Kuriose Theorie: Macht Monster Energy Werbung für Satan?

monster energy drink video

Foto: iStock

Eine Verschwörungstheorie geht durch das Internet

Kaum zu glauben: Seit dem Wochenende macht im Netz eine skurrile Verschwörungstheorie die Runde. In deren Mittelpunkt stehen: Monster Energy Drinks.

Einen Monat ist es her, dass Red Bull dafür verklagt wurde, seinen Kunden mit dem Werbespruch "Red Bull verleiht Flügel" falsche Versprechungen zu machen. 13 Millionen zahlte der Schweizer Konzern, um weiteren Vorwürfen ein Ende zu setzen. Jetzt steht mit Monster Energy erneut ein Energy Drink im Rampenlicht. Doch die Vorwürfe, die eine Frau gegenüber Monster Energy erhebt, sind doch noch eine Spur kurioser.

In einem Video, das am Wochenende auf YouTube und Facebook veröffentlicht wurde, erklärt eine Frau eifrig, dass Monster Energy für niemand anderen als den Teufel persönlich werben würde. Das Erfolgsgeheimnis des Drinks soll nämlich nicht etwa seine Rezeptur, sondern eine geheime Botschaft sein, die unter anderem durch das Design der Dose vermittelt wird.

Denn das große 'M', das in der Mitte der Dose abgebildet ist, könnte auch als drei einzelne Striche gelesen werden, die verdächtige Ähnlichkeit mit dem hebräischen Buchstaben Waw haben. Dieser Buchstabe steht gleichzeitig auch für die Zahl 6. Das 'M' könnte also, wie die Frau unten im Video erklärt, als 666 gelesen werden, was ein Zeichen für den Satan wäre.

Auch das 'O' in Monster, das auf der Dose durchgestrichen ist, soll ein Hinweis auf den Teufel sein. Durch den zusätzlichen Strich wird ein Kreuz symbolisiert. Hier könnte man vielleicht noch vermuten, dass der Hersteller einen Hinweis auf den christlichen Glauben versteckt hat. Doch nicht, wenn aus der Dose getrunken wird. Denn, so heißt es weiter in den Ausführungen der Frau, wird das Kreuz auf den Kopf gestellt, ist dies ein Zeichen für Hexenwerk.

Ein vollkommen eindeutiger Hinweis sei auch der Werbespruch von Monster Energy Drinks. Mit ihrem Markenmotto 'Unleash the beast' (Deutsch: 'Befreie die Bestie') würde der Hersteller ganz klar dazu aufrufen, den Antichristen selbst zu entfesseln.

Das Video, das ursprünglich von Andrew Belvins auf Facebook hochgeladen wurde, wurde dort schon über 16 Millionen Mal aufgerufen. Grund dafür ist auch, dass Medien auf der ganzen Welt inzwischen über die skurrilen Ausführungen der Frau berichten.

Vonseiten des Herstellers Monster Beverage äußerte sich bisher aber niemand zu den Vorwürfen.

Kategorien: