Kürbis Rezepte: 18 Mal kugelrunder Herbstgenuss

kuerbis rezepte
Foto: RFF

Herbstküche

Endlich wieder Kürbiszeit. Und wir haben die leckersten Kürbis Rezepte. Von Pasta, über Risotto bis hin zu Tartes - wir feiern ein farbenfrohes Kürbisfest.

Der Kürbis ist unser Lieblingsgemüse im späten Sommer und frühen Herbst. Er verlängert die sonnigen Tage und zaubert uns wohlig warmes Herbstvergnügen auf den Teller. Egal ob als Suppe oder als Tarte - unsere Kürbis Rezepte schmecken als Beilage und als Hauptgericht.

Über 800 verschiedene Kürbissorten gibt es auf der Welt. Unser Favorit: der Hokkaido. Der orangefarbene Kürbis muss nicht geschält, seine leuchtende Hülle kann einfach mitgegessen werden. Auch lecker: der Butternusskürbis. Variieren Sie innerhalb unserer Kürbis Rezepte und finden Sie Ihren Lieblingskürbis. .

Wir nutzen die Kürbis-Saison und probieren uns durch die vielen leckeren Kürbis Rezepte. Die Kürbis Rezepte sind so einfach und schnell gemacht, dass Sie den grauen Herbst ab sofort lieben werden - garantiert!

Sie wollen eine Halloween-Party feiern? Unsere Rezepte sind zum Gruseln schön.

 

Ofenkürbis mit Kartoffeln, Äpfeln und Majoran

 

Zutaten (4 Personen)

600 g Kartoffeln, 4 kleine Rote Bete, ca. 6 Stiele Majoran, 5 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 850 g Hokkaido-Kürbis, 4 kleine Äpfel (ca. 500 g), 20 g Kürbiskerne, ca. 1/2 Bund Schnittlauch, 250 g Schmand, 2 TL gerbiebener Meerrettich (Glas), 1-2 TL Honig

Zubereitung

1. Kartoffeln und Rote Bete waschen, schälen und in Spalten schneiden. Mit 3 EL Öl, Salz und Pfeffer mischen. Auf ein Backblech geben. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 40 Minuten garen.

2. Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Äpfel vierteln, entkernen. Beides in Spalten schneiden. Majoran waschen und trocken schütteln.

3. Kürbis und Äpfel mit 2 EL Öl, Salz und Pfeffer mischen. Mit Kürbiskernen und Majoran nach ca. 20 Minuten mit auf das Backblech geben und weitergaren. Gemüse zwischendurch wenden.

4. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Schmand, Meerrettich, Honig und Schnittlauch, bis auf etwas zum Garnieren, verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauch bestreuen.

5. Gemüse aus dem Ofen nehmen. Schmand dazureichen.

 

Gebackene Kürbishälften mit Knoblauch und Chili

 

Zutaten (2 Personen)

1 Butternusskürbis (ca. 1 kg), 1 rote Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 rote Chilischote, 2 Zweige Rosmarin, Salz, 4 EL Olivenöl

Zubereitung

1. Kürbis gründlich waschen, der Länge nach halbieren, Kerne entfernen. Zwiebel schälen und in dünne Spalten schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Chili waschen, putzen und hacken. Rosmarin waschen, trocken schütteln, Nadeln von den Stielen zupfen und hacken.

2. Kürbis auf ein kleines Blech oder eine ofenfeste Auflaufform verteilen. Mit Salz würzen und übrigen Zutaten bestreuen. Mit Öl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 45 Minuten backen.

 

Kürbis-Hack-Tomaten-Quiche

 

Zutaten (10 Stücke)

450 g tiefgefrorener Blätterteig, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 600 g Hokkaido-Kürbis, 2 EL Olivenöl, 750 g gemischtes Hackfleisch, je 1 TL getrockneter Thymian und Oregano, 2 EL Tomatenmark, 1 Dose (425 ml) gehackte Tomaten, Salz, Pfeffer, Zucker, 250 g Kirschtomaten, 2 EL Paniermehl, evtl. frischer Oregano zum Garnieren, Mehl für die Arbeitsfläche, Fett für die Form

Zubereitung

1. Blätterteigplatten auseinander legen und bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln. Hokkaido waschen, putzen, Kerne herausschaben und das Kürbisfleisch klein schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Hack darin krümelig anbraten. Zwiebeln, Knoblauch, Kürbis und Kräuter zufügen und ca. 5 Minuten mitbraten. Tomatenmark zufügen und kurz mitanschwitzen, mit Dosentomaten ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

2. Pfanne vom Herd ziehen. Tomaten waschen, halbieren unter die Hackmischung rühren und evtl. nochmal abschmecken. Lauwarm abkühlen lassen. Blätterteigplatten aufeinanderlegen. Auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche einen Kreis (ca. 32 cm Ø) ausrollen. Teig in eine gefettete Quicheform (ca. 26 cm Ø) legen. Boden mit Paniermehl bestreuen und kalt stellen.

3. Abgekühlte Hackmasse auf dem Boden verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 30–40 Minuten auf der unteren Schiene backen. Eventuell nach 20–25 Minuten abdecken. Eventuell mit Oregano garniert servieren.

 

Kohleintopf mit Kürbis und Kartoffeln

 

Zutaten (4-6 Personen)

1/2 Kopf Weißkohl (ca. 600 g), 400 g Kartoffeln, 500 g Hokkaido-Kürbis, 1 Zwiebel, 2 EL Öl, 1 TL getrocknete Kräuter der Provence, Salz, Pfeffer, 1,25 l Gemüsebrühe, 1 kleine Stange Lauch (ca. 200 g), 4-6 Kohlwürste, gemahlener Kümmel

Zubereitung

1. Kohl putzen, vierteln und den Strunk entfernen. Kohl in dünne Streifen schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Kürbis waschen, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden.

2. Öl in einem Topf erhitzen. Kohl und Zwiebelstreifen darin 3–4 Minuten dünsten, dann Kartoffeln und Kürbis zugeben. Mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen und weitere 2–3 Minuten dünsten. Brühe zugießen und zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen.

3. Porree putzen, oberes Drittel einschneiden und waschen. Porree in Ringe schneiden. Porree und Kohlwurst ca. 15 Minuten vor Ende der Garzeit in den Topf geben. Eintopf mit Salz, Pfeffer und etwas Kümmel abschmecken und servieren.

 

Vanille-Kürbis mit Wildreis und Frischkäse-Soße

 

Zutaten (4 Personen)

1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1,3 kg), 4-6 Kardamomkapseln, 1 Vanilleschote, Salz, Pfeffer, 6-7 EL Öl, 200 g Basmati-Wildreismischung, 8-10 Stiele Minze, 4 Stiele Petersilie, 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe, 1 TL getrocknete Kräuter der Provence, 300 ml Gemüsebrühe, 1 TL Speisestärke, 125 g Ziegenfrischkäse, ca. 1 EL Zitronensaft

Zubereitung

1. Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Kardamomkapseln zerstoßen. Mark aus der Vanilleschote kratzen. Gewürze mit Salz, Pfeffer und 4–5 Esslöffeln Öl verrühren. Kürbisspalten damit mischen, zusammen mit der ausgekratzten Vanilleschote auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 20 Minuten backen.

2. Inzwischen Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Für die Soße Minze und Petersilie waschen, trocken schütteln und, bis auf etwas zum Garnieren, hacken. Schalotte und Knoblauch schälen. Schalotte fein würfeln, Knoblauch hacken. Beides in 2 Esslöffeln Öl in einem Topf andünsten. Kräuter der Provence dazugeben und mit anschwitzen. Mit Brühe ablöschen, aufkochen. Gehackte Kräuter, bis auf 1 Esslöffel voll, dazugeben. Soße 4–5 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Stärke mit 2 Esslöffeln kaltem Wasser glatt rühren, in die Soße rühren und nochmals kurz aufkochen. Frischkäse unterrühren. Soße mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Kürbis mit Reis und Soße anrichten. Mit Kräutern bestreuen und garnieren.

 

Rotkohl-Kuchen

 

Zutaten (12 Stück)

250 g Mehl, 125 g weiche Butter, Salz, 4 Eier, 1 kleiner Rotkohl (ca. 1 kg), 75 g Zucker, 200 ml trockener Rotwein, Pfeffer, 1 kleiner Hokkaido Kürbis (ca. 500 g), 175 g rote Zwiebeln, 1 EL Öl, geriebene Muskatnuss, 200 g Schmand, 20 g Kürbiskerne, Mehl für die Arbeitsfläche, Fett und Mehl für die Form, Frischhaltefolie, Backpapier, Trockenerbsen

Zubereitung

1. Mehl, Butter in Flöckchen, 1 Prise Salz und 1 Ei in eine Schüssel geben. Erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Rotkohl putzen, waschen. Kohl vierteln, Strunk entfernen. Kohl in Spalten schneiden. Zucker und 3 EL Wasser in einem Topf hellbraun karamellisieren lassen. Rotwein angießen, Rotkohlspalten dazugeben und 10–15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus dem Sud nehmen und abtropfen lassen.

3. Inzwischen Kürbis putzen, waschen und halbieren. Kerne entfernen. Kürbis in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen scheiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin ca. 3 Minuten andünsten. Kürbiswürfel dazugeben und 3–4 Minuten mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

4. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis (ca. 30 cm Ø) ausrollen. In eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Form (26 cm Ø) geben. Rand dabei andrücken. Teigboden mit Backpapier auslegen und Trockenerbsen darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 10 Minuten blind backen.

5. Schmand und 3 Eier verrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Teig aus dem Ofen nehmen. Backpapier und Trockenerbsen entfernen. Rotkohl und Kürbis-Zwiebel-Mischung auf dem Boden verteilen. Schmand-Guss darübergießen. Kürbiskerne hacken und darüberstreuen. Im Backofen bei gleicher Temperatur ca. 45 Minuten zu Ende garen.

 

Türkische Gemüsesalat-Platte mit Ziegenfrischkäse, Rote Bete- und grünem Chili-Dressing

 

Zutaten (4 Personen)

1 junge Knoblauchknolle, 400 g Kartoffeln, 150 g rote Bete, 2 rote Zwieben, 2 kleine Zucchini, 1 kleiner Hokkaido-Kürbis, 4 Strauchtomaten, Salz, Pfeffer, 10 EL Olivenöl, 1/2 Limette, 2 EL Obstessig, 1 TL Honig, 1 Bund Petersilie, 2 grüne Chilischoten, 100 g Ziegenfrischkäse, Öl für das Backblech

Zubereitung

1. Knoblauch waagerecht halbieren. Kartoffeln schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Rote Bete putzen, schälen und in Spalten schneiden. Auf ein mit Öl ausgestrichenes Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 50 Minuten garen.

2. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Zucchini waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Kürbis waschen, putzen, halbieren, Kerne entfernen und Fruchtfleisch in kurze Spalten schneiden. Tomaten waschen, putzen und waagerecht halbieren. Nach ca. 20 Minuten Rote Bete vom Backblech nehmen. Übriges Gemüse auf dem Backblech verteilen. Darauf achten, dass die Tomatenschnittflächen nach oben zeigen. Mit Salz und Pfeffer würzen und 2 EL Öl beträufeln.

3. Limette auspressen. Für das Rote Bete Dressing, Rote Bete, Limettensaft, Obstessig, Honig, 2 EL Olivenöl und 4 EL Wasser fein pürieren. Für das Chili-Dressing Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Chili waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Chili, Petersilie und 6 EL Olivenöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit Käse über das Gemüse bröckeln. Gemüse und zweierlei Dressing anrichten.

 

Hähnchenfilet mit Kürbisspalten

 

Zutaten (4 Personen)

1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 700 g), ca. 10 Stiele Thymian, 4 Scheiben Frühstücksspeck, 125 g Mandelkerne ohne Haut, 6-7 EL Olivenöl, grobes Meersalz, 1 1/2 Scheiben Toastbrot, 45 g weiche Butter, Salz, Pfeffer, 4 Hähnchenfilets (à ca. 150 g), 100 ml Orangensaft, 2 EL weißer Balsam-Essig, 1/2 TL brauner Zucker, 100 g Feldsalat

Zubereitung

1. Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in schmale Spalten schneiden. Thymian waschen und trocken schütteln. Speckscheiben halbieren. Kürbis, 6 Stiele Thymian, 50 g Mandeln, 3 EL Öl und etwas grobes Salz mischen. Zusammen mit dem Speck auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 20 Minuten backen.

2. Von dem restlichen Thymian Blättchen von den Stielen zupfen. Toastbrot fein zerbröseln. 75 g Mandeln mahlen. Butter, Mandeln, Toastbrot und Thymianblättchen mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Hähnchenfilets waschen, trocken tupfen und in 1–2 EL heißem Öl von beiden Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne nehmen. Die Brotmasse darauf verteilen, leicht andrücken. Filets nach 10 Minuten Garzeit (der Kürbisspalten) auf das Backblech legen und mit garen.

4. Orangensaft und Balsam-Essig verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. 2 EL Olivenöl unterrühren. Feldsalat putzen, waschen und abtropfen lassen.

5. Kürbis aus dem Backofen nehmen, in eine weite Schüssel geben und ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Hähnchenfilets in Scheiben schneiden. Kürbis mit der Vinaigrette mischen und mit dem Feldsalat auf Tellern anrichten. Dazu schmeckt Baguettebrot.

 

Kürbisrisotto mit Champignons und Garnelen

 

Zutaten (4 Personen)

16 tiefgefrorene, rohe Garnelen (ohne Kopf in Schale), 400 g Hokkaido-Kürbis, 5 EL Öl, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 20 g Butter, 300 g Risotto-Reis, 125 ml trockener Weißwein, 750 ml Gemüsebrühe, 250 g Champignons, ca. 8 Stiele frischer Salbei, 50 g geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer, ca. 1 EL Zitronensaft

Zubereitung

1. Garnelen auf einem Sieb ca. 1 Stunde auftauen lassen. Kürbis entkernen, grob würfeln und mit 1 EL Öl mischen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 20–25 Minuten backen (nicht bräunen, sonst zudecken).

2. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebeln fein würfeln, 1 Knoblauchzehe fein hacken. Zwiebel und Knoblauch in Butter andünsten. Reis zufügen, kurz mitdünsten. Wein und 200 ml Brühe zugießen, zugedeckt einköcheln lassen. Restliche Brühe nach und nach zugießen, weiterköcheln und zwischendurch umrühren. Insgesamt ca. 25 Minuten köcheln.

3. Champignons putzen, halbieren oder in Scheiben schneiden. Garnelen waschen, bis auf die Schwanzflossen schälen und den Darm entfernen. Salbei waschen und trocken tupfen.

4. Weiche Kürbisstücke und 100 ml Brühe pürieren. Kürbispüree und Parmesan unter das Risotto rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zugedeckt auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen lassen.

5. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Champignons darin unter Wenden kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Schüssel geben. Übrige Knoblauchzehe in Scheiben schneiden. 2 EL Öl in die heiße Pfanne geben und die Garnelen mit dem Knoblauch darin unter Wenden ca. 4 Minuten braten. Zum Schluss Salbei zufügen und kurz mitbraten. Garnelen mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Kürbisrisotto auf tiefen Tellern anrichten. Pilze, Garnelen und Salbei darauf verteilen.

 

Frikadelle mit Apfel und Gorgonzola überbacken auf Kartoffel-Kürbis-Lauchzwiebel-Gemüse

 

Zutaten (4 Personen)

1 Brötchen vom Vortag, 1 mittelgroße Zwiebel, 60 g geräucherter durchwachsener Speck, 4-5 EL Öl, 1/2 Bund Petersilie, 400 g gemischtes Hackfleisch, 1 Ei, 2 TL mittelscharfer Senf, Salz, Pfeffer, Edelsüß-Paprika, 750 g Kartoffeln, 1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 500 g), 1 Bund Lauchzwiebeln (ca. 170 g), 1 TL getrockneter Majoran, 1 großer Apfel (ca. 200 g), 100-120 g Gorgonzola

Zubereitung

1. Brötchen in kaltem Wasser einweichen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Speck fein würfeln. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Speck darin kross auslassen und zum Schluss die Zwiebel kurz mitbraten. Aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken.

2. Brötchen gut ausdrücken und mit Hack, Ei, Petersilie, Senf, etwas Salz, Pfeffer und Paprika in eine Rührschüssel geben. Speck-Zwiebel-Mischung, bis auf 1–2 EL, zufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes gut verkneten. Aus dem Hackteig 8 Frikadellen formen.

3. 1–2 EL Öl in die Speck-Pfanne geben und erhitzen. Frikadellen darin unter Wenden 8–10 Minuten knusprig braun braten. Kartoffeln waschen, abtropfen lassen und schälen. Kartoffeln in Stücke schneiden und mit kaltem Wasser bedecken. Kürbis waschen, trocken tupfen und die Kerne entfernen. Kürbis in dünne Spalten schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen, abtropfen lassen und in 3–4 cm lange Stücke schneiden.

4. Fertige Frikadellen aus der Pfanne nehmen und die tropfnassen Kartoffeln in die Pfanne geben. Mit Majoran, Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15–20 Minuten schmoren. Wenn die Kartoffeln zu bräunen beginnen zwischendurch wenden.

5. Fertige Kartoffeln aus der Pfanne nehmen und ca. 2 EL Öl in der Pfanne erhitzen. Kürbis unter Wenden ca. 5 Minuten braten. Lauchzwiebeln zufügen und zugedeckt 4–5 Minuten schmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen, Kartoffeln wieder in die Pfanne geben und kurz erhitzen.

6. Apfel waschen, trocken tupfen und das Kerngehäuse herausstechen. Apfel in 8 dünne Scheiben schneiden. Frikadellen in eine ofenfeste Form oder Pfanne geben und mit den Apfelringen belegen. Käse darauf verteilen und unter dem vorgeheizten Grill 4–5 Minuten gratinieren. Mit restlichem Speck bestreuen und nach Belieben auf das Pfannengemüse setzen.

 

Gefüllte Crêpes mit Hackfleisch, Kürbis und Paprika

 

Zutaten (4 Personen)

2 Eier, 100 g Milch, 250 ml Milch, Salz, 5 Stiele Minze, 400 g Vollmilch-Joghurt, 1 TL gemahlener Kardamom, Pfeffer, 500 g Kürbis, 1 rote Paprikaschote, 4-5 TL + 1 EL Öl, 500 g Rinderhackfleisch, 30 g Cashewkerne, 1/4 Töpfchen Koriander

Zubereitung

1. Eier, Mehl, Milch und 1/2 TL Salz zu einem glatten Teig verrühren und ca. 15 Minuten quellen lassen. Minze waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken. Joghurt mit Minze und Kardamom verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Kürbis in Spalten schneiden, Kerne entfernen. Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. Paprika putzen, waschen und würfeln.

3. 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und 1/8 des Teiges bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten pro Seite goldbraun braten, herausnehmen, warm stellen. Rest Teig ebenso backen, zwischendurch die Pfanne nach Bedarf mit Öl ausstreichen.

4. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Hack darin unter Wenden 5–8 Minuten krümelig braten, mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen. Paprika und Kürbis im heißen Bratfett unter Wenden 4–5 Minuten anbraten, danach Cashewkerne zugeben und zugedeckt bei schwacher Hitze weitere ca. 5 Minuten braten. Koriander waschen, trocken schütteln, bis auf etwas zum Garnieren, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken. Gehackten Koriander unter die Füllung heben, mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Pfannkuchen auf Teller legen, an einer Seite mit Kürbis-Hack-Masse belegen. Eine Ende über die Füllung klappen und längs zur Füllung zu einer Tüte aufrollen, anrichten und mit Koriander garnieren. Minz-Joghurt dazureichen.

 

Ofen-Hähnchen mit Herbst-Gemüse vom Blech

 

Zutaten (4 Personen)

1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 700 g), 1 Stange Lauch, 2 Stangen Staudensellerie, 2-3 rote Zwiebeln, 600 g Kartoffeln, 1 Hähnchen (ca. 1,6 kg) vom Metzger in 6-7 Teile zerlegt, 100 ml Öl, Salz, 1-2 TL Edelsüß-Paprika, 5-6 Stiele Thymian, evtl. Alufolie

Zubereitung

1. Kürbis waschen, trocken reiben, in Spalten schneiden und Kerne herauskratzen. Porree und Sellerie putzen und waschen. Porree, Sellerie und Kürbisfruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln schälen, in Spalten schneiden. Kartoffeln schälen, waschen, in Stücke schneiden.

2. Fleisch waschen, trocken tupfen. Öl mit 2 TL Salz und Paprika vermengen, halbieren. Eine Hälfte Marinade mit Fleisch, die andere Hälfte mit vorbereitetem Gemüse vermengen und ca. 30 Minuten marinieren lassen.

3. Gemüse und Fleisch mit Marinade auf ein Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 45 Minuten garen. Zwischendurch evtl. mit Folie zudecken.

4. Thymian waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen. Hähnchen und Gemüse herausnehmen, auf einer Platte anrichten, mit Thymian bestreuen.

 

Zwiebel-Kürbis-Tarte mit Frischkäse

 

Zutaten (12 Stücke)

200 g Mehl, 100 g kalte Butter, 4 Eier, Salz, 1/2 Hokkaido-Kürbis (500-600 g), 1 rote Paprikaschote, 1 Stange Lauch, 50 g Frühstücksspeck, ca. 3 EL Öl, Pfeffer, 150 g Doppelrahm-Frischkäse, 100 ml Milch, ca. 1 EL Kürbiskerne zum Bestreuen, 25-30 g feinblättrige Rauke, Fett und Mehl für die Form, Mehl zum Ausrollen, 1 großer Gefrierbeutel

Zubereitung

1. Mehl, Butter in Stückchen, 1 Ei und 1/2 TL Salz erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann kurz mit den Händen zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Eine Tarteform (26 cm Ø) mit herausnehmbarem Boden fetten und mit Mehl ausstäuben. Gefrierbeutel aufschneiden, leicht mit Mehl bestäuben und den Teig darauf rund (ca. 30 cm Ø) ausrollen. Form mit dem Teig auslegen, Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Form ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Kürbis waschen, Kerne entfernen. Kürbis in schmale Spalten schneiden. Paprika und Porree putzen, waschen und abtropfen lassen. Paprika in Streifen, Porree in Ringe schneiden.

3. Speckscheiben dritteln. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Hälfte des Specks darin kross auslassen und herausnehmen. 1 EL Öl in das heiße Fett geben und den Kürbis darin unter Wenden zugedeckt ca. 5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. 1 EL Öl in die Pfanne geben, Paprika und Porree darin zugedeckt 4–5 Minuten dünsten. Zwischendurch wenden/ schwenken und mit Salz und Pfeffer würzen. Gemüse beiseitestellen.

4. Tarte im vorgeheizten Backofen, untere Schiene (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) ca. 15 Minuten vorbacken. Frischkäse, Milch und 3 Eier glatt verrühren. Mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Gebratenen Speck und Gemüse auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Restlichen Speck obenauf legen und alles mit dem Guss gleichmäßig übergießen. Auf unterer Schiene bei gleicher Temperatur in 35–40 Minuten fertig backen. Ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit mit Kürbiskernen bestreuen.

5. Rauke putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Fertige Tarte auf einem Tortengitter 5–10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf eine Platte heben. Mit Rauke bestreuen.

 

Kürbis-Hack-Pfanne

 

Zutaten (4 Personen)

1,5 kg Hokkaido-Kürbis, 200 g Lauchzwiebeln, 5 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 2 Stiele Pfefferminze, 200 g Vollmilch-Joghurt, 400 g Lammhackfleisch, Zimt, Kreuzkümmel

Zubereitung

1. Kürbis waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. 4 EL Öl portionsweise in einer großen Pfanne erhitzen und Kürbisspalten darin portionsweise ca. 5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fertige Spalten herausnehmen und warm stellen.

2. Inzwischen Minze waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken. Joghurt und Minze verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. 1 EL Öl in der heißen Pfanne erhitzen und Hack darin unter Wenden ^ca. 10 Minuten braten. Nach ca. 5 Minuten Lauchzwiebeln dazugeben. Mit Salz, Zimt und Kreuzkümmel abschmecken. Kürbisspalten und Hackpfanne mischen und anrichten. Joghurtdip dazureichen. Dazu schmeckt geröstetes Fladenbrot.

 

Kürbis-Flammkuchen

 

Zutaten (4 Personen)

10 g frische Hefe, 1 TL Zucker, 250 g Mehl, Salz, 200 g Kürbis (z.B. Butternusskürbis), 1/2 Bund Lauchzwiebeln, 200 g Schmand, Pfeffer, 50 g Rauke, Mehl für die Arbeitsfläche, Backpapier

Zubereitung

1. Für den Hefeteig Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln. Mit Zucker verrühren, bis die Hefe flüssig wird. Mehl, 1/2 TL Salz und 2 EL Öl in eine Schüssel geben. Ca. 125 ml lauwarmes Wasser und Hefe zugeben und sofort mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.

2. Kürbis dünn schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Schmand glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Ein Backblech (ca. 32 x 38 cm) mit Backpapier auslegen.

3. Teig noch einmal durchkneten und vierteln. Portionsweise auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche oval ausrollen. Je 2 Teigplatten auf das Backblech legen. Teige mit Schmand bestreichen. Gemüse darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: Stufe 4) ca. 15 Minuten backen. Inzwischen Rauke putzen, waschen und trocken schütteln. Fertige Flammkuchen mit Rauke bestreuen. Mit übrigem Teig genauso verfahren. Fertige Flammkuchen sofort servieren. Dazu schmeckt roher Schinken.

 

Ummanteltes Schweinefilet mit Kürbis und Kartoffeln

 

Zutaten (6 Personen)

200 g Haselnusskerne, 125 g ungesalzene Macadamianusskerne, 1 Bund Petersilie, 1 Zwiebel, 2 Schweinefilets (à ca. 350 g), 5 EL Olivenöl, Pfeffer, 300 g roher Schinken in dünnen Scheiben (16-20 Scheiben), 1 Ei, 800 g kleine Kartoffeln, 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 800 g), 2 Knoblauchzehen, 500 g Strauchtomaten, Salz, Öl für die Fettpfanne, Küchengarn

Zubereitung

1. Nüsse hacken und in einer Pfanne unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten rösten. Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. Zwiebel schälen und fein würfeln.

2. Fleisch trocken tupfen. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Filets darin rundherum ca. 5 Minuten krätig anbraten. Filets herausnehmen und mit Pfeffer würzen. Zwiebelwürfel im heißen Bratfett ca. 3 Minuten andünsten.

3. Hälfte Schinkenscheiben, bis auf 2 Scheiben, auf der Arbeitsplatte zu einem Rechteck (ca. 25 x 30 cm) leicht überlappend auslegen. -Jeweils am Ende mit 1 der beiseite gelegten Schinkenscheiben verlängern.

4. Nüsse, Petersilie, Zwiebel und Ei mischen. Ca. 1/4 Nussmasse zu einem Streifen in der Mitte des Rechtecks in der Länge des Filets verteilen. 1 Filet auf die vorbereitete Schinkenplatte legen und 1/4 Nussmasse auf dem Filet verteilen. Filet in den Schinkenscheiben einschlagen. Vorsichtig mit Küchengarn binden. Mit übrigem Filet genauso verfahren.

5. Fleisch auf eine geölte Fettpfanne des Backofens legen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 125 °C/ Umluft: 100 °C/ Gas: ungeeignet) ca. 45 Minuten garen. Kartoffeln waschen, in kochendem Wasser ca. 20 Minuten garen. Kürbis waschen, halbieren, Kerne entfernen. Kürbis in Spalten schneiden. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Tomaten waschen, putzen halbieren und auf dem Blech um das Fleisch herum verteilen.

6. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Kürbis darin portionsweise je ca. 5 Minuten unter Wenden braten. Mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln pellen. Kürbis zu den Tomaten auf dem Blech verteilen. 2 EL Öl in der Pfanne erhitzen und Kartoffeln darin ca. 10 Minuten unter Wenden knusprig braten. Mit Salz würzen und auf dem Blech verteilen.

7. Ofentemperatur auf 150 °C erhöhen und weitere 20–30 Minuten garen. Schweinefilets, Kürbis, Tomaten und Kartoffeln auf einer Platte anrichten.

 

Kartoffel-Kürbis-Gulasch

 

Zutaten (4 Personen)

1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis, 3 Zwiebeln, 2-3 Knoblauchzehen, 500 g Tomaten, 1 kg Kartoffeln, 2-3 EL Öl, 1 EL Tomatenmark, 1 gestrichener EL Mehl, Salz, Pfeffer, Zucker, Edelsüß-Paprika, Rosenpaprika, 500 ml Gemüsebrühe, 4 Schweinekoteletts (à ca. 200 g), 20 g Butterschmalz, 25 g Butter, 100 g Röstzwiebeln, 6 Stiele Petersilie

Zubereitung

1. Kürbis putzen, waschen und würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Tomaten waschen und grob würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln.

2. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Kartoffeln und Kürbis zufügen, kurz mit andünsten. Tomaten zufügen. Tomatenmark untermengen, mit Mehl bestäuben, kurz anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Paprika würzen. Mit Brühe ablöschen, aufkochen und 25–30 Minuten zugedeckt garen. Dabei mehrmals umrühren. Anschließend nochmals mit Salz, Pfeffer, Zucker und Paprika abschmecken.

3. Inzwischen Fleisch waschen, trocken tupfen. Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, Fleisch darin von jeder Seite 5–6 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Am Ende der Bratzeit Butter und Röstzwiebeln mit in die Pfanne geben.

4. Petersilie waschen, trocken schütteln und, bis auf etwas zum Garnieren, fein hacken. Gulasch mit je einem Kotelett auf Tellern anrichten. Mit Petersilie bestreuen und garnieren.

 

Sesam-Chili-Rinderfilet mit Bohnen und Kürbis

 

Zutaten (4 Personen)

600 g Bohnen, 400 g Hokkaidokürbis, 2 Knoblauchzehen, 1 Chilischote, 500 g Rinderfiletspitzen, 2 EL Öl, Salz, Pfeffer, 2 EL Sesamöl, 2 EL geschälter Sesam, 100 ml Sojasoße, 6 Stiele Koriander

Zubereitung

1. Bohnen putzen, waschen und nach Belieben halbieren. Kürbis putzen, waschen und in Spalten schneiden. Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Chili putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.

2. Fleisch waschen und trocken tupfen. Bohnen in kochendes Salzwasser geben und ca. 8 Minuten garen. In ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen.

3. Inzwischen Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch darin unter Wenden kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne nehmen. Kürbis in das Bratfett geben und unter Wenden kurz anbraten. Knoblauch und Chili zufügen, kurz mit anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Sesamöl zufügen. Fleisch und Bohnen zufügen, mit Sesam bestreuen und Sojasoße ablöschen. Nochmals kurz erhitzen. Koriander waschen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen zupfen. Koriander untermengen. Dazu schmeckt Basmatireis.

Kategorien: