Leinsamenwasser: Gegen Cellulite und für eine schönere Haut

leinsamen

Foto: iStock

In Kombination mit gesunder Ernährung und regelmäßigen Sport zu optimalen Ergebnissen

Cellulite ist für viele Frauen auf der ganzen Welt ein Graus. Die unschönen Dellen, die auch als Orangenhaut bezeichnet werden, treten in besonders ausgeprägter Form bei Übergewicht Fettleibigkeit auf. Leinsamenwasser kann helfen, dieses ästhetische Problem zu lösen.

Als Cellulite werden Fettanhäufungen in tieferen Schichten der Haut bezeichnet, die für die dellenartige Optik sorgen. Leider ist für das Auftreten häufig die Genetik verantwortlich. Leidet Mama unter Cellulite, wird es der Tochter höchstwahrscheinlich genauso ergehen. Aber auch Hormonveränderungen , die im Zusammenhang mit Bewegungsmangel, Stress oder schlechter Ernährung auftreten, können die Orangenhaut bedingen.

Am häufigsten plagt die Cellulite die Frauenwelt an den Oberschenkeln und im Gesäßbereich. Wer unter starkem Übergewicht leidet, findet sie aber auch am Bauch und an den Armen. Sehr beruhigend ist die Nachricht, dass es heute schon viele Möglichkeiten gibt, der Cellulite den Kampf anzusagen und das Hautbild nachhaltig zu verbessern. Leinsamenwasser ist eine solche Möglichkeit, die als Zusatzanwendung auf natürlichem Weg dafür sorgt, dass sich die Dellen glätten.

Leinsamenwasser gegen Cellulite und für ein schöneres Hautbild

Leinsamen erfreuen sich seit einiger Zeit - ähnlich wie Chiasamen und Co. - größter Beliebtheit bei Menschen, deren Idee es ist gesund abzunehmen. Warum? Sie gelten als idealer Lieferant von Ballast - und Mineralstoffen, Vitaminen und gesättigten Fettsäuren, wodurch sie die Verdauung positiv beeinflussen und gleichzeitig die empfindliche Darmflora schützen.

Neben diesen ohnehin schon positiven Eigenschaften, sind sie ein tolles Heilmittel, um Cellulite zu regulieren und das Hautbild zu optimieren. Grund dafür ist, dass durch den Verzehr die Kollagenproduktion angekurbelt wird und der Ansammlung von Flüssigkeit im Körper (Flüssigkeitsretention) entgegengewirkt wird. Flüssigkeitsretention gilt als eine der Ursachen für Cellulite schlechthin.

Reicht an Omega-3-Fettsäuren wirken sich Leinsamen begünstigend auf die Verdauung aus, weil sie das Absorbieren von Fetten über den Darm reduzieren und wirken gleichzeitig entzündungshemmend. Dadurch wird die Gewebeherstellung gefördert, was am Ende zu einer strafferen Haut führt. Auch beim Thema „Hautalterung“ spielen Leinsamen eine Rolle, weil sie freie Radikale und Moleküle eliminieren und so helfen, eine frühzeitige Hautalterung zu verhindern.

Das Rezept zum Wundermittel

Zutaten

► 3 Teelöffel Leinsamen

► 1 Liter Wasser

Zubereitung

► 1 Liter Wasser zum Kochen bringen und 3 Teelöffel hinzufügen.

► Die Mischung 8 bis 12 Stunden ziehen lassen.

Tipp Abends zubereiten, sodass der Drink am nächsten Morgen verzehrfertig ist.

Morgens sollte ein Glas von 150 ml des Leinsamengetränks auf nüchternen Magen getrunken werden. Der Rest kann über den Tag verteilt konsumiert werden. Wichtig ist die regelmäßige Anwendung, damit Ergebnisse sichtbar werden. Zusätzlich ist natürlich auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung zu achten.

Für Menschen, die an Nierensteinen oder aber unter Leberproblemen leiden, ist das Getränk nicht empfehlenswert!

Weiterlesen:

Achtung! Diese 5 Lebensmittel verschlimmern Cellulite

Ananaswasser: Das leckerste Wundermittel gegen Cellulite und Fett

(ww3)

Kategorien: