Laminat kaufen & Laminat verlegen

tabelle nutzungsklasse laminat parador
Die Nutzungsklassen (abgekürzt NK) geben Auskunft darüber, wie stark der Boden beansprucht werden kann, für welche Räume er also geeignet ist
Foto: Parador

Praktische Tipps und Tricks

Jeder Millimeter zählt: 6 bis 9 Millimeter Stärke sind gängig für den Wohnbereich. Grundsätzlich gilt aber: je dicker das Laminatpaneel, desto robuster. Ein Boden von 6 mm ist nicht sehr belastbar und kann, wenn er schwimmend verlegt ist, unter starker, punktueller Belastung, z. B. durch schwere Möbel, sogar mal zu Schaden kommen.Die Nutzungsklassen (abgekürzt NK) geben Auskunft darüber, wie stark das Laminat beansprucht werden kann, für welche Räume er also geeignet ist. NK 21 bis NK 23 gilt als Anhaltspunkt für normale Wohnräume, NK 31 bis NK 33 wird Räumen mit intensiver Nutzung zugeordnet. Kleine Piktogramme zeigen zusätzlich auf einen Blick, ob das Laminat für den Wohn- oder den Gewerbebereich geeignet ist.Qualitäts- und Prüfsiegel wie die Zertifikate der Verbände oder der Landesgewerbeanstalt (LGA), einer Tochter des TÜV Rheinland, garantieren, dass das Produkt auf allgemeine Gebrauchstauglichkeit und auf Schadstoffe überpüft wurde.Auf den Preis schauen: Auch wenn Laminat ein recht günstiger Bodenbelag ist, gilt hier – Qualität hat ihren Preis. Absolute Billigware kann mit manch böser Überraschung aufwarten, wenn es später beim Verlegen hakt oder im Alltagsgebrauch Mängel auftreten. Ab einem Quadratmeterpreis von ca. 15 Euro können Sie davon ausgehen, dass Sie eine vernünftige Qualität nach Hause tragen, doch je nach Sonderausstattung kann sich der Boden deutlich verteuern.

Das große Plus von Laminat ist die kinderleichte Verlegetechnik. Es wird in der Regel schwimmend, also ohne Kleber oder Schrauben, auf den Boden gebracht. Die ausgeklügelte Klick-Technik, die sich inzwischen bei allen Fabrikaten durchgesetzt hat, vereinfacht das Verlegen ganz erheblich, sodass sich auch Laien ohne Probleme daran wagen können: einfach schräg ansetzen und herunterdrücken. Dann rastet es mit einem Klick ein und wird übergangslos verriegelt – fertig!

Allerdings: Wer sich die Mühe macht und den Boden fest verklebt, macht selbst die ganz dünnen Paneele deutlich belastbarer, und auch der unangenehm klackernde Raumschall kann dadurch spürbar gemindert werden.

Kategorien: