Lars Vegas: „Ich mach’ mir die Welt, wie sie mir gefällt!“

lars vegas h
So sieht einer aus, dessen Traum Wirklichkeit wurde: Lars Vegas aus Ocholt lebt jetzt im Sonnenstaat Florida.
Foto: privat

Von Ocholt nach Miami

Es ist die Geschichte eines jungen Mannes, der auszog, um endlich seinen großen Traum zu verwirklichen. Mit Erfolg!

Abitur, Wehrdienst, Lehre zum Versicherungskaufmann. Das alles in der 3000-Seelen-Ortschaft Ocholt im Ammerland. Dort der klassische Weg ins Berufsleben. Aber keiner, der Lars Vegas (40) zufriedenstellte.

Der junge Mann hatte einen Traum: ein Leben im sonnigen Miami, dort einen Film produzieren. Also packte Lars seine Koffer und zog aus – ohne Geld, aber nicht ohne Verstand. Und ja, heute schreibt er seinen Eltern Postkarten aus der Traumstadt in Florida

Denn hier dreht Lars Vegas derzeit den Hollywood-Film „Caprikorn“. Das Besondere: Der junge Deutsche zahlt keinen Cent dafür! Ganz nach seinem Lebensmotto: „Ich mach’ mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ Lars Vegas erzählt: „Es geht im Film um eine typische Miami-Geschichte: Drogen, Verschwörungen, Gangster, schöne Frauen und viel Musik. Eine Art modernes ‚Miami Vice‘, trotzdem ganz anders.“

Und wie schafft er es, dass ihn all das nichts kostet? Lars Vegas: „Ich habe hier in Miami sehr viele Menschen kennengelernt, die nicht nur überaus nett, sondern auch steinreich sind. Die haben schon alles erlebt und können sich alles kaufen. Aber einem jungen Deutschen bei der Erfüllung seines Traumes zu helfen – das ist für die wirklich noch mal ein Abenteuer.“

Und so stellt der eine Privatflugzeug oder Megajacht zur Verfügung, der andere sein Nobelauto, wieder ein anderer seine Luxusvilla oder das Apartment in Strandlage.

Aber zahlt er denn wirklich gar nichts dafür? Lars Vegas lacht, sagt dann: „Na ja, ich habe allen Unterstützern versprochen, dass sie jederzeit bei den Dreharbeiten dabei sein dürfen. Das fanden die super. Und mich stört es nicht…“

Wenn alles klappt, dann ist der Film im Herbst nächsten Jahres fertig. Und dann entscheidet sich, ob aus dem jungen Mann aus dem Ammerland tatsächlich ein „Oscar“-Anwärter wird.

Seine Eltern sind schon jetzt ganz gespannt – und natürlich sehr stolz auf ihren Sohn. Lars Vegas: „Sie haben mich immer mit aller Kraft unterstützt und fanden bisher keine meiner Ideen zu verrückt.“

Vielleicht, weil auch sie wissen: Manchmal muss man nach den Sternen greifen, um sich selber den größten Traum zu erfüllen.

Kategorien: