• Gewinnspiele
  • Promi-News
  • Partner
    Anzeige: Finanzen.de
  • Produkttest
 WUNDERWEIB » LIEBE & LIFESTYLE » Reise

Toskana – Bella Italias schönste Seite


Für viele Menschen ist sie die hinreißendste Region der Welt. Kein Wunder: Ihre sanften Hügel und ihre interessanten alten Städte versprechen Unterhaltung und Erholung.
Toskana – Bella Italias schönste Seite - 0049-al_Palazzo_Vecchio_308
Foto: APT FIRENZE
Der Palazzo Vecchio wurde 1299 erbaut und ist auch heute noch eines der Wahrzeichen von Florenz

Einfach göttlich, diese Landschaft! Sanfte Hügel werden umkränzt von schlanken Zypressen. Silbrig grün stehen allenthalben uralte Olivenbäume, gebeugt von der Last ihrer Früchte. Dazwischen terrakottafarbene Gehöfte mit roten Ziegeldächern. Die Toskana könnte Leonardo da Vinci gemalt haben. Zu dieser Landschaft gibt es Städte wie Florenz, Pisa, Siena oder Arezzo, jede ein Juwel der Baukunst und Kultur. Als wäre das alles noch nicht genug, hat die italienische Westküste auch noch eine der wunderbarsten Küchen und weltberühmte Weine. Unser Urlaub beginnt in der Toskana-Hauptstadt Florenz. In der 365.000-Einwohner- Stadt gibt es so viele Paläste, Kirchen und Museen, dass man kaum weiß, wo man zuerst hin soll. Wir entscheiden uns für die Uffizien (Eintritt: 7,50 Euro), dem berühmtesten Bürogebäude der Welt. Einst gebaut für die Beamten der Herrscherfamilie Medici, ist dort heute die beste Kunstsammlung Italiens zu sehen. Danach machen wir einen Abstecher zu Florenz’ ältester Brücke, der Ponte Vecchio. Dort haben viele Gold- und Silber schmiede ihre Geschäfte. Auch die sind eher was zum Gucken, denn die Preise sind wegen der vielen Touristen ca. 20 % höher als normal.

Toskana – Bella Italias schönste Seite - Toskana_Pisa_HDDEAGOSTINI_10900967_208
Foto: De Agostini Picture Library
Der Torre pendente - oder auch zu Deutsch: Der Schiefe Turm von Pisa ist das wohl bekannteste schiefe Gebäude der Welt

Nach ein paar Tagen am Meer bei Viareggio – die Toskana ist auch noch mit schönsten Mittelmeerstränden gesegnet – will ich nach Pisa. Den Schiefen Turm muss man gesehen haben. Unglaublich, dass dieses Bauwerk aus 14 000 Tonnen weißem Carrara-Marmor noch steht. Ein wahrhaft schräges Erlebnis (Eintritt: 15 H) ist es, von der Plattform aus den Blick über diese hinreißende mittelalterliche Stadt zu genießen. Weil in der Toskana einige der besten Rotweine angebaut werden, gehört eine Weinprobe natürlich auch ins Urlaubsprogramm. Dafür fahren wir zum Landgut Oro, das in der Nähe von Siena liegt. Hier lassen wir uns Chianti und den noch besseren Brunello schmecken.

Toskana – Bella Italias schönste Seite - Toskana_Siena_HDtos_0079_208
Foto: Fototeca ENIT/Vito Arcomano
Die für San Gimignano (Provinz: Siena) typischen Türme

Auch Skurriles hat die Toskana zu bieten. Im 7000-Seelen-Örtchen San Gimignano lebten die Familien früher in tiefer Abneigung nebeneinander. Jede baute sich einen wehrhaften Geschlechterturm. 72 Türme waren es am Ende, einer höher als der andere. Von dort oben konnte man die anderen beschimpfen oder mit heißem Wasser übergießen, wenn es mal wieder Streit gab. 15 Türme überragen das Dorf noch heute, einen kann man besteigen. Da oben wundert man sich, wie man in dieser göttlichen Landschaft streiten kann. Wir jedenfalls waren glücklich in der Toskana.


Veröffentlicht in Alles für die Frau

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

parfum
26.09.2010
14:55
Schöner Bericht,war auch schon in der Toscana