Liebe Überraschung: Fremde Frau verschenkt Glückspilz

franzi glueckspilz achtsamkeit
Schöne Geste: Franziska aus Hamburg hat ganz überraschend eine Glückspilz-Karte geschenkt bekommen.
Foto: privat

Achtsamkeit: Franziska aus Hamburg wurde sehr nett überrascht

Franziska aus Hamburg hat ganz überraschend eine nette Karte von einer fremden Frau geschenkt bekommen, als es ihr sehr schlecht ging.

Diese Geschichte ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie wir unsere Welt ein bisschen freundlicher machen können. Franziska aus Hamburg wurde nämlich ausgesprochen nett von einem Mitmenschen überrascht, als es ihr gerade sehr schlecht ging.

Mitten in der Vorbereitung auf einen Halbmarathon in ein paar Wochen hat sich Franziskas Fuß verabschiedet. Diagnose: Stressfraktur. "Am Samstag war plötzlich der Schmerz da, seitdem kann ich gar nicht mehr laufen." Doch mitten im Elend hatte sie nach dem x-ten Besuch beim Arzt ein wunderschönes Erlebnis, dass sie hier mit uns teilt:

"Ihr Lieben, ich muss euch etwas erzählen, was mir heute passiert ist, was der perfekte Beweis ist, dass es soo tolle, nette, aufmerksame Menschen gibt: Ich bin gerade zutiefst gerührt. Ich musste heute leider zum MRT (Magnetresonanztomographie) mit meinem Fuß. Nach der Behandlung habe ich die Praxis verlassen und musste noch kurz zur Apotheke.

Ich humpelte mit den Bildern vom MRT zur Ampel am Eppendorfer Markt, um über die Straße zur Apotheke zu gehen und bemerkte dabei, wie mich eine Dame beobachtete und auf einen Umschlag schaute, den sie in ihren Händen hielt. Ich war genervt, hatte Schmerzen und habe dummerweise erst weggeschaut.

Dann hörte ich ganz freundlich von links Gute Besserung wünsche ich Ihnen – denken Sie daran, es kommen auch wieder bessere Tage“.

Plötzlich holte die fremde Frau die Glückspilz-Karte heraus

Ich bedankte mich herzlich, die Ampel wurde grün, wir gingen über die Straße und plauderten über mein „Leid“. Auf der anderen Straßenseite angekommen, sagte die Dame zu mir „Warten Sie, ich hab hier was passendes – ich habe eben Postkarten gekauft“. Sie holte diese Postkarte mit dem Glückspilz aus dem Umschlag und schenkte sie mir. Sie war selbst auch Marathon gelaufen und wollte mir damit die Motivation geben, mein Ziel nie aus den Augen zu verlieren.

Ich war zutiefst gerührt und wusste erst überhaupt nicht, wie ich mich verhalten sollte, dann hab ich sie einfach aus Dankbarkeit umarmt und mich 100 Mal bedankt. Es war ein soooo schönes Gefühl so eine Aufmerksamkeit von einem fremden Menschen zu erhalten.

DAS ist der Beweis für mich, dass es noch genug tolle, aufmerksame Menschen auf der Welt gibt und diese Dame hat mich einfach nur glücklich gemacht. Das soll euch zeigen, dass jeder Mensch mal Hilfe braucht und irgendwann kommt es zurück!"

Franziska wird die Karte ewig aufheben

Was für eine wunderschöne Geschichte! Wir hoffen sehr, dass Franziska bald wieder gut laufen kann und dass der ein oder andere Mensch da draußen sich ein Beispiel nimmt, an der Freundlichkeit der fremden Frau an der Ampel. Franziska hat sich jedenfalls vorgenommen, nie wieder jemanden an der Ampel böse anzugucken. "Und die Glückspilz-Karte, die werde ich ewig aufheben!"

***
Alle aktuellen Meldungen von Wunderweib !

Kategorien: