Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Alles für die Frau

Winterreise ins Riesengebirge

Alles für die Frau,

Weite Landschaften unter dichter Schneedecke. In Tschechiens höchstem Gebirge kann man herrlich Ski laufen.

Die Landschaft sieht wie ein Wintermärchen aus: Alle Hügel und Berge sind weiß überzuckert und die meterhohen Tannen verschwinden unter dicken Schneehauben. Wir sind im tschechischen Teil des Riesengebirges, der Heimat des Berggeistes Rübezahl. Im idyllischen Wintersportort Harrachov (deutsch: Harrachsdorf, 700 Meter hoch gelegen), fast an der Grenze zu Polen, wollen wir eine Woche lang den Winter genießen, Skilanglauf machen und uns vielleicht sogar an eine Abfahrt wagen. Mit fünf blauen, zwei roten und einer schwarzen Piste ist Harrachovs Skigebiet ideal für Anfänger.

Seit der Wende Anfang der 90er-Jahre wurde hier viel für den Wintersporttourismus getan. Egal ob Pisten, Skistadion, Sprungschanzen, Hotels oder Gastronomie: Hier ist alles bestens eingerichtet für die schneereiche Zeit, in der bis zu drei Meter glitzernde Pracht liegen bleiben. Nur die Preise haben immer noch Ostblock-Niveau und das freut uns natürlich sehr. Schließlich kostet der Tagesskipass nur 8 Euro pro Person. Diese niedrige Preislage gilt auch fürs Essen, das ganz hervorragend ist: Im urigen altböhmischen Restaurant "U Paseku" zahlen wir zum Beispiel für das Drei- Gänge- Menü, bestehend aus einer klaren Suppe, Hirschgulasch mit böhmischen Knödeln und Palatschinken, fünf Euro pro Kopf. Und die Flasche Bier gibt es sogar schon ab 30 Cent dazu. Ich bin froh, dass wir täglich zum Skilanglauf gehen. Sonst würde ich in dieser Woche bestimmt fünf Kilo zunehmen. Aber bei 66 Kilometer gespurten Loipen kann ich die vielen Kalorien locker verbrennen und dabei die schöne Gegend in Tschechiens ältestem Nationalpark genießen.

Besonders die Granitfelsenwände sind echte Kunstwerke der Natur und sehen manchmal wie 30 Meter hohe Menschen oder Tiere aus. Nach so einer Skiwanderung schläft man besonders gut. Wildes Après-Ski- Treiben verpassen wir in Harrachov nicht. Der Ort ist ruhig und erholsam. Genau richtig für uns, schließlich wollen wir uns erholen und früh ins Bett gehen. Weil ich in Hamburg an der Elbe lebe, will ich im Riesengebirge einmal die Quelle des Flusses sehen. Sie liegt auf fast 1400 Meter Höhe in der Nähe des Skigebiets Spindlermühle. Ich staune, wie aus so einem Rinnsal dieser mächtige Fluss werden kann. Aber 500 Meter nach der Quelle ahnt man schon ihre Kraft. Da stürzt sie im Elbfall 40 Meter donnernd in die Tiefe – ein Naturschauspiel, so eindrucksvoll wie das ganze Riesengebirge.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: