Leggings tragen ist ungesund!

leggings ungesund

Foto: Getty Images

Oh nein! Forschungen beweisen, dass es sogar ungesund ist, Leggings zu tragen

Sie sind so schön gemütlich und praktisch! Aber leider auch ungesund... Leggings sind Forschungen zufolge für Frauen nicht gut: Sie können Kranheiten verursachen.

Mal eben schnell übergezogen und los: Leggings sind unheimlich praktisch und bequem. Doch leider nicht wirklich gesund.

Schon vor Jahren warnten Forscher, dass das häufige Tragen von Leggings Bauch- und Beinmuskulatur "faul" mache. Denn die Hosen unterstützen die Bauch- und Beinmuskulatur, nehmen ihnen also Arbeit ab und die Muskeln erschlaffen.

Jetzt warnt Josh Zeichner, Leiter der Forschungsabteilung für Dermatologie am Mt. Sinai Krankenhaus in New York, dass Leggings speziell für Frauen ungesund seien: Viele Leggings bestehen aus Materialien wie Lycra oder Spandex, die die Haut nicht richtig atmen lassen. Es bilden sich warme und feuchte Stellen am Körper - vor allem beim Sport, aber auch im Alltag.

Und wer liebt feuchte, warme Stellen? Richtig: Bakterien und Pilze! Gerade bei Frauen können mit Leggings Hefeinfektionen entstehen, sie begünstigen vaginale Pilzerkrankungen. Aber auch andere Pilzinfektionen wie Ringelflechte. Uärghs!

Das heißt jetzt aber nicht, dass wir den Leggings komplett abschwören sollten. Dr. Zeichner empfiehlt nur, darauf zu achten, dass wir sie nicht zu lange tragen - also zum Beispiel nicht den ganzen Tag. Außerdem sollten wir darauf achten, dass unsere Hosen (egal ob Leggings oder andere) aus luftdurchlässigen Materialien bestehen.

Auch interessant:

Muskelauflösung wegen Skinny Jeans: Mode, die krank macht

Die wirklichen Folgen zu enger Kleidung

Überraschende Fakten über unsere Vagina:

Leggings aus luftdurchlässiger Baumwolle:

ww5

Kategorien: