Kümmel

kuemmel

Lebensmittel der Woche

Ob an Weihnachten, zwischen den Jahren oder erst zu Silvester: Irgendwann kommt in jeder Familie Raclette auf den Tisch, das passende Essen für kalte Wintertage. Der geschmolzene Käse erinnert an Schweizer Skihütten und meistens ist auch noch ein heißer Stein dabei, auf dem sich fettfrei Pilze rösten lassen.

Außerdem wird die Kombination aus Abendessen und Gesellschaftsspiel immer dann interessant, wenn größere Gruppen zusammenkommen und die Gefahr besteht, dass zwischen Nichte, Neffe, Onkel, Tante und Oma irgendwann der Gesprächsstoff ausgeht.

Das Raclette hilft dann gerne weiter: Wer hat wem das Pfännchen, den Pilz oder den Pfeffer geklaut und wer bekommt den Preis für die fantasievollste Kombination. Besonders dankbar ist auch die Frage, wie viel Käse ein durchschnittlicher Esser eigentlich genießen kann, ohne dass es ihm in der Nacht schlecht wird.

Wer jetzt Kümmel ins Spiel beziehungsweise ins Gespräch bringt, hat den Abend schon für sich entschieden. Einfach ein wenig von dem Gewürz auf den geschmolzenen Käse geben: Das schmeckt erstens interessant und ist zweitens ungleich bekömmlicher als ohne. Kümmel enthält ein ätherisches Öl, das im Magen-Darm-Trakt beruhigend und entkrampfend wirkt.

Außerdem regt Kümmel die Magensaftproduktion an und wirkt antiseptisch. Gegen Infekte kann das herbe Gewürz also ebenso vorbeugend wirken wie gegen die Magenschmerzen nach üppigen Abendessen. Und wenn es einmal zu spät ist und die Schmerzen sich schon ankündigen: einfach etwas Kümmel mit heißem Wasser übergießen, ziehen lassen und langsam trinken. Das soll fast noch besser wirken als Kümmel-Schnaps. Lesen Sie mehr: Alle Lebensmittel im Überblick