Lebkuchen Rezept: Wenn Gebäck lebendig wird!

lebkuchen rezept
Wir backen uns einen Mann, einen Lebkuchenmann. Und ein Rentier. Und ein Haus.
Foto: RFF

Lebkuchenmann

Wer backt besser? Aachen oder Nürnberg? Printen oder Lebkuchen? Das ist uns egal. Wir hauchen dem Traditionsgebäck Leben ein und backen ihn in der Form eines kleinen, verträumten Männleins. Ein wohliges Lebkuchen Rezept.

Wir lieben den feinen Kuchen aus Honig, seinen dezenten Geschmack nach Mandel-, Nuss- und Haselkern. Lebkuchen wird klassisch mit Pottasche oder Hirschhornsalz gebacken. Unser Lebkuchen Rezept verzichtet darauf und kitzelt den unverwechselbaren Lebkuchengeschmack mit orientalischen Gewürzen hervor.

Lebkuchen ist ein Gebäck mit Geschichte. Die ersten Überlieferungen reichen bis ins alte Rom. Aber auch die Ägypter sollen ihn bereits gebacken haben. Der Lebkuchen, so wie wir ihn kennen, hat seinen Ursprung im belgischen Diant, wo er schlussendlich seinen Weg über Aachen zu uns in die Weihnachtsbäckerei geschafft hat.

Wir lassen Träume wahr werden und bringen Lebkuchenmänner zum Tanzen - an unseren Geschenken und an unserem Baum. Merke: In diesem Jahr steht der Lebkuchenmann auf unserer Wunschliste ganz weit oben.

Schenken Sie Ihrem Lebkuchenmann ein zu Hause und lassen Sie es in einem märchenhaften Lebkuchenhaus wohnen.

Lebkuchen Rezept

Zutaten (9 Männchen und 9 Rentiere)

125 g zimmerwarme Butter, 100 g brauner Zucker, 1 Ei, 175 g Zuckerrüben-Sirup, 350 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Lebkuchengewürz, 150 g Zartbitter-Kuvertüre, 50 g weiße Schokolade, ca. 1/2 TL Öl, 150 g Puderzucker, 2 EL Milch, schwarze Schokoperlen zum Verzieren, rote Liebesperlen zum Verzieren, kleine silberne Zuckerperlen, Mehl für die Arbeitsfläche, Frischhaltefolie, Backpapier, 3 Einmal-Spritzbeutel oder kleine Gefrierbeutel

Zubereitung

1. Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Zuerst Ei, dann den Sirup einrühren. Mehl, Backpulver, Salz und Gewürz vermengen und langsam einrühren. Teig in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.

2. Hälfte des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4–5 mm dünn ausrollen. Mit einem Lebkuchen-Männchen-Ausstecher (Breite: ca. 11 cm, Länge: ca. 12 cm) ca. 4 Stück ausstechen. Teigreste verkneten, in den Kühlschrank legen und andere Teighälfte ebenso verarbeiten. Männchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Rest Teig wieder für ca. 20 Minuten kalt stellen und ebenso verarbeiten. Auf ein 2. mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

3. Hälfte der Männchen mit jeweils einem Loch (ca. 1 cm) am Arm und bei der anderen Hälfte jeweils ein Loch zum Aufhängen zwischen den Beinen stechen. Figuren mit etwas Wasser bepinseln. Nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 8 Minuten backen. Herausnehmen und auf den Blechen abkühlen lassen.

4. Zartbitter-Kuvertüre und weiße Schokolade getrennt hacken. Erst Zartbitter-Kuvertüre, dann weiße Schokolade über einem warmen Wasserbad schmelzen. Öl in die Zartbitter-Kuvertüre rühren und ca. 15 Minuten abkühlen lassen, bis die Kuvertüre etwas dicker ist. Puderzucker in eine Schüssel sieben. Mit 1 EL heißem Wasser und Milch mit einem Schneebesen zu einem glatten, dicken Guss verrühren.

5. Guss, weiße Schokolade und Zartbitter-Kuvertüre jeweils in einen Spritz- oder Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden. Ausgekühlte Lebkuchen-Männchen (Loch am Arm) mit dem Zuckerguss verzieren und mindestens 1 Stunde trocknen lassen. Männchen (Loch zwischen den Hörnern) mit der dunklen Kuvertüre einen Rentierkopf und Geweih aufmalen. Mit der weißen Schokolade Augen spritzen und mit schwarzen Schokoperlen verzieren. Nasen mit roten Liebesperlen und Ohren evtl. mit silbernen Perlen verzieren. Trocknen lassen und in einer Dose luftdicht und trocken lagern.

Kategorien: