muttertag
Diese Torte ist einfach köstlich.
Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg

Süße Rezepte für eine süße Muttertags-Überraschung

Im Mai feiern wir den Tag, der - zu Recht - nur unseren Müttern gebührt, und haben deshalb natürlich eine schöne Überraschung für sie parat: Kuchen zum Muttertag

Für unsere Mütter nur das Beste! Und zwar die besten Rezepte zum Backen. Es muss am Muttertag nicht immer etwas sein, wofür wir tief in die Tasche greifen, ein Geschenk in dem viel Herz und Mühe steckt, ist viel schöner. Da Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, eignen sich leckere Kuchen und Torten perfekt für eine süße Überraschung.

Diese himmlischen Kuchen zum Muttertag zaubern jeder Mutter ein Lächeln ins Gesicht.

Erdbeerherz für Mama

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für 16–20 Stück

100 g gemahlene Haselnusskerne, 150 g weiche Butter, 250 g Zucker, abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone, 1 Prise Salz, 3 Eier (Größe M), 125 g Mehl, 2 TL (1/2 Päckchen, 8 g) Backpulver, 400 g Schlagsahne, ca. 850 g kleine Erdbeeren, 1 Packung = 2 Beutel (à 12,5 g; für je 500 ml Wasser) Götterspeise "Himbeer-Geschmack", 400 g Doppelrahm-Frischkäsezubereitung, 150 g Erdbeer-Konfitüre, 5 EL Zitronensaft, Fett und Mehl für die Form

Zubereitung

1. Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, sofort herausnehmen und auskühlen lassen. Butter, 100 g Zucker, Zitronenschale und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander abwechselnd mit 25 g Mehl unterrühren. Restliches Mehl und Backpulver mischen. Mehlmischung, Haselnüsse und 50 g Sahne zufügen. Kurz unterrühren.

2. Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Herz-Springform (ca. 25 cm Ø) geben. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 20–25 Minuten backen. Kuchen in der Form auf einem Kuchengitter ca. 2 Stunden auskühlen lassen.

3. 500 g Erdbeeren waschen, gut abtropfen lassen und putzen. Erdbeeren pürieren. Geleepulver und Erdbeerpüree in einem kleinen Topf verrühren. Ca. 10 Minuten quellen lassen. Erdbeerpüree unter Rühren erhitzen, aber nicht kochen lassen. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Püree ca. 1 Stunde kalt stellen.

4. 350 g Sahne steif schlagen. Frischkäse 150 g Zucker, Konfitüre und Zitronensaft verrühren. Wenn das Püree zu gelieren beginnt, erst die Frischkäsecreme unterrühren, dann die Sahne unterhebeln. Herz aus der Form lösen und waagerecht durchschneiden. Um den unteren Boden den Springformrand stellen. Ca. 3/4 der Creme auf den Boden geben und glatt streichen. Mit dem oberen Boden bedecken und die Torte 1–1 1/2 Stunden kalt stellen. Restliche Creme bei Zimmertemperatur zugedeckt beiseitestellen.

5. Ca. 350 g Erdbeeren waschen, gut abtropfen lassen und putzen. Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden. Herzkuchen rundherum mit der restlichen Creme bestreichen und mit den Erdbeerscheiben belegen. Bis zum Servieren kalt stellen.


Kuhflecken-Herzwaffeln mit Aprikosen und Quark

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 10 Stück

75 g Butter, 175 g Mehl, 3 EL Zucker, 1/2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 200 ml Milch, 2 Eier (Größe M), 1 EL Kakaopulver, 1 Dose (850 ml) Aprikosen, 250 g Magerquark, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 1–2 TL Puderzucker zum Bestäuben, Öl zum Fetten des Waffeleisens

Zubereitung

1. Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl, 2 EL Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Milch und Eier verquirlen. Unter Rühren in die Mehlmischung laufen lassen und zu einem dünnflüssigen Teig verrühren. Butter unterrühren. Teig halbieren. Hälfte des Teiges mit Kakao verrühren.

2. Ein Herz-Waffeleisen erhitzen und mit wenig Öl auspinseln. Hellen und dunklen Teig abwechselnd klecksweise in das Waffeleisen geben und leicht verstreichen. 4 Waffeln nacheinander jeweils ca. 2 Minuten goldbraun backen. Auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

3. Aprikosen in ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen. Quark, 1 EL Zucker und Vanillin-Zucker glatt rühren. Waffel-Herzen trennen. Auf 10 Herzen die Quarkcreme und die Aprikosen verteilen und je ein Herz daraufsetzen. Mit Puderzucker bestäuben.


Petit fous mit rosa Zuckeruss und Schoko-Herzornamenten

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 44 Stück

300 g Marzipan-Rohmasse, 5 Eier (Größe M), 100 g Zucker, 1 Prise Salz, 150 g Mehl, 1 TL Backpulver, 250 g Kirschgelee, 275 g Puderzucker, 5–6 EL Kirschnektar, rosa Zucker zum Bestreuen, 50 g weiße Kuvertüre, Zuckerperlen zum Verzieren, Backpapier, Zucker zum Bestreuen, Puderzucker für die Arbeitsfläche, Frischhaltefolie, Einmal-Spritzbeutel

Zubereitung

1. 100 g Marzipan und 5 EL lauwarmes Wasser glatt rühren. Eier trennen. Eigelbe und 75 g Zucker unter das Marzipan rühren. Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen, dabei 25 g Zucker und Salz einrieseln lassen. Eigelb-Marzipanmasse kurz unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, auf die Eiercreme sieben und unterheben. Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (ca. 33 x 39 cm) geben und gleichmäßig verstreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 10 Minuten backen. Biskuitplatte auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen. Papier abziehen, Biskuit auskühlen lassen.

2. Teigplatte in 3 gleiche Rechtecke (13 x 33 cm) schneiden. Gelee glatt rühren. Auf die Rechtecke geben und verstreichen, aufeinandersetzen. 200 g Marzipan und 25 g Puderzucker verkneten. Auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (13 x 33 cm) ausrollen Auf die obere Biskuitplatte legen. Den Stapel in Folie wickeln, zwischen 2 Bretter legen und beschweren, über Nacht kühl stellen.

3. Biskuitplatte in Würfel (3 x 3 cm) schneiden. 250 g Puderzucker mit Kirschnektar glatt rühren. Guss auf der Oberfläche der Petit fours verteilen, etwas verstreichen. Einige mit etwas rosa Zucker bestreuen, trocknen lassen. Kuvertüre hacken, über einem warmen Wasserbad vorsichtig schmelzen. In einen Spritzbeutel füllen und die noch nicht verzierten Petit fours damit bemalen. Mit Zuckerperlen verzieren, trocknen lassen. Evtl. in Papiermanschetten anrichten.


Muttertagskorb

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 18 Stück

150 g Magerquark, 7 EL Milch, 6 EL Öl, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 1 Prise Salz, 300 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 1 Ei , 150 g Puderzucker, 2 EL Zitronensaft, ca. 250 g Gummibärchen, Mehl für die Arbeitsfläche, Backpapier

Zubereitung

1. Quark, 6 EL Milch, Öl, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz verrühren. Mehl und Backpulver mischen, ca. die Hälfte unterrühren. Restliches Mehl erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen unterkneten.

2. 250 g Teig (gut 1/3) abschneiden und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei Rollen (à ca. 50 cm Länge) formen. Rollen nebeneinanderlegen und an einem Ende zusammendrücken. Rollen zu einer Kordel zusammendrehen. Enden ebenfalls zusammendrücken. Restlichen Teig 1 1/2–2 cm dick ausrollen und zu einem Korb formen (Höhe 18–19 cm, obere Breite 18–20 cm, untere Breite ca. 12 cm). Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (mindestens 32 x 37 cm) legen.

3. Ei trennen, die Kordelenden mit Eiweiß bestreichen und als Henkel an den Korb kleben. Gut andrücken. Eigelb und 1 EL Milch verrühren, Korb damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen 2. Schiene von unten (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 15–20 Minuten backen.

4. Korb auf dem Backblech ca. 1 Stunde auskühlen lassen. Puderzucker, Zitronensaft und knapp 1 EL Wasser zu einem dicken Guss verrühren. Korb mit dem Guss bestreichen und ca. 10 Minuten antrocknen lassen. Inzwischen Gummibärchen nach Farben sortieren. Dann Gummibärchen in Reihen, jeweils immer zwei gleichfarbige nebeneinander, auf den Guss legen. 2–3 Stunden trocknen lassen. Korb am Henkel mit einer roten Schleife und einer Blüte verzieren.


Blumen-Cookies

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 10 Stück

150 g weiche Butter oder Margarine, 150 g brauner Zucker, 1 Prise Salz, 1 Ei (Größe M), 225 g Mehl, 200 g Puderzucker, 2-3 EL Milch, gelbe Speisefarbe, bunte Lakritzstäbchen, kleine Schokolinsen, Fruchtgummis und Gummischnüre zum Verzieren, Backpapier

Zubereitung

1. Fett, Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Erst Ei, dann Mehl unterrühren.

2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 10 Häufchen auf das Backblech setzen, etwas flacher drücken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 10-13 Minuten backen. Auskühlen lassen.

3. Puderzucker und Milch zu einem glatten Guss verrühren. Die Hälfte mit Speisefarbe gelb einfärben. Mit einem kleinen Pinsel "Blüten" auf die Cookies malen. Jeden Cookie nach dem Bemalen sofort mit Lakritzstäbchen, Schokolinsen und Fruchtgummis verzieren.Trocknen lassen. Mit Gummischnüren als Stiele verzieren.


Kleine Hefe-Tassenkuchen

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für 6 kleine und 6 große Tassen (ca. 24 Portionen)

200 ml Milch, 500 g Mehl, 1 Würfel (42 g) Hefe, 70 g Zucker, 1 Prise Salz, 75 g weiche Butter oder Margarine, 2 Eier (Größe M), 1 Eigelb, 1 EL Schlagsahne, ca. 50 g Puderzucker, 1-2 TL Zitronensaft, rote Zuckerschrift, Fett und Zucker für die Tassen

Zubereitung

1. Milch lauwarm erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. 100 ml Milch, Hefe, Salz und 50 g Zucker verrühren und in die Mehlmulde gießen. Hefe mit etwas Mehl vom Rand verrühren und mit etwas Mehl bedecken. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. Fett, Eier, 20 g Zucker und 100 ml Milch zufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Nochmals zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. 6 große (à 200 ml Inhalt) und 6 kleine (à 80 ml Inhalt) Tassen ausfetten und mit Zucker ausstreuen.

2. Hefeteig zu 6 Kugeln á ca. 50 g und 6 Kugeln á ca. 125 g formen und in die jeweiligen Tassen setzen. Eigelb und Sahne verquirlen und die Kuchen damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) 18 (kleine Tassen) - 25 (große Tassen) Minuten backen. Tassen herausnehmen und sofort mit restlichem verquirltem Eigelb bestreichen. Küchlein nach ca. 5 Minuten aus den Tassen stürzen und auskühlen lassen. Puderzucker und Zitronensaft zu einem dicken Guss verrühren und halbieren. Ein Teil weiß lassen, den anderen Teil mit roter Zuckerschrift rosa färben. Zuckerguss in kleine Gefrier- oder Spritzbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden. Küchlein wieder in die Tassen setzen und mit rosa und weißem Zuckerguss und roter Zuckerschrift Herzen auf die Tassenkuchen malen.


Fruchtige Muttertagsherzen

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 10 Stück

2 Eier (Größe M), 125 g kalte Butter, 120 g + 1 EL Zucker, 175 g Mehl, 250 g Marzipan-Rohmasse, 2 Blatt Gelatine, 250 g Erdbeeren, 1 EL Zitronensaft, 2 Kiwis, 1 EL Quittengelee, Mehl zum Ausrollen, Frischhaltefolie, Backpapier

Zubereitung

1. 1 Ei trennen. Butter in Flöckchen, 60 g Zucker, Mehl und Eigelb zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. Inzwischen Marzipan, 60 g Zucker, Eiweiß und 1 Ei zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, in den Kühlschrank legen. Mürbeteig auf mit Mehl bestäubter Arbeitsfläche so ausrollen, das es möglich ist, ein Doppelherz (großes Herz: 20 x 20 cm; kleines Herz: 17 x 17 cm) auszuschneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Marzipanmasse als Tupfen dicht an dicht auf die äußeren Herzränder spritzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 17-20 Minuten backen, abkühlen lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

2. Erdbeeren waschen, putzen, vierteln. Mit 1 Esslöffel Zucker und Zitronensaft pürieren. Gelatine ausdrücken, lauwarm auflösen, in das Püree rühren und in das große Herz füllen. Kiwis schälen, 2 Scheiben zum Verzieren beiseite legen. Übrige Früchte würfeln und pürieren. Gelee erwärmen, ins Kiwipüree rühren und in das kleine Herz füllen. Aus den Kiwischeiben Herzen ausstechen, auf das Kiwipüree legen. Doppelherz 30-60 Minuten kalt stellen und servieren.


Frischkäsetorte

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für 12 Stück

100 g Butter oder Margarine, 125 g Zwieback, 175 g Zucker, 1 Packung Götterspeise "Zitronengeschmack" (für 0,5 l Flüssigkeit), 100 g Doppelrahm-Frischkäse, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 2 EL Zitronensaft, 2 Becher (à 200 g) Schlagsahne, 250 g Erdbeeren, Schokoherzen und Herzgebäck zum Verzieren, nach Belieben Zitronenmelisse zum Verzieren

Zubereitung

1. Fett schmelzen. Zwiebäcke fein zerstoßen. Zwieback und 50 g Zucker mit dem flüssigen Fett mischen. Einen Springformring (22 cm Ø) auf eine Tortenplatte setzen. Zwiebackmasse in die Form geben und zu einem flachen Boden drücken. Den Boden kalt stellen.

2. Götterspeise mit 1/4 Liter Wasser in einem Topf vermischen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Frischkäse, 75 g Zucker, Vanillin-Zucker und Zitronensaft gut verrühren. Restlichen Zucker zur Götterspeise geben und erhitzen (nicht kochen), bis sich der Zucker gelöst hat. Erkalten lassen.

3. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen. Sobald die Götterspeise abgekühlt ist, erst den Frischkäse und dann die Sahne unterheben. Frischkäse-Götterspeisemasse auf den Boden in den Springformring füllen. Glattstreichen. Torte 2 1/2-3 Stunden kalt stellen.

4. Erdbeeren putzen, waschen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und halbieren. Tortenrand mit den Erdbeeren belegen . Mit kleinen Schokoherzen und Herzgebäck und nach Belieben mit Zitronenmelisse verzieren.


Eierlikör-Schlierentorte

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für 16 Stück

3 Eier (Größe M), 220 g Zucker, 75 g Mehl, 50 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, 1 Glas (720 ml; Abtr.gew.: 370 g) Kirschen, 1 Päckchen Puddingpulver "Vanillegeschmack" (zum Kochen; für 500 ml Milch), 12 Blatt Gelatine, 300 ml Eierlikör, 500 g Schmand, 1 Päckchen,, Vanillin-Zucker, 500 g Schlagsahne, 40 g Zartbitter-Schokolade, 2 EL Kakaopulver, Backpapier

Zubereitung

1. Eier trennen. Eiweiß und 3 Esslöffel lauwarmes Wasser steif schlagen. 100 g Zucker einrieseln lassen. Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, auf die Eischaummasse sieben und unterrühren. Boden einer Springform (26 cm Ø) mit backpapier auslegen. Biskuitmasse einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: nicht geeignet/ Gas: Stufe 2) ca. 25 Minuten backen, auskühlen lassen.

2. Boden aus der Form lösen, einmal waagerecht durchschneiden. Um den unteren Boden einen hohen Tortenring stellen. Kirschen abtropfen lassen, Saft dabei auffangen. Puddingpulver mit 20 g Zucker mischen. Mit 100 ml kaltem Wasser glatt rühren. Kirschsaft aufkochen, vom Herd ziehen, angerührtes Puddingpulver einrühren. Unter Rühren ca. 1 Minute kochen lassen. Kirschen unterrühren, auf den Boden geben und glatt streichen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

3. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 4 Blatt Gelatine gut ausdrücken, auflösen, nach und nach den Eierlikör unterrühren. Schmand mit Vanillin-Zucker und 100 g Zucker verrühren. 8 Blatt Gelatine gut ausdrücken, auflösen. Etwas Schmandcreme unter die Gelatine rühren. Dann die Gelatinemischung unter die restliche Schmandcreme rühren. 400 g Sahne steif schlagen, unterheben. 2/3 der Creme auf die Kirschen geben, verstreichen. 2/3 des Eierlikörs auf die Schmandsahne gießen. Mit einer Gabel mehrmals durch die beiden Massen ziehen, glatt streichen. Zweiten Boden darauflegen. Restliche Schmandcreme daraufgeben, glatt streichen. Restlichen Eierlikör gleichmäßig darauf verteilen. Mindestens 4 Stunden kalt stellen.

4. Schokolade fein reiben, kalt stellen. Torte aus dem Rand lösen. 100 g Sahne steif schlagen, an den Rand streichen. Herzausstecher auf der Torte verteilen. Geriebene Schokolade in die Ausstechförmchen streuen, vorsichtig nach oben abziehen. Torte am Rand und auf der Oberfläche leicht mit Kakao bestäuben.


Profiterol-Herz mit Vanille-Sahne und Karamellfäden

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten fü ca. 8 Stück

125 g Butter, 245 g Mehl, 1 Eigelb (Größe M), 125 g Zucker, 6 EL Milch, 1 Prise Salz, 2 Eier (Größe M), 75–100 g Schlagsahne, 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker, 1 EL Aprikosen-Konfitüre, kleine rote Zuckerherzen zum Verzieren, Frischhaltefolie, Backpapier

Zubereitung

1. 100 g Butter in Stücke schneiden. 175 g Mehl, Eigelb, Butterstücke und 75 g Zucker verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. Milch, 100 ml Wasser, Salz und 25 g Butter in einem Topf aufkochen. 70 g Mehl auf einmal zufügen und mit einem Rührlöffel so lange rühren, bis sich der Teig als Kloß vom Topfboden löst (abbrennen). Teig in eine Rührschüssel geben und Eier einzeln mit den Schneebesen des Handrührgerätes unterrühren.

2. Brandteig in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 26 kleine flache Profiteroles spritzen. Ein ofenfestes Förmchen mit Wasser füllen und auf den Boden des Ofens stellen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 20 Minuten backen. Fertige Profiteroles aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.

3. Aus Karton eine Herz-Schablone (ca. 19 x 21 cm) schneiden. Teig rechteckig (ca. 23 x 21 cm) ca. 4 mm dünn ausrollen, Schablone darauflegen und Herz ausschneiden. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 8–10 Minuten goldbraun backen.Herausnehmen und auskühlen lassen.

4. Sahne steif schlagen, Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Sahne in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. In den Boden der Profiteroles je 1 kleines Loch stechen. Profiteroles mit der Sahne füllen. Konfitüre erhitzen und durch ein Sieb streichen. Mürbeteigherz mit Konfitüre bestreichen und die Profiteroles daraufsetzen.

5. Vor dem Servieren 50 g Zucker in einem kleinen Topf goldgelb karamellisieren. Topfboden kurz in kaltes Wasser halten. Mit einer Gabel Karamell in Fäden über das Profiterolherz ziehen. Mit roten Zuckerherzen bestreuen.


Biskuit-Vanille-Torte

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 16 Stück

6 Blatt Gelatine, 250 g Zucker, 50 g gesalzene Butter, 800 g + 5 EL Schlagsahne, 3 Eier (Größe M), 65 g Mehl, 1 TL Backpulver, 135 g Puderzucker, 75 g gemahlene Haselnusskerne, 25 g gemahlene Mandelkerne , 4 Eiweiß (Größe M), 40 g geschälte Haselnusskerne, 1 Vanilleschote, Zuckerherzen, Fett für die Form, Frischhaltefolie

Zubereitung

1. 2 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 75 g Zucker in einem Topf karamellisieren. Butter und 200 g Sahne zugeben und köcheln lassen, bis der Karamell sich gelöst hat. Karamell vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Gelatine ausdrücken und im warmen Karamell schmelzen. Boden einer Springform (ca. 24 cm Ø) mit Folie auslegen. Karamell einfüllen und ca. 3 Stunden kalt stellen.

2. 2 Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, dabei 65 g Zucker einrieseln lassen. Eigelb unterheben. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterheben. Boden einer Springform (ca. 26 cm Ø) fetten und die Biskuitmasse einfüllen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 12–15 Minuten backen. Biskuit abkühlen lassen, dann vom Rand lösen und auskühlen lassen.

3. 100 g Puderzucker, gemahlene Haselnüsse und Mandeln mischen. 4 Eiweiß steif schlagen, dabei 30 g Zucker einrieseln lassen. Eischnee unter die Zucker-Nussmischung heben. Haselnüsse klein hacken. Boden einer Springform (ca. 26 cm Ø) fetten. Masse einfüllen, glatt streichen und mit Haselnüssen bestreuen. Kuchen auf unterer Schiene im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 8–10 Minuten backen. Abkühlen lassen und vom Rand lösen.

4. 4 Blatt Gelatine einweichen. Vanilleschote längs einschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. 1 Ei, Vanillemark und 80 g Zucker cremig rühren. Ausgedrückte Gelatine und 5 EL Schlagsahne erwärmen, bis die Gelatine sich aufgelöst hat, dann in die Eimasse rühren. 350 g Sahne steif schlagen und unterheben.

5. Um den Nussboden einen Tortenring legen. Ca. 1/3 Vanille-Mousse auf den Nussboden geben und glatt streichen. Karamellschicht von der Folie ziehen und darauflegen. Ca. 1/3 Vanille-Mousse darauf verstreichen und Biskuit auflegen. Übriges Vanille-Mousse daraufstreichen und ca. 4 Stunden kalt stellen.

6. 250 g Sahne steif schlagen, dabei 35 g Puderzucker einrieseln lassen. Torte aus dem Tortenring lösen. Sahne in Tuffs auf die Torte spritzen und vor dem Servieren mit Zuckerherzen verzieren.


Himbeerherz-Torte

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 12 Stück

3 Eier (Größe M), Salz, 100 g + 5 EL Zucker, 75 g Mehl, 35 g Speisestärke, 1 TL Backpulver, 2 EL Himbeergeist, 100 g Himbeer-Konfitüre, 350 g Himbeeren, 700 g Schlagsahne, 2 Päckchen Sahnefestiger, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, ca. 75 g Mandelblättchen, 2 rosa Macarons, Backpapier

Zubereitung

1. Eier, Salz und 100 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 5 Minuten cremig rühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, über die Masse sieben und vorsichtig unterheben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen herzförmigen Tortenring (ca. 26 cm Ø) daraufsetzen. Biskuitmasse einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 25 Minuten backen.

2. Himbeergeist, 2 EL Zucker und 50 ml Wasser ca. 2 Minuten köcheln lassen. Sirup vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Konfitüre kurz erwärmen und durch ein Sieb streichen. Himbeeren verlesen. 150 g Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Biskuit aus dem Backofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

3. 300 g Sahne steif schlagen, dabei 1 EL Zucker, 1 Päckchen Sahnefestiger und Vanillin-Zucker einrieseln lassen. Biskuit waagerecht halbieren. Untere Hälfte auf eine Kuchenplatte stellen und mit Zuckersirup tränken. Boden mit Konfitüre bestreichen und den Tortenring darumsetzen. Sahne auf dem Boden verstreichen. 125 g Himbeeren hineindrücken und mit dem 2. Biskuit bedecken. Mit übrigem Sirup beträufeln. 300 g Schlagsahne steif schlagen, dabei 2 EL Zucker und 1 Päckchen Sahnefestiger einrieseln lassen. Himbeerpüree unterheben. Torte mit der Himbeer-Sahne rundherum einstreichen und ca. 1 Stunde kalt stellen.

4. Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen und auskühlen lassen. Rand des Kuchens mit den Mandelblättchen bestreuen. 100 g Schlagsahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit kleiner Stzerntülle füllen. Sahne in kleinen Tuffs an den Kuchenrand spritzen und ein Herz in die Mitte. Mit ca. 75 g Himbeeren und Macarons verzieren. Torte bis zum Servieren kalt stellen.


Schmetterlings-Torte

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 12 Stück

1 Packung (485 g) Backmischung "Zitronenkuchen", 100 g Butter oder Margarine, 2 Eier (Größe M), 100 ml Milch, 2 EL Erdbeer-Konfitüre, 400 g Schlagsahne, 2 Päckchen Sahnefestiger, Saft von 1 Zitrone, 250 g Erdbeeren, 1 Kiwispalte, 2 Keksstäbchen, Fett und Paniermehl für die Form, fester Zwirnsfaden

Zubereitung

1. Backmischung in eine Rührschüssel geben. Weiches Fett, Eier, Aroma (liegt der Packung bei) und Milch zufügen und mit den Schneebesen des Handrührgerätes auf höchster Stufe ca. 3 Minuten zu einem glatten, cremigen Teig verarbeiten.

2. Eine Springform (22 cm Ø) fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Gas: Stufe 2) in ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

3. Tortenboden waagerecht mit einem Sägemesser rundherum leicht einschneiden. Einen festen Zwirnsfaden rundherum in den Einschnitt legen und (wie ein Schnürschuh) fest zuziehen, bis der Kuchen waagerecht in in zwei Böden geteilt ist. Der Zwirnsfaden hat nun in der Mitte einen kleinen Knoten. Unteren Boden mit Erdbeer-Konfitüre bestreichen. Den oberen Boden darauflegen, leicht andrücken. In der Mitte durchschneiden und mit den beiden runden Seiten aneinandergelegt auf eine Tortenplatte geben.

4. Sahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes beinahe steif schlagen. Dabei den Sahnefestiger einstreuen. Glasur für den Zitronenkuchen (liegt der Packung bei) und Zitronensaft in die Sahne rühren. 4 Esslöffel abnehmen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Kuchen mit restlicher Zitronensahne einstreichen.

5. Die Flügel mit kleinen Sahnetuffs garnieren. Erdbeeren waschen, putzen, halbieren und die Schmetterlingsflügel damit auslegen. Kiwispalte in die Mitte legen. Keksstäbchen als Fühler einstecken.


Herz-Muffins

(Foto: Redaktion Food & Foto, Hamburg)

Zutaten für ca. 10 Stück

150 g weiche Butter oder Margarine, 1 Prise Salz, 125 g + 4 EL Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 3 Eier (Größe M), 250 g Mehl, 3 TL Backpulver, 6 EL Limettensaft, 50 g tiefgefrorene Himbeeren, 2 Blatt Gelatine, 1/2 Dose (165 ml) Kokosnuss-Creme, 125 g Mascarpone, 100 g Schlagsahne, 1 Eiweiß (Größe S), 200 g Puderzucker, Zuckerrosen zum Verzieren, Fett für die Form, Einweg-Spritzbeutel oder Gefrierbeutel, 10 Papier-Backförmchen

Zubereitung

1. Mulden der Herzform (10 Mulden) gut fetten. Fett, Salz, 125 g Zucker und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nach und nach zufügen und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit 4 EL Limettensaft unterrühren.

2. Teig in die Mulden füllen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, ca. 5 Minuten in der Form ruhen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

3. Für die Creme Himbeeren bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Himbeeren durch ein Sieb streichen. Kokoscreme, Mascarpone, Himbeermark und 4 EL Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken, auflösen, 1 Esslöffel Creme in die Gelatine rühren und zügig unter die übrige Creme rühren. Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Creme 15–30 Minuten kalt stellen, bis sie zu gelieren beginnt.

4. Inzwischen Muffins in der Mitte aufschneiden. Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf den unteren Hälften verteilen. Obere Hälften auf die Creme setzen.

5. Eiweiß, 2 EL Limettensaft und Puderzucker glatt rühren. In einen Spritz- oder Gefrierbeutel füllen und in Streifen über die Muffins ziehen. Mit Zuckerrosen verzieren und trocknen lassen. Muffins in Papier-Backförmchen servieren.

Weiterlesen:

Muttertag: Geschenke zum Selbermachen

Zum Muttertag: Ein Dankeschön für die liebste Mutti der Welt!

Sprüche über die Familie: Schönes für die Lieben

[object Object]

Kategorien: