Lauf-Tipps von Sabrina Mockenhaupt

lauf tipps von sabrina mockenhaupt
sabrina_mockenhaupt
Foto: PR

Marathon-Vorbereitung

Sabrina Mockenhaupt, von ihren Fans auch liebevoll „Mocki“ genannt, ist eine der erfolgreichsten Langstreckenläuferinnen in Deutschland. Im Interview hat sie uns ihre besten Lauf- und Motivations-Tipps verraten.

Am liebsten würde sie immer nur laufen – für Sabrina Mockenhaupt bedeutet der Sport nämlich Entspannung pur. Zurzeit bereitet sich die Langstreckenläuferin eifrig auf die Olympischen Spiele 2012 in London vor und unterstützt nebenbei als Testimonial die „Faaster is Funner“-Tour von Puma.

SHAPE-Autorin Christine Butler hat Sabrina in ihrem Lieblings-Restaurant „Paul“ am Berliner Ku’Damm getroffen, wo sie ihren Körper vor dem nächsten Wettkampf noch mit einer ordentlichen Portion Kohlenhydrate versorgte – einem großen Teller Spaghetti mit Trüffelsauce!

SHAPE Online: Frau Mockenhaupt, warum laufen Sie?

Sabrina Mockenhaupt: Laufen bedeutet schon immer Entspannung für mich. Ich kam schon sehr früh damit in Berührung, da meine beiden Eltern selber begnadete Läufer sind.

Wann war denn der Startschuss?

1997 habe ich zum ersten Mal bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Gotha teilgenommen, bei denen ich Fünfte wurde. Neben meiner Ausbildung bin ich weiter gelaufen und habe so mein Hobby zum Beruf gemacht. Mein Sport ist das, was mir richtig Freude macht. Am liebsten würde ich einfach nur laufen!

Ich fange gerade erst mit dem Laufen an. Haben Sie Tipps für mich?

Als Anfängerin würde ich Ihnen raten, zu Beginn sehr regelmäßig zu laufen. Lieber gleich ein paar Mal in der Woche los, dafür aber langsamer und auf kürzeren Strecken. So wird das Training schneller zur Gewohnheit. Wer sich ernsthaft auf einen Halb-/Marathon vorbereiten will, sollte erst den Einstieg über kurze Strecken schaffen, dann die Laufdistanz verlängern und erst danach das Tempo steigern.

Und wie bereiten Sie sich als erfahrene Läuferin auf einen Marathon vor?

Ich trinke sehr viel, am besten drei Liter am Tag. Außerdem ist gesundes Essen mit viel Schlaf wichtig und notwendig. Mein Erfolgsgeheimnis ist, mich auf Erfolgen nicht zu lange auszuruhen und auf dem Boden zu bleiben! Im Training fokussiere ich mich extrem auf die Ausdauer.

Stichwort „gesundes Essen“: Gibt es Dinge, auf die Sie bei der Ernährung besonders achten?

Für maximale Leistung beim Lauf sind gute Kohlenhydrate wie Vollkornnudeln oder Kartoffeln für mich unverzichtbar. Ansonsten versuche ich, mich vollwertig und nährstoffreich zu ernähren, rauche nicht und verzichte so weit wie möglich auf Alkohol.

Etwa zwei Stunden vor dem Training esse ich lieber nichts mehr. Im Wettkampf braucht man jedes Quäntchen Energie, um die Muskeln zu versorgen, da wäre es fatal, wenn der Magen dagegen arbeitet. Viel Trinken vor, beim und nach dem Lauf versteht sich von selbst.

Trotzdem kann im Wettkampf mal etwas schief gehen. Hatten Sie da auch schon mal ein schlimmes Erlebnis?

Mein schlimmstes Erlebnis beim Marathon war 2009 in Köln, bei dem ich nach drei Kilometern schon gedacht habe, ich kann nicht mehr und was mache ich hier eigentlich. Aber ich habe es dann doch mit viel Kopfarbeit geschafft durchzulaufen und in 2:30 Stunden zu gewinnen!

Sicher spielen beim Laufen auch die richtigen Schuhe eine wichtige Rolle. Haben Sie Tipps für die Laufschuh-Wahl?

Auf jeden Fall in den Fachhandel gehen. Die meisten Hersteller investieren nämlich viel in die Entwicklung und es gibt immer spannende Neuerungen. Ich gebe meinem Ausrüster Puma auch dauernd Feedback zu den neuen Produkten, so werden die Schuhe immer besser. Welches Modell schließlich am besten zum eigenen Fuß passt, sollte aber der Berater in einem Fachgeschäft nach einer Laufbandanalyse beurteilen.

Gibt es bei den Schuhen ein besonderes „Glücks-Modell", in dem dem Sie am liebsten Wettkampf-Strecken laufen?Ich weiß nicht genau wie viele Paar Laufschuhe ich habe, aber ich laufe nicht immer in dem selben Paar, sondern wechsle öfters durch, damit sich das Material auch mal erholen kann und sich meine Füße immer wieder neu anpassen müssen. Mein momentaner Favorit ist der Puma „Faas 300“. Mal ganz abgesehen davon, dass er super bequem und ganz leicht ist, könnte ich schwören, dass er mich echt schneller macht.

Sind die Schuhe, die Sie beim Wettkampf tragen brandneu oder laufen Sie die lieber erst ein?

Nein, ganz neu sind die nicht. Ein neues Paar Laufschuhe sollte man nicht erst am Wettkampftag ausprobieren. Das gibt meistens Blasen und dieses Risiko sollte man nicht eingehen. Ein paar Wochen vor dem Wettkampf sollte man das neue Paar zuerst für eine kürzere Einheit testen und es dann für die eine oder andere Trainingseinheit einlaufen.

Als Laufanfänger fällt mir die Motivation oft schwer. Wie behalten Sie die Lust am Training?

Der eine funktioniert über Ziele, die er sich setzt, andere brauchen den Ansporn durch eine Gruppe. Wichtig ist denke ich beides. Grundsätzlich befolge ich für mich einige Leitsätze, die mir immer helfen: Nicht zu schnell starten! Beim Durchhänger an einen anderen Läufer hängen! Und immer positiv denken und Spaß haben!

Gibt es Songs, die Sie beim Laufen gerne hören?

Ich höre generell keine Musik beim Laufen , aber ich habe fünf Songs, die mich beim Sport motivieren:

„Allez, Ola, Olé“ von Jessy Matador – Mein Sommerhit 2010, absolut super zum Tanzen!

„I Will Always Love You“ von Whitney Houston – Der einzige Song, den ich auswendig singen kann und ein super Song zum Entspannen!

„If We Meet Again“ von Timbaland (feat. Katy Perry) – Höre ich gerne auf dem Weg ins Training, dann habe ich auch Lust zu trainieren.

„Gipsy“ von Shakira – Ich bin auch eine Gipsy.

„Wenn nicht jetzt wann dann“ von den Höhnern - Habe ich gehört, als ich bei meinem ersten Marathons in Köln in 2:29:33 ins Ziel lief! Gänsehaut pur!

Die Puma „Faaster is Funner Tour“ 2011

Sabrinas Lieblings Laufschuhe , die Puma „Faas“, können Laufbegeisterte jetzt auch bei der Puma „Faaster is Funner Tour“ testen, die in vielen deutschen Städten Station macht.

Neben dem Angebot, die neuen Schuhe anzuprobieren, gibt es Tipps und Tricks von Lauf-Experten und in der Puma „Chill-Out-Area“ stehen Getränke und kleine Snacks zum Erholen und Entspannen bereit. Außerdem werden unter allen Teilnehmern Gutscheine für Running-Outfits und Zubehör sowie Startplätze beim Köln Marathon verlost.

Die Tourdaten 2011 im Überblick:

• Leipzig - Sonntag, 17. April, Clara-Zetkin–Park• Frankfurt - Sonntag, 24. April, Mainufer• Nürnberg - Sonntag, 01. Mai, am Wöhrder See• Stuttgart - Sonntag, 08. Mai, Kräherwald• München - Sonntag, 15. Mai, Englischer Garten• Hamburg - Sonntag, 22. Mai, Stadtpark• Dortmund - Samstag, 28. Mai, Rombergpark• Köln - Sonntag, 05. Juni, Jahnwiesen

Weitere Informationen unter: www.puma.com/running/events

Schönheit: Nagellack auf JOY Online >>

Kategorien: