Lebensmittel richtig lagern: Nützliche MHD-Tipps von Yvonne Willicks

yvonne willicks

Foto: PR

Tipps für die richtige Lagerung

Jedes Jahr werden in Deutschland 6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. Ein Grund dafür: Viele Lebensmittel werden falsch gelagert. Die MHD-Tipps von Yvonne Wilicks können helfen.

Jedes Jahr werfen wir Deutschen pro Person ca. 82 Kilogramm Lebensmittel in den Müll. Viele Lebensmittel werden vorsorglich entsorgt. Häufig ist nicht wirklich klar, ob sie noch genießbar sind oder nicht. Im Zweifelsfall wandern die Produkte dann eher in die Mülltonne.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) führt in die Irre. Eine große Anzahl an Lebensmitteln könnte auch nach Ablauf des MHD noch völlig ohne Bedenken gegessen werden. Stattdessen werden sie weggeschmissen. Sind Gemüse, Fleisch und Co. schon nach kurzer Zeit nicht mehr haltbar, kann auch die falsche Lagerung ein Grund dafür sein. Damit Sie in Zukunft weniger Lebensmittel entsorgen müssen, hilft Ihnen Haushaltsexpertin Yvonne Willicks, hier mit hilfreichen Tipps für die richtige Kühlschranklagerung.

Lebensmittel haltbar machen: So füllen Sie Ihren Kühlschrank richtig

Anders als vielleicht viele vermuten, herrscht nicht überall im Kühlschrank die gleiche Temperatur. Da die Luft im Inneren zirkuliert, entstehen unterschiedliche Kältezonen. Ganz unten ist es mit etwa 2 Grad am kältesten, da kühle Luft nach unten sinkt. In der Mitte des Kühlschranks dürften es ungefähr 5 Grad sein. In den oberen Fächern sind rund 10 Grad normal. Bei der Lagerung Ihrer Lebensmittel sollten Sie dies auf jeden Fall berücksichtigen.

In den oberen Fächern des Kühlschranks lagern Sie am besten Käse und bereits gekochte Gerichte. Diese sollten nämlich nicht zu kalt gelagert werden. Andere Milchprodukte wie zum Beispiel Joghurt oder auch Quarkspeisen sind bei niedrigeren Temperaturen aufzubewahren. Sie halten sich am besten in der Mitte des Kühlschranks. Die Haltbarkeit von frischem Fisch, Fleisch und Wurst unterstützen Sie am besten, wenn Sie diese Lebensmittel ganz unten im Kühlschrank lagern, wo die Temperaturen am niedrigsten sind. Auch Obst und Gemüse sollten ganz unten gelagert werden. Am besten in den dafür gedachten Schubkästen.

Jedes Lebensmittel hat seinen eigenen Platz im Kühlschrank.

Viele Produkte werden übrigens auch fälschlicherweise weggeschmissen. Nur, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde, bedeutet dies nicht, dass Lebensmittel auch wirklich nicht mehr frisch genug sind, um sie zu verzehren. Das MHD meint nicht das Wegwerfdatum.

Viele Lebensmittel sind länger haltbar, als angenommen

Bei trockenen Produkten wie Reis, Nudeln oder Tee spielt das MHD häufig gar keine Rolle - sofern die Verpackungen verschlossen bleiben. Auch Joghurt ist in der Regel sehr viel länger haltbar. Sie müssen ihn nur gekühlt aufbewahren. Bei anderen Produkten wie zum Beispiel Sahne oder auch Milch ist es ratsam, sich am Geruch zu orientieren. Denn auch hier muss ein abgelaufenes Mindesthaltbarkeitsdatum nicht bedeuten, dass das Lebensmittel nicht mehr verzehrt werden kann.

Mehr Tipps in der Sendung von Yvonne Willicks

Zusätzliche Informationen und Tipps gibt es am 27. Oktober in der ersten Folge der Sendung 'Der Haushalts-Check mit Yvonne Wilicks'. Ab 20:15 widmet sich die Expertin im Ersten dem Thema: "Kann ich das noch essen? Das Geschäft mit der Haltbarkeit".

Kategorien: